Hobby & Freizeit Praxistipps

Kindergeburtstag: Märchen nachspielen (Teil 7)

Lesezeit: 2 Minuten Der Kindergeburtstag steht vor der Tür und Sie suchen nach einer Idee für ein Spiel. Es soll die Kinder zur Ruhe bringen, ihr soziales Miteinander stärken, die Kreativität fördern, ihr Selbstwertgefühl stärken und so viel Spaß machen, dass sie es mehrmals spielen wollen. Es klingt märchenhaft, doch versuchen Sie es selbst: Lesen Sie ein Märchen vor und lassen Sie die Kinder nachspielen.

2 min Lesezeit

Kindergeburtstag: Märchen nachspielen (Teil 7)

Lesezeit: 2 Minuten

Eine märchenhafte Idee zum Kindergeburtstag: Märchen nachspielen
Welche Geschichten eignen sich für das Nachspielen beim Kindergeburtstag? Märchen haben den Vorteil, dass sie mythologische Bilder in uns ansprechen, mit denen sich jeder identifizieren kann. Es gibt gute und böse Figuren, einen Helden und alles geht gut aus.

Im Grunde können Sie – je nach Alter – jede Bilderbuchgeschichte nachspielen lassen. Sind Jungs zur Kindergeburtstagsparty eingeladen, wählen Sie am besten eine Geschichte, in der Tiere oder Fahrzeuge vorkommen. Jeder Junge ist begeistert, wenn er die Rolle des knatternden Traktors übernehmen oder einen witzigen kläffenden Hund spielen darf.

Bei Kindergartenkindern eignen sich Geschichten mit Wiederholungen. Auch Sätze, die immer wieder vorkommen, machen das Nachspielen leicht.

Das Nachspielen vom Märchen beim Kindergeburtstag beginnt
Das brauchen Sie dazu:

  • einfache Utensilien zum Verkleiden: Hüte, Stoffstücke aus alten Gardinen, auch Bettlaken erfüllen ihren Zweck, hochhackige Schuhe
  • Requisiten: Zweige (für Bäume), Federn (für Vögel), Schneebesen (als Zepter)

Ablauf:

  • Die Kinder sitzen auf dem Boden im Kreis.
  • Lesen Sie das Märchen vor. Halten Sie Blickkontakt, zeigen Sie Bilder, wenn vorhanden, und achten Sie darauf, ob die Aufmerksamkeit nachlässt. Wenn dies passiert, wechseln Sie zum Erzählen oder stellen Sie den Kindern Fragen zur Geschichte: "Was glaubt ihr, was die Prinzessin dann machte?…"
  • Das Lesen sollte höchstens 10 – 15 Minuten dauern.
  • Erklären Sie, dass nun gespielt wird. Bei der Rollenverteilung dürfen Sie kreativ großzügig sein. Wollen drei Mädchen die Prinzessin spielen, geht es in der Geschichte eben um Drillingsprinzessinnen. Möglich ist auch, auf eine zweite Spielrunde zu vertrösten oder eine andere Rolle schmackhaft zu machen. Auch für Kinder, die sich zurückhalten und gar nicht mitmachen wollen, gibt es Aufgaben wie als Baum die Szene zu verschönern und mit den Zweigen zu wedeln oder auch als Publikum genau zu beobachten.
  • Die Verkleidungen müssen nicht aufwändig sein. Langes Schminken lässt eher die Spannung entweichen. Wenn alle Kinder eine Rolle gefunden und sich verkleidet haben, geht das Spiel los: Sie erzählen die Geschichte von vorn. Schmücken Sie Details aus, die die Mitspieler aktiv werden lassen, wie "die Vögel sangen" (auffordernder Blick auf die Vogelschar). Dafür lassen Sie langatmige, unspielbare Teile weg. Je nach Alter und Naturell werden die Kinder selbst Monologe übernehmen, oder Sie als Erzähler übernehmen auch die wörtliche Rede und das Kind handelt nur entsprechend.
  • Wahrscheinlich wollen die Kinder danach noch einmal die Geschichte spielen, mit gleichen oder gewechselten Rollen. Das dürfen Sie erlauben. Für ein drittes Mal fehlt oft das Durchhaltevermögen. Bieten Sie dann an, am Schluss des Kindergeburtstages noch eine Runde zu spielen.

Der Garant für gutes Gelingen ist, kein perfektes Nachspielen des Märchens anzustreben. Statt dessen geben Sie den Rahmen vor und lassen den Kindern innerhalb dessen viel Raum für eigene Ideen. Nicht nur die Kinder werden ihren Spaß haben. Auch die Großen werden überrascht sein, was sich daraus entwickelt.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: