Praxistipps Reisen

Reisen und Kinder: Hilfe gegen Reiseübelkeit

Lesezeit: 1 Minute Übelkeit und Erbrechen unterwegs können Eltern und Kindern die ganze Ferienlaune vermiesen. Leidet Ihr Kind unter Reisekrankheit (Kinetose), äußert sich diese in Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Appetitlosigkeit, Übelkeit und mehr oder minder stark ausgeprägtem Erbrechen. Während Säuglinge so gut wie nie unter Reiseübelkeit leiden, sind größere Kinder (besonders Mädchen!) recht häufig davon betroffen.

1 min Lesezeit

Reisen und Kinder: Hilfe gegen Reiseübelkeit

Lesezeit: 1 Minute

Zur Vorbeugung:

  • Geben Sie Ihrem Kind schon vor Fahrtantritt nur leichte Speisen (trockenes Brot, Zwieback, Obst), nichts Fettes, keine Milch. Geeignete Getränke sind Tees oder dünne Saftschorle (mindestens 2/3 Wasser).
  • Lassen Sie Ihr Kind aus dem Fenster sehen. Es sollte nicht Bücher anschauen oder Spiele spielen, bei denen der Blick nach unten gerichtet werden muss.Lassen Sie Ihr Kind während der Fahrt über Kopfhörer geeignete Musik (z.B. Kinderlieder) oder ein Hörspiel/Märchen hören. Oft tritt die Reisekrankheit dann nur noch schwach in Erscheinung, da die auslösenden Reize durch starke akustische Signale überlagert werden können.
  • Sorgen Sie für viel frische Luft durch regelmäßiges Lüften sowie regelmäßige Pausen (mindestens alle zwei Stunden). Rauchen Sie nicht im Auto bzw. meiden Sie verrauchte Abteile.
  • Hilfreich ist auch ein homöopathisches Mittel: Geben Sie Ihrem Kind Cocculus D4 5 Globuli abends vor Reisebeginn und während der Fahrt mehrmals nach Bedarf. Cocculus ist das Hauptmittel bei Reiseübelkeit durch Fahren mit Auto, Schiff oder Bahn mit starkem Brechreiz und Schwindel, Hinlegen bessert.

Ist Ihrem Kind beim Fahren übel, können Sie ihm mit Akupressur helfen. Besonders wirksam bei Reiseübelkeit ist ein Punkt in Handgelenksnähe:

  • Er liegt an der Innenseite des Unterarmes zwei Daumenbreiten (Ihres Kindes) über der Handgelenksbeugefalte in einer Vertiefung zwischen den beiden Beugesehnen. Diese Sehnen treten deutlicher hervor, wenn Sie Ihr Kind bitten, bei leicht gebeugtem Handgelenk die Fingerkuppen von Daumen und kleinem Finger aneinander zu pressen. Die Behandlung erfolgt durch leichtes kreisförmiges Drücken gegen den Uhrzeigersinn für etwa eine Minute. Behandeln Sie den Punkt an beiden Unterarmen.

Tipp: Diese Akupressurpunkte können sehr wirkungsvoll mit käuflichen Akupressurbändern für die Handgelenke behandelt werden. Dabei handelt es sich um zwei elastische Bänder mit je einer eingearbeiteten kleinen Kugel, die diesen Akupressurpunkt während der Tragedauer gleichmäßig und anhaltend stimuliert. HOP-Akupressur-Bänder für Kinder erhalten Sie in der Apotheke (1 Paar Bänder 12,75 Euro).

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: