Businesstipps Steuern & Buchführung

Förderprogramme für KMU im Überblick

Lesezeit: 2 Minuten Der Markt für Förderprogramme ist nicht nur sehr groß, sondern leider auch ziemlich unübersichtlich. Der folgende Überblick enthält eine Zusammenfassung über die wichtigsten und interessantesten Förderprogramme vor allem für kleine und mittlere Unternehmen.

2 min Lesezeit

Förderprogramme für KMU im Überblick

Lesezeit: 2 Minuten

Förderprogramme gibt es beispielsweise von der EU, der Bundesrepublik Deutschland, den Bundesländern, einzelnen Kommunen und der KfW-Mittelstandsbank. Der folgende Überblick enthält einige gängige Förderprogramme, die insbesondere für kleinere und mittlere Unternehmen interessant sein können.

KMU: Förderprogramme im Überblick

Bedingt durch den relativ hohen Aufwand ist es für kleine und mittlere Unternehmen in der Regel günstiger, sich auf die Angebote des Bundes bzw. der KfW-Bank zu konzentrieren. Folgende Förderprogramme könnten auch für Sie interessant sein.

Das Förderprogramm KfW-Gründerkredit (Startgeld) im Überblick

Den KfW-Gründerkredit (Startgeld) gibt es für Gründer, Freiberufler und Kleinunternehmen, die nicht länger als 3 Jahre am Markt sind. Die Laufzeiten des Darlehens betragen 5 oder 10 Jahre.

Die tilgungsfreie Anlaufzeit beträgt 1 oder 2 Jahre. Eine vorzeitige Rückzahlung ist ohne Vorfälligkeitsentschädigung möglich. Die KfW Mittelstandsbank übernimmt bis zu 80 Prozent des Risikos für einen Bankkredit in Höhe von max. 100.000 Euro.

Die Förderprogramme KfW-Unternehmerkredite im Überblick

Der KfW-Unternehmerkredit (Programmteil A) ist für Freiberufler und kleine Betriebe, die mehr als 3 Jahre am Markt aktiv sind. Das Förderprogramm sieht eine maximale Förderung in Höhe von 10 Millionen Euro pro Vorhaben vor. Die Laufzeit beträgt 5-20 Jahre. Der Zinssatz hängt von der Bonität des Unternehmens, den vorhandenen Sicherheiten und der Zinsentwicklung ab. Auch hier ist eine vorzeitige Rückzahlung möglich. Allerdings fällt eine Vorfälligkeitsentschädigung an.

Beim KfW-Unternehmerkredit (Programmteil B) handelt es sich um ein Finanzierungspaket aus Fremdkapital und Nachrangdarlehen. Weitere Daten zu diesem Förderprogramm im Überblick: Es steht Freiberuflern und kleinen Betrieben zur Verfügung, die mehr als 3 Jahre am Markt aktiv sind. Der Förderbetrag liegt bei maximal 4 Millionen Euro pro Vorhaben. Die Laufzeit beträgt 10 Jahre. Der Zinssatz hängt von der Bonität des Unternehmens sowie der Zinsentwicklung ab. Die Auszahlung liegt bei 100 Prozent. Eine vorzeitige Rückzahlung ist beim Programmteil B nicht vorgesehen.

Mikrodarlehen: Interessantes Förderprogramm im Überblick

Mikrodarlehen sind Mini-Darlehen. Dieses Förderprogramm bekommen Gründer und Jungunternehmer mit bis zu 3 Jahren Selbstständigkeit. Der Förderbetrag liegt bei maximal 25.000 Euro.

Die Kreditnehmer müssen in der Regel an einem Management- oder Coaching-Workshop teilnehmen. Im Gegenzug entfallen im Allgemeinen die sonst banküblichen Sicherheiten.

Das Förderprogramm "ERP-Kapital für Gründung" im Überblick

Das ERP-Kapital für Gründung können Gründer mit weniger als 3 Jahren Selbstständigkeit und Firmenchefs kleiner Unternehmen beantragen. Es handelt sich bei diesem Förderprogramm um ein Nachrangdarlehen von maximal 500.000 Euro mit einer Laufzeit von 15 Jahren. Die Rückzahlung beginnt erst nach 7 Jahren.

Das ERP-Innovationsprogramm

Beim ERP-Innovationsprogramm handelt es sich um ein KfW-Darlehen, das innovative Betriebe beantragen können, die mindestens 2 Jahre am Markt tätig sind. Es handelt sich bei diesem Förderprogramm um eine Kombination von zinsgünstigem herkömmlichen Kredit und Nachrangdarlehen (2 Tranchen). Der Höchstbetrag für das  Darlehen beträgt 5 Millionen Euro pro Vorhaben.

ERP-Startfonds im Überblick

Von diesem Förderprogramm können junge, innovative Technologieunternehmen profitieren, die nicht älter als 10 Jahre sind.

Weitere Daten zu diesem Förderprogramm im Überblick: Die Inhaber müssen mindestens 25 Prozent der Geschäftsanteile besitzen. Darüber hinaus ist es erforderlich, dass – neben der KfW-Mittelstandsbank – mindestens ein weiterer Investor mit mindestens den gleichen Beträgen einsteigt. Der Förderbetrag liegt bei maximal 3 Millionen Euro.

Weitere Informationen zu den Förderprogrammen finden Sie auf der Seite der KfW.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: