Homöopathie Praxistipps

Homöopathie bei ADHS: Tarentula hispanica

Lesezeit: 3 Minuten Neben den pflanzlichen und mineralischen homöopathischen Mitteln, werden bei der Behandlung von Kindern, die unter ADHS leiden, auch tierische Mittel angewandt. Sie sind besonders dann indiziert, wenn die Kinder auch ein so genanntes oppositionelles Verhalten zeigen. Die erhöhte Impulsivität und die Hyperaktivität sind in diesen Fällen besonders stark ausgeprägt.

3 min Lesezeit

Homöopathie bei ADHS: Tarentula hispanica

Lesezeit: 3 Minuten

Tarentula hispanica bei ADHS
Tarentula hispanica ist auch eines derjenigen homöopathischen Mittel, die besonders häufig bei ADHS verschrieben werden. Kinder die Tarentula als homöopathisches Mittel benötigen, verfügen über ein schier unbegrenztes Energiereservoir. Selbst wenn sie krank sind, sind sie aktiv und wollen möglichst keine Minute im Bett verbringen. Ihren Energieüberschuss müssen sie allerdings fast ständig abreagieren. Eine besonders starke Beeindruckbarkeit und Erregbarkeit führt dann aber zu einer Reizüberflutung, infolge dessen es zu Beschwerden kommen kann.

Beschwerden und Eigenarten die auf Tarentula hispanica hindeuten
Wie alle Spinnenmittel in der Homöopathie sind auch die Tarentula-Kinder extrem schnell. Sie bewegen sich nicht nur schnell, sie reagieren auch sehr schnell. Sie haben eine extrem schnelle Auffassungsgabe und sie sprechen schnell. Manche von ihnen essen auch extrem schnell und wenn sie krank werden, passiert dies meist aus völliger Gesundheit. Die Symptome, die Tarentula Kinder entwickeln, können sehr heftig sein. Alle möglichen Formen von Chorea können mit Tarentula gut unterstützend behandelt werden.

Tarentula-Kinder sind wild und aggressiv
Es gibt wohl kaum ein Kind, das nie über die Strenge schlägt, dass sich nie daneben benimmt oder mal nicht zu bremsen ist. Bei einem Tarentula-Kind übersteigt diese Wildheit allerdings das normale Maß. Eltern, die ein Tarentula-Kind haben, sind sehr angestrengt und wissen kaum noch, wie sie das Kind bändigen sollen. Manchmal kommt es zu regelrechten Drohszenarien, einfach weil das Kind über eine so starke Energie verfügt, der die Eltern nicht anders beikommen können.

Tarentula: der Auslöser ist eine Überreizung der Nerven
Die nervliche Überreiztheit der Tarentula-Kinder drängt zur Entladung. Häufig sucht und findet ein Tarentula-Kind ein Ventil in der Bewegung, sei es beim Tanzen, Turnen oder Laufen. Tarentula-Kinder können extrem ehrgeizig sein und ihre Konkurrenten bedingungslos bekämpfen. Auf der anderen Seite sind sie auch anhänglich und können sehr tierlieb sein.

Manche Autoren beschreiben Tarentula-Kinder als hinterhältig, boshaft und manipulativ. Sie wissen wie sie andere Menschen für ihre Zwecke einsetzen können und spielen auch manchmal die Eltern gegeneinander aus. Tatsächlich scheinen sie so eine Art siebten Sinn für die Schwächen von anderen Menschen zu haben und unter bestimmten Bedingungen zögern sie auch nicht, diesen siebten Sinn einzusetzen

Grundsätzlich kann man aber nicht sagen, dass alle Kinder, die das homöopathische Mittel Tarentula hispanica benötigen, durchtrieben und bösartig sind. Ihre intensive Gefühlswelt und das große Maß an Energie über das sie verfügen, lässt sie unter Umständen auch dumme oder gefährliche Dinge unternehmen. Sie tun das aber selten um andere zu provozieren oder auf sich aufmerksam zu machen. Vielmehr wissen sie nicht wie sie ihre innere Erregung wieder loswerden können.

Das homöopathische Mittel Tarentula bei ADHS
Kinder, die unter ADHS leiden, können ganz unterschiedliche Stärken und Schwächen haben. So gelten Phosphor-Kinder ganz allgemein als langsam und energielos. Es fällt ihnen schwer eine Sache durchzuhalten oder bei einer Sache zu bleiben. Bei Tarentula Kindern ist dies anders. Durch ihr Übermaß an Energie sind sie jederzeit bereit alles zu geben. Sie können sich ganz intensiv einer Sache widmen und verlieren diese auch selten aus den Augen.

Ihr Problem liegt hauptsächlich im Bereich der Impulsivität und die große motorische Unruhe macht ihnen zu schaffen. Werden sie dann beispielsweise in der Schule in ihrem Bewegungsdrang eingeengt, reagieren sie drohend und aggressiv. Es kann sogar soweit gehen, dass sie Lehrer und Erzieher beschimpfen oder angreifen. Nimmt die motorische Unruhe überhand, kann es auch zu Konzentrationsstörungen kommen. Einfach weil sich diese Kinder immer bewegen müssen, um ihr Erregungspotential wieder abzubauen.

Konstitutionsbehandlung mit Tarentula hispanica
Wenn das homöopathische Mittel Tarentula das passende Mittel für ein Kind ist, das unter dem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom leidet, wird es durch das homöopathische Mittel ruhiger werden. Die Überreiztheit des Nervensystems nimmt ab. Sie können länger still sitzen und sind weniger impulsiv. Eine gewisse Heftigkeit im Erleben und im Verhalten wird erhalten bleiben.

Sie lernen aber durch das homöopathische Mittel besser mit ihrer intensiven Gefühlswelt umzugehen. Die Neigung alle möglichen Verhaltensweisen anderer als gegen sich zu interpretieren, nimmt ab. Ein Tarentula-Kind wird nie ein ganz ruhiges Kind werden, aber seine Lebhaftigkeit und emotionale Ansprechbarkeit wird sich nicht mehr negativ auf sich selbst und die Umwelt auswirken.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: