Studienkredit bei der KfW – Vorteile und Nachteile

Zu Beginn eines Studiums muss sich jeder Student über die Finanzierungsmöglichkeiten Gedanken machen. Nicht immer können Studenten komplett von ihren Eltern unterstützt werden. Es bleibt zudem nicht unbedingt viel Zeit, um nebenher zu jobben. Daher greifen viele Studenten auf den Studienkredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zurück.

Der Studienkredit der KfW bietet Studenten zahlreiche Vorteile für die Finanzierung des Studiums. Denn nicht immer reichen das BAföG oder ein Nebenjob für den Lebensunterhalt aus. Lesen Sie im Folgenden die Vor-und Nachteile des Studienkredits der KfW.

Die Vorteile des KfW-Studienkredits 

  • Leichte und zügige Antragsstellung: Sie können den KfW-Studienkredit bei allen beliebigen Banken beantragen. Die Banken stellen einen Vermittler, durch den Sie den Kredit leicht und schnell beantragen können. Nach drei Wochen ist der Antrag bearbeitet.
  • Niedrige Zinsen: Zurzeit beträgt der Zinssatz der KfW günstige 3,47 Prozent. Damit gehört die Kreditanstalt für Wiederaufbau zu den günstigsten Kreditgebern.
  • Monatliche individuelle Auszahlung: Sie können selbst bestimmen, wie viel Sie im Monat von der KfW erhalten möchten. Sie können zwischen 100 und 650 Euro ausgezahlt bekommen. Zu zwei bestimmten sogenannten Roll-over-Terminen im Jahr (April und Oktober) können Sie den Betrag ändern.
  • Der Kredit der KfW zeichnet sich durch seine Unabhängigkeit aus. So wird Ihnen der Kredit unabhängig von Ihrem Einkommen oder das Ihrer Eltern ausgezahlt. Des Weiteren verlangt das Institut keine Sicherheiten.
  • Die erste Rückzahlung der monatlichen Raten ist erst nach sechs und spätestens nach 23 Monaten nach der letzten Auszahlung fällig. Insgesamt haben Sie bis zu 25 Jahre Zeit, den Kredit zurückzuzahlen, sodass Sie von niedrigen monatlichen Raten profitieren können.
  • Der KfW-Studienkredit bietet Ihnen absolute Flexibilität. Sie können den Kredit mit zusätzlichen Einnahmequellen wie beispielsweise BAföG kombinieren. Sie können aber auch nach der Auszahlung die annuitätischen Raten frei anpassen. Eine monatliche Rate kann auf nur 20 Euro hinabgesetzt werden, sofern die Rückzahlungsfrist von 25 Jahren eingehalten werden kann.

 Die Nachteile des Studienkredits der KfW 

  • Der größte Nachteil eines Studienkredits der KfW liegt in dem großen Schuldenberg, mit dem Sie ins Berufsleben starten.
  • Sie müssen Leistungsnachweise erbringen. Nach dem 5. Semester müssen Sie dem Kreditinstitut beweisen können, dass Sie ordentlich studieren und Leistungen erbringen.
  • Der KfW-Studienkredit wird nicht bei einem Auslandssemester in Kombination mit einem Urlaubssemester ausgezahlt. In diesem Zeitraum muss die Auszahlung abgebrochen werden. Es ist allerdings nur eine Unterbrechung von zwei Semestern gestattet. Danach gehen Sie sofort in die Karenzphase und Rückzahlungsphase über.

experto meint: Ein Studienkredit der KfW ist aufgrund der niedrigen Zinsen und der monatlichen Auszahlung sowie der Flexibilität empfehlenswert und verlässlich. Studenten sollten vorher jedoch alle anderen Geldquellen (Familie, BAföG, Nebenjob) ausschöpfen, bevor sie einen Kredit aufnehmen. So vermeiden sie den Start ins Berufsleben mit einem großen Berg an Schulden.

Veröffentlicht am 17. Mai 2011