Verbrauchertipps

Schuldnerberatung: Erste Hilfe bei Verschuldung

Bei zu vielen Krediten und Zahlungsschwierigkeiten ist es höchste Zeit, eine Schuldnerberatung aufzusuchen. Wie Sie eine seriöse Schuldnerberatung finden und wie eine Beratung aussieht, lesen Sie hier.

Laut den Verbraucherzentralen steigt die Verschuldung von Privathaushalten in Deutschland stetig. Auf der Suche nach professioneller Hilfe stoßen die Betroffenen im Internet oder in Kleinanzeigen von Tageszeitungen und Wochenblättern oft auf unseriöse Angebote kommerzieller Schuldenregulierer, die mit Sofort-Hilfe-Versprechen um die Gunst der Kunden werben, jedoch nur an den schnellen Euro denken.

Schuldenregulierer statt Schuldnerberatung? Das Geschäft mit der Armut – unseriöses Abkassieren statt versprochener Soforthilfe
Was viele Betroffene nicht wissen ist, dass diese selbst ernannten Schuldenregulierer in der Regel weder mit juristischem Know-how weiterhelfen dürfen noch die Betroffenen sozial und persönlich betreuen wollen, denn der Zeitaufwand wäre viel zu groß. Sie kassieren meist im Voraus saftige Gebühren für überflüssige und wertlose Dienstleistungen, und Schuldner zahlen so auch noch Geld, das sie eigentlich gar nicht mehr haben.

Auch wenn es die Werbung Glauben machen will – kein Schuldenregulierer "übernimmt" die Schulden, damit nur noch eine Rate gezahlt werden muss. Denn damit würde er das Risiko eingehen, für säumige Zahler einstehen zu müssen.

"Noch weiter ruiniert statt finanziell saniert – so lautet die Bilanz fast aller Geschäftsbeziehungen mit Schuldenregulierern. Den Verbraucherzentralen ist bislang noch kein Fall bekannt, in dem diese Firmen spürbar beim Schuldenreduzieren zu Diensten waren“, so die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Schuldnerberatung: Wie finden Schuldner seriöse Beratungsstellen? 
Werden von Schuldnern zunächst Mitgliedsbeiträge, Bearbeitungsgebühren oder Einmalbeträge für die Fallbearbeitung verlangt, ist Vorsicht geboten. Die seriöse Schuldnerberatung bei anerkannten Vereinen und Trägern, die von Wohlfahrtsverbänden und Kommunen getragen werden, ist in der Regel kostenlos.

Zudem bieten viele Beratungsstellen der Verbraucherzentralen kostenlos Schuldner- und Insolvenzberatung an. Auch wenn leider häufig lange Wartezeiten bis zum Beginn der umfassenden Beratung in Kauf genommen werden müssen, lohnt sich die Geduld. Außerdem geben viele Beratungsstellen in akuten Notsituationen auch kurzfristig "erste Hilfestellungen".

Schuldnerberatung: Wie sieht eine Beratung aus?
Bei den seriösen Beratungsstellen wird nicht nur die umfassende Beratung großgeschrieben – neben der Bestandsaufnahme der finanziellen Situation wird auch Kontakt mit den einzelnen Gläubigern aufgenommen, um mit diesen Einigungen über das Abzahlen der Schulden zu erreichen.

Darüber hinaus werden gemeinsam mit den Schuldnern Wege gesucht, um die Einnahmen zu sichern oder zu erhöhen. Aber auch Budgetplanung mit Einnahmen und Ausgaben sowie lebenspraktische und psychosoziale Fragen gehören zum Beratungspaket.

Wer während der Wartezeiten auf einen Beratungstermin nicht tatenlos bleiben will, kann vieles auch schon in Selbsthilfe angehen. So bieten die örtlichen Verbraucherzentralen, deren Adressen man im Internet findet, Hilfestellungen, um Forderungen von Gläubigern rechtlich und wirtschaftlich zu überprüfen.

Schuldnerberatung: Wie erkennen Schuldner unseriöse Beratungsstellen?
Wo Angebote schnelle Soforthilfe versprechen, ist Vorsicht geboten, vor allem, wenn versprochen wird, dass nur noch eine Rate an den Schuldenregulierer gezahlt werden muss, der sich dann um alles kümmert, denn häufig werden mit dieser Rate nur die immens hohen Kosten des Schuldenregulierers bezahlt und die bisherigen Gläubiger gehen leer aus.

Vorsicht geboten ist ebenfalls bei Angeboten, wo Berater lediglich die Daten des Schuldners aufnehmen und die Unterlagen dann an einen Anwalt weiterreichen, denn hier entstehen in der Regel doppelte Kosten. Weil der Berater keine Rechtsberatungsbefugnis hat und ihm die nach dem Verbraucherinsolvenzrecht notwendige Anerkennung fehlt, kann er auch keine rechtlichen Auskünfte geben.

Kommt es dennoch zu einem Vertragsabschluss, sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass sich die vertraglich vereinbarten Leistungen nicht nur auf rein verwaltende Tätigkeiten wie das Auflisten von Gläubigern und Forderungen oder das Weiterleiten von Raten beschränken, sondern Rechtsberatung und -vertretung wesentliche Bestandteile sind. Neben dem eigentlichen Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatungsvertrag sollten keine weiteren Verträge unterschrieben werden.

Zahlreiche seriöse Beratungsstellen finden man beim Online-Schuldenportal der Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Cornelia Lohs