Was beinhaltet eine Krankenversicherung für Kleintiere?

Eine Krankenversicherung für Kleintiere schützt vor Tierarztkosten

Auch Kleintiere müssen mal zum Arzt, was schnell ins Geld gehen kann, wenn die kleinen etwas Ernstes haben. Damit Sie auf diesen Kosten nicht sitzen bleiben, sollten Sie über eine Krankenversicherung für Kleintiere nachdenken, die Sie vor hohen Arztrechnungen schützt.

Kleintiere wie zum Beispiel Kaninchen, Hamster oder Meerschweinchen sind zwar in der Anschaffung und im Unterhalt recht günstig, können aber teuer werden, sobald sie mal zum Arzt müssen. Denn auch Kleintiere können sich verletzen oder an Krankheiten leiden und dann kann es beim Veterinärmediziner ganz schön teuer werden.

Um sich vor diesen Kosten zu schützen, können Kleintierbesitzer eine Krankenversicherung abschließen. Dabei gibt es ganz verschiedene Tarife und Optionen, für die sich Tierbesitzer entscheiden können.

Was eine Kleintier-Krankenversicherung alles beinhaltet

So gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, sein Kleintier nur gegen Operationskosten zu versichern, aber auch ein Rundumschutz ist kein Problem. In diesem Fall sind dann auch Wurmkuren, Behandlungskosten und Impfkosten enthalten und sowohl die Kosten für eine ambulante als auch für eine stationäre Versorgung werden erstattet.

Vorsorgeuntersuchungen können ebenfalls als Leistung mit in die Kleintierversicherung aufgenommen werden. Auch die Tierarztwahl ist bei einem Rundumschutz meistens frei.

Lohnt eine Krankenversicherung für Hamster, Kaninchen und Co?

Die Kosten für eine Kleintierversicherung starten bei circa 10 Euro im Monat und steigen, je nach gewünschtem Versicherungsschutz. Da die Kosten für eine Operation drei- bis vierstellig sein können, empfiehlt es sich, über eine Kleintier-Krankenversicherung nachzudenken. Gerade Menschen mit einem kleinen Geldbeutel sollten einen Abschluss erwägen, da eine nötige Operation dann schnell unerschwinglich werden kann.

Viele Versicherer bieten an, direkt mit dem Tierarzt abzurechnen. So müssen Tierhalter nicht einmal in Vorkasse treten, um die Behandlung ihres Kaninchens oder Meerschweinchens zu bezahlen.

Eine extra Haftpflicht ist für Kleintiere nicht nötig

Im Unterschied zu Pferden oder Hunden ist es nicht nötig, eine separate Tierhaftpflichtversicherung abzuschließen. Einerseits können Schäden, die Hunde oder Pferde an Menschen oder Sachgegenständen anrichten deutlich größer sein als Schäden durch Kleintiere. Und andererseits enthalten die meisten Haftpflichtversicherungen bereits eine Kleintierhaftpflichtversicherung.

Kleintierhalter sollten also zunächst ihre Privathaftpflichtversicherung prüfen. Falls Sie noch keine haben sollten sie darauf achten, dass eine Klausel für die Tiere mit enthalten ist.

Informieren und vergleichen

Um die richtige Kleintier-Krankenversicherung zu finden, sollten sich Tierhalter gründlich informieren und Angebote vergleichen. Ob sich eine Versicherung lohnt, muss jeder für sich entscheiden. Gerade bei Kleintieren gehen die Meinungen auseinander, da die Kosten für Behandlungen zwar nicht zu unterschätzen sind, aber deutlich geringer als zum Beispiel bei Pferden.

Mehr zum Thema Krankenversicherung bei Pferden lesen Sie in diesem Artikel!

Veröffentlicht am 19. März 2015