Krankheiten Praxistipps

Basale Stimulation: Mit sanfter Berührung Nähe schaffen

Lesezeit: < 1 Minute Demenz löst bei vielen Angehörigen Unsicherheiten aus. Basale Stimulation durch Berührung sagt mehr als tausend Worte und verbindet. Leicht verständliche Streichelgeschichten für demente Menschen sind angenehm und fördern ganzheitlich. Lesen Sie hier, wie Sie diese ganz einfach anwenden können.

< 1 min Lesezeit

Basale Stimulation: Mit sanfter Berührung Nähe schaffen

Lesezeit: < 1 Minute

Eine Streichelgeschichte kennen Sie bestimmt aus dem Umgang mit Kindern. Sei es aus der eigenen Kindheit oder ausprobiert am eigenen Nachwuchs.
Sogenannte Streichelgeschichten finden in der elementaren Pädagogik ihren Platz.

Streichelgeschichten für Menschen mit Demenz
Berührung ist völlig unabhängig vom Alter des Menschen. Bei Kindern ist es selbstverständlich, dass Berührungen wichtig sind. Genau wie kleine Menschen brauchen gerade Senioren mit Demenz Körperkontakt und Zärtlichkeit. Selbst zurückhaltende Bewohner genießen Zuwendung, z. B. Gedichte und gleichzeitige Berührungen an Armen oder Händen.

Menschen mit Demenz haben ganz besonderen Bedürfnisse
Berührungen sind Elemente der basalen Stimulation. Verbinden Sie die Berührungen mit Gedichten, die die Demenzkranken vielleicht noch aus Ihrer Vergangenheit kennen oder die Ähnlichkeiten mit der eigenen Biographie aufweisen. So werden viele Sinne angeregt, zugleich erfolgt ein Teil der Biographie-Arbeit.

Betroffene haben Schwierigkeiten damit, neue gedankliche Inhalte aufzunehmen und wiederzugeben. Hierbei sollten Sie sich nicht auf die Defizite konzentrieren, sondern vorhandene Ressourcen nutzen und versuchen aufrechtzuerhalten.

Ziele der basalen Stimulation

  • Das eigene Leben durch Bewegung oder Berührung spüren.
    Wer in einem Bett liegt, in dem er sich nicht bewegen kann, lösen sich die Grenzen auf. Das ist schlimm für die Demenzkranken.
  • Sicherheit erleben und dadurch Vertrauen aufbauen.
    Hierfür ist es wichtig, den Demenzkranken zu berühren. Da das Gehör im Alter abnimmt, wird Berührung wichtiger als Sprache. Körperzonen wie die Schulter, der Ellenbogen und die Hand dürfen am ehesten berührt werden. Bereiche wie der Hals, der Bauch oder auch der Rücken dürfen nur von Menschen berührt werden, die dem Menschen vertraut sind. D. h. auch, dass Beziehung ein sehr wichtiges Element in der Basalen Stimulation ist.
  • Leben erhalten und Entwicklung erfahren, den eigenen Rhythmus entwickeln
  • Außenwelt erfahren und ihr Sinn und Bedeutung geben
  • Das Leben gestalten mit Autonomie und Verantwortung
  • Beziehung aufnehmen und Begegnung gestalten

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: