Das Glück, Fehler zu machen

Haben Sie auch öfters Angst, einen Fehler zu machen bzw. bei einem Fehler "erwischt" zu werden? Vergessen Sie diese Angst möglichst schnell, sonst verpassen Sie vielleicht die besten Lernerfolge!

Autor:

Das Glück, Fehler zu machen

Dann verschenken Sie eine große Chance, glücklich zu sein. Denn Fehler gibt es im Grunde gar nicht, nur Doppelfehler. Einmalige Fehler sind Lernerfahrungen. Sie sind sozusagen die Punkte, aus denen sich die Linie unserer Lernkurve zusammensetzt.

Fehler gehören zum Lernen dazu
Menschliches Lernen vollzieht sich nicht nur aus Büchern oder Vorlesungen, sondern vor allem aus Erfahrungen. Und die muss man nun mal machen, um aus ihnen zu lernen. Nur lernen wir nicht, SO ZU LERNEN. Dabei sagte schon Soren Kirkegard "Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden".

Die Angst vor Fehlern lähmt das Lernen
Stattdessen hat sich in unserer Gesellschaft die Angst vor Fehlern so sehr verbreitet (bzw. den Konsequenzen, die aus einem Fehler erwachsen können), so sehr verfestigt, dass kaum noch jemand natürlich oder " richtig" lernt. John Ford, der legendäre Automobilmagnat sagte einmal "wer hier voran kommen möchte, muss die Anzahl seiner Fehler verdoppeln.“ In Bezug auf das zuvor Gesagte bedeutet diese Aussage also "wer voran kommen möchte, muss lernen".

Fehler in Lernerfolge umwandeln
Das funktioniert natürlich nur, wenn wir aus dem, was wir versuchen und was uns nicht gelingt – sei es nun im Berufsleben oder in Beziehungen – lernen und uns die Lernerfahrung ermöglicht, DIESEN Fehler nicht erneut zu begehen. Es geht also nicht darum, keine Fehler mehr zu machen, sondern darum, immer wieder andere Fehler einmal zu machen und aus den gemachten Erfahrungen zu lernen.

Noch besser ist natürlich, aus den früheren Lernerfahrungen notwendige Strategieänderungen abzuleiten, um auch ähnliche Fehler zu vermeiden. – Aber halt nicht ALLE.

Fehlerfreundlichkeit als Glücks- und Erfolgsfaktor
Gönnen Sie sich also ruhig ein wenig Fehlerfreundlichkeit und probieren Sie einfach mal drauf los. Wenige Aufgaben sind so "kritisch" dass sie gleich beim ersten Mal fehlerfrei gelingen müssen. Und auf diese besonders verantwortungsvollen Aufgaben -seien es die eines Chirurgen, eines Piloten oder ähnliche Berufe- werden wir durch Studium, Ausbildung, Einarbeitung, Mentoring etc. vorbereitet.

Alles andere kann meist zumindest einen Versuch verkraften. Gelingt er, prima – wenn nicht, dann wissen Sie, was Sie nicht zu wiederholen brauchen.

Keine Angst vor dem "richtigen Lernen" – es lohnt sich, versprochen!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: