Verbrauchertipps

So erstellen Sie Ihr Testament richtig

geschrieben von Burkhard Strack

In der heutigen Zeit wird es immer wichtiger, ein sorgfältig aufgesetztes Testament zu erstellen. Sie sollten schon zu Lebzeiten vorsorgen und bestimmen, wie Sie Ihren Nachlass an Ihre Familienangehörigen im Falle Ihres Ablebens vererben möchten.

Wenn Sie ein Testament erstellen möchten, führt Sie der erste Weg zu einem Notar. Denn Testamente werden immer beim Notar aufgesetzt, damit sie eine rechtliche Gültigkeit haben.

Sie müssen bedenken, wenn Sie Kinder haben, erben diese laut Gesetz immer einen Pflichtteil. Sie haben jedoch bis zu einem gewissen Punkt freien Spielraum, wem Sie was vererben wollen. Sie können im Prinzip alles in Ihrem Besitz befindliche Hab und Gut vererben. Dazu gehören Wälder, Liegenschaften, Häuser, Bargeld, Schmuck aber auch Schulden kann man leider vererben. Falls Sie keine Verwandten haben (Cousinen, Geschwister, Eltern, Kinder, Neffen oder keinen Ehepartner) dann erbt automatisch ohne gültiges Testament der Staat.

Was ist ein Pflichtteil?

Nahe Angehörige haben einen Anspruch auf einen Mindestanteil am Erbe, auch wenn Sie diese bei der Erstellung des Testamentes nicht bedacht haben. Der Pflichtteil steht dem eingetragenen Lebenspartner und den Kindern zu. Auch Enkelkinder haben Anspruch auf einen Pflichtteil.

Wie Sie Ihr Testament erstellen

Der sicherste Weg, das Testament korrekt zu gestalten
ist, das Testament am PC oder Laptop zu schreiben, damit es klar und gut leserlich ist. Am Ende des Testaments müssen Sie und drei volljährige und unbefangene Testamentzeugen (die vom Erbe ausgeschlossen sind) unterschreiben. Zwei der Zeugen müssen gleichzeitig anwesend sein.

Besser ist es jedoch, das Testament von einem Notar aufsetzen zu lassen bzw. zu einem Anwalt für Erbrecht zu gehen. Er hat die Möglichkeit, den letzten Willen zu dokumentieren. Der Aufenthaltsort des Testaments wird im Testamentregister der Notariatskammer abgespeichert, um zu verhindern, dass jemand das Testament findet und eventuell bei Nichtgefallen vernichtet. Grundsätzlich kann ein Testament auch jederzeit widerrufen und abgeändert werden. 

Warum ist das Erstellen eines Testaments so wichtig?

Menschen mit viel Hab und Gut sollten ein Testament erstellen, damit die Nachkommen versorgt werden können. Es ist jedoch unklug, zu Lebzeiten schon etwas zu vererben da es dabei zu nichts als Streitigkeiten zwischen den Geschwistern bzw. zu den Erbparteien kommt. Es ist schon vorgefallen, dass ein Vater zu Lebzeiten sein Haus übergeben hat und dann aus dem eigenen Haus vertrieben worden ist.

Testamente werden aufgesetzt, damit alle Beteiligten ihren Teil bekommen und Erbschleicherei verhindert werden kann. Wenn keine Nachkommen vorhanden sind, besteht die Möglichkeit, sein Erbe einer kirchlichen Institution oder gemeinnützigen Stiftung zu vererben. Viele Menschen stiften ihr Erbe auch einem Tierschutzverein oder einer Stiftung wie zum Beispiel "Menschen für Menschen".

Wenn keine Erben vorhanden sind und kein Testament aufgesetzt wurde, fällt der gesamte Besitz in die Hand von Vater Staat.

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied), Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.

Leave a Comment