Arbeit & Beruf Businesstipps

Kommunikation in der Partnerschaft verbessern

Lesezeit: < 1 Minute Eine gute Kommunikation ist die Grundlage für eine erfüllte und zufriedenstellende Partnerschaft oder Ehe. In diesem Artikel wollen wir Ihnen zwei mögliche Rollenbilder vorstellen, mit denen Sie möglicherweise in Ihrer Beziehung agieren.

< 1 min Lesezeit

Kommunikation in der Partnerschaft verbessern

Lesezeit: < 1 Minute

Nach Watzlawick besteht zwischen zwei Menschen, die in einer Partnerschaft leben, eine symmetrische Rollenbeziehung. Eine symmetrische Rollenbeziehung zeichnet sich dadurch aus, dass die Kommunikationspartner in der Kommunikation gleichberechtigt sind und es kein oben oder unten wie in einer komplementären Rollenbeziehung (z. B. zwischen Chef und Angestellten) gibt. Auch wenn per se zwei Menschen in ihrer Partnerschaft in einer symmetrischen Rollenbeziehung zueinander stehen und um Gleichheit in der Kommunikation und Interaktion in ihrem Alltag bemüht sind, gibt es immer wieder Missverständnisse, Streit oder Kommunikationsprobleme.

Das Modell "Eimerbesitzer und Wasserschlauchbesitzer", das wir Ihnen in diesem Artikel vorstellen, will Sie einladen, für sich zu überprüfen, welche dieser Rollen Sie in Ihrer Beziehung einnehmen.

Eimerbesitzer und Wasserschlauchbesitzer
Stellen Sie sich einleitend folgende Problemsituation vor: Der eine Partner entschuldigt sich wegen einer kommunikativen Fehlleistung bei seinem Partner, hat aber das Gefühl, dass seine Entschuldigung nicht angenommen wird.

Ich denke, wenn Sie sich immer wieder bei Ihrem Partner entschuldigen und der Partner die Entschuldigung nicht annehmen kann, dann fühlt sich der Partner, der sich entschuldigt und keine Rückmeldung von seinem Partner bekommt, wie ein Wasserschlauchbesitzer, der Wasser in einen Eimer pumpt, der ein Loch hat. Sein Partner, der Eimerbesitzer, der die Entschuldigung nicht annimmt, besitzt nämlich einen Eimer mit einem Loch, welches verhindert, dass das Wasser (in diesem Beispiel die Entschuldigung) in seinem Eimer ankommt. Dass das Wasser nicht im Eimer verbleibt, liegt nicht am Wasserschlauchbesitzer, sondern an dem Eimerbesitzer, da er das Loch in seinem Eimer nicht flickt.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: