Einrichtung: Sparen Sie viel Geld beim Möbelkauf

Das riesige Angebot der Möbelhäuser ist kaum zu überblicken, wie soll ein normaler Kunde da noch den Überblick behalten? Mit diesen einfachen Tipps, behalten Sie den Überblick und sparen außerdem noch viel Geld.

Möbelkauf gezielt vorbereiten
Informieren Sie sich vorab, z.B. mittels Möbelprospekten und –katalogen oder im Internet. Versuchen Sie sich einen Überblick über Hersteller, Produktbezeichnungen und Preise zu verschaffen. Häufig finden Sie Ihr Wunschmobiliar auch bei Auktionsportalen wie eBay – zu wesentlich günstigeren Preisen als im Möbelhaus.
Notieren Sie den Anbieter und die Preise der Stücke, die Ihnen gefallen. Nehmen Sie diese Notizen als Gedächtnisstütze und Argumentationshilfe für Preisverhandlungen zu den Möbelhäusern mit. Informieren Sie sich ggf. beim Hersteller, welcher Händler in Ihrer Region die gesuchten Stücke im Sortiment hat.
Möbelkauf ohne Vorbereitung
Wenn Ihnen ein Möbelstück im Laden spontan gefällt: Fahnden Sie nach dem Hersteller. Das ist nicht immer ganz einfach: Bei Polstermöbeln finden Sie dessen Emblem meistens auf den Stoffmustern. Bei andere Möbeln sind die Logos häufig auf Türen und Seitenwänden oder auch in Schubladen angebracht. Prospekte oder Montageanleitungen geben ebenfalls Aufschluss über den Hersteller.
Kommen Sie so nicht weiter, veranlassen Sie den Verkäufer durch geschickte Gesprächsführung, einen Katalog oder Preislisten zu holen. Mit diesen Erkenntnissen können Sie dann mehrere (mindestens drei, besser fünf) Möbelhäuser abklappern und sich nach den identischen Modellen (Größe, Ausführung, Service) erkundigen. Das ist zwar zeitaufwendig, doch nur so kommen Sie zu vergleichbaren Preisen. Dies geht natürlich auch durch telefonische Nachfragen.
Lassen Sie sich mit dem zuständigen Abteilungsleiter verbinden und fragen Sie ihn nach dem Preis Ihres Favoriten. Sie werden staunen, wie stark die Preise differieren. Mit diesem Wissen können Sie nun getrost in ein bestens vorbereitetes Verkaufsgespräch einsteigen.
Geschickte Preisverhandlungen beim Möbelkauf
Argumentieren Sie bei Ihren Rabattverhandlungen mit den Preisen der Wettbewerber, loten Sie aus, welche Rabatte die Händler Ihnen gewähren. Achten Sie darauf, ob Lieferung und Aufbau in den rabattierten Angebots-Endpreisen enthalten sind und ob der Verkäufer Ihnen bei Barzahlung 3 Prozent Skonto gewährt. Manchmal sind auch kostenlose Zugaben wie Sofakissen drin, nur fragen müssen Sie danach.

Veröffentlicht am 28. März 2008
Diesen Artikel teilen