Das altbewährte Sparkonto – sinnvoll ja oder nein?

Ein Sparkonto ist ein Konto, das ausschließlich der Verbuchung von Sparguthaben dient. Es darf nicht für den bargeldlosen Zahlungsverkehr genutzt werden, hierzu muss ein separates Girokonto eröffnet werden. Auf einem Sparkonto wird ein Sparguthaben angesammelt. Hier dürfen Gelder bar eingezahlt oder abgehoben oder aber von einem Referenzkonto zu- bzw. abgebucht werden. Das Sparkonto wird umgangssprachlich oft auch als Sparbuch bezeichnet.

Früher war das Sparbuch eine sehr beliebte Form der Geldanlage. Die Gründe hierfür lagen auf der Hand. Das Sparguthaben ist nicht festgelegt, bis zu 2.000 Euro sind pro Monat vorschusszinsfrei verfügbar, und auch der Zinssatz konnte sich durchaus sehen lassen. Flexibilität, Unabhängigkeit und Ertrag: Das waren die Punkte, die das Sparkonto für viele so attraktiv machten.

Sinkende Zinssätze trüben die Sicht

Doch in den letzten Jahren sind die Zinssätze für Sparer stark gesunken und so wurden auch die Zinssätze für Sparkonten gesenkt. Nur noch abgewandelte Sparkonten, z. B. mit einem Mindestbetrag, der festgelegt wird, oder auch die Prämiensparen, die eine gewisse Laufzeit haben, sind seither wirklich attraktiv. Für viele Menschen hat das altbewährte Sparkonto seinen Reiz verloren, einfach weil der Ertrag nicht mehr stimmt.

Viele Vorteile bleiben und überzeugen

Diese Denkweise ist auch durchaus verständlich. Dennoch gehört das Sparbuch noch keinesfalls zum alten Eisen und sollte nicht abgeschrieben werden. Denn ob diese Form des Sparens sinnvoll ist oder nicht, diese Frage kann pauschal nicht beantwortet werden. Hier kommt es immer auf die Umstände an, die Sparziele, die individuellen Wünsche, Bedürfnisse und Möglichkeiten. Wer als Sparer auf möglichst hohe Zinserträge aus ist, für den ist das gängige Sparkonto natürlich nicht unbedingt geeignet.

Wird jedoch z. B. nach einer Möglichkeit gesucht, Guthaben anzusammeln, jederzeit Einzahlungen in beliebiger Höhe tätigen zu können und soll das Guthaben dennoch jederzeit verfügbar sein – sei es mit oder ohne Vorschusszinsen – so kann diese Form des Sparens auch noch heute durchaus attraktiv sein. Und auch für die Kleinen, die den Umgang mit Geld und das Sparen erst erlernen sollen, und denen hiermit ein kleiner Grundstock gelegt werden soll, hat das altbewährte Sparbuch noch lange nicht ausgedient.

Die moderne Form des Sparbuchs

Wer sich die Frage stellt, ob ein Sparkonto die richtige Anlageform ist, sollte sich also vorab genau überlegen, was ihm hier wichtig ist. Das Sparbuch kann viele Bedürfnisse erfüllen – auch heute noch – trotz sinkender Guthabenverzinsung. Und auch das alte Sparbuch geht mit der Zeit. Denn heute werden diese oft auch als Onlinekonten angeboten und die Bücher werden oft durch Kontoauszüge ersetzt, die flexibel an normalen Kontoauszugsdruckern zur Verfügung stehen.

Weitere Punkte, die das Sparkonto noch immer durchaus attraktiv wirken lassen.

Fazit: Jede Anlageform hat ihre Vor- und Nachteile, so auch das Sparkonto. Wichtig ist, hier abzuwägen und die für sich individuell passende Form zu finden. So sollten auch Sie bei der Suche nach der für Sie passenden Geldanlage das Sparkonto in keinem Fall außer Acht lassen.

Je nachdem, was Sie sich wünschen und wie Ihre Geldanlagemöglichkeit aussehen soll, kann dieses sich auch in der modernen Zeit und in der Zeit sinkender Guthabenverzinsungen durchaus noch sehen lassen. Aber auch viele andere Angebote stehen hier bereit. Eine ausführliche Information und Beratung, aber auch ein Vergleich der einzelnen Angebote, können hier eine gute Hilfestellung sein.

Veröffentlicht am 27. Februar 2014
Diesen Artikel teilen