Sport

Tischtennis – 5 Tipps zum richtigen Umgang mit Schläger und Belägen

Tischtennis – 5 Tipps zum richtigen Umgang mit Schläger und Belägen
geschrieben von Bettina Eichhorst

Tischtennisschläger sind Hochleistungsprodukte und das wichtigste Handwerkszeug eines Tischtennisspielers. Damit Sie lange Freude an Ihren Tischtennisschlägern haben und erfolgreich damit spielen können, gebe ich Ihnen 5 Tipps zum richtigen Umgang mit dem Schläger und den Belägen.

1. Tipp: Pflegen Sie Ihre Beläge

Die richtige Pflege Ihrer Beläge ist unerlässlich. Denn sie garantiert eine lange Lebensdauer und ein erfolgreiches Spiel. Reinigen Sie Ihren Belag mit einem speziellen Belag-Reiniger nach jedem Training und Wettkampf. Schutz vor Verunreinigungen und Beschädigungen der Beläge bieten spezielle Schutzfolien. Noppen-Spieler reinigen ihre Beläge mit Noppenbürsten.

2. Tipp: So schützen Sie Ihren Schläger

Schützen Sie Ihren Schläger vor Beschädigungen, Hitze, Kälte und Staub, indem Sie Ihren Schläger in einem Schlägerkoffer oder in einer Tischtennishülle verstauen.

3. Tipp: Wann sollten die Beläge ausgetauscht werden?

Die Griffigkeit und Elastizität der Beläge lässt von Spiel zu Spiel nach. Nun nutzen sich selbstverständlich Beläge schneller ab, umso öfter Sie spielen. Wenn Sie beispielsweise wöchentlich sechs Stunden spielen, sollten Sie Ihre Beläge nach ca. 10 bis 12 Wochen neu belegen lassen oder selbst neu belegen.

4. Tipp: Einen zweiten Schläger für Wettkampfspiele kaufen

Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich mitten in einem Wettkampf. Sie führen und der Sieg ist greifbar nahe. Plötzlich bricht Ihr Schläger oder Sie schlitzen sich am Tischtennistisch den Belag auf. Einen zweiten Schläger besitzen Sie nicht. Damit ist der Sieg weg und für Sie bricht eine Welt zusammen. Damit Ihnen dieses Horrorszenarium erspart bleibt, kaufen Sie sich einen identischen zweiten Schläger, den Sie selbstverständlich zu jedem Wettkampf mitnehmen. So können Sie auch beim Stand von 9:9 im entscheidenden Satz unbeeindruckt mit dem zweiten Schläger weiterspielen.

5. Tipp: Darauf müssen Sie achten, wenn Sie Ihren Schläger selbst belegen

Wenn Sie Ihren Tischtennisschläger selbst belegen, kann es passieren, dass Sie beim Abziehen des alten Belags Holzfasern des Schlägerholzes mit ausreißen. Damit das Holz unbeschädigt bleibt, lassen Sie die Oberfläche des Schlägerholzes versiegeln. Gehen Sie in ein Tischtennisfachgeschäft und lassen Sie ihn dort vom Fachpersonal versiegeln.

Bildnachweis: Dmitry Vereshchagin / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Bettina Eichhorst