Verbrauchertipps

Stromkosten senken – Einsparpotenziale und Maßnahmen im Überblick

Trotz immer höherer Stromkosten gibt es für Sie als Verbraucher diverse Möglichkeiten, Einsparungen vorzunehmen. Um diese Sparpotenziale effektiv zu nutzen und die Stromkosten nachhaltig zu senken, ist es eine wichtige Voraussetzung, sich erst einen Überblick über den eigenen Stromverbrauch zu verschaffen. Wichtig für die Umsetzung dieser Maßnahmen ist auch ein Verständnis der Stromrechnung.

Während Elektrogeräte immer effizienter arbeiten, steigen die Stromkosten trotzdem in die Höhe. Lesen Sie hier in einem kurzen Überblick, mit welchen praktischen Tipps Sie Ihre Stromkosten senken können und welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen.

Stromsparmaßnahmen für jeden Haushalt

Damit Sie die Stromkosten senken und von den Einsparungen profitieren können, helfen schon kleine Verhaltensänderungen. So macht es zum Beispiel schon einen Unterschied, die elektronischen Geräte, die gerade nicht benötigt werden, in den Stand-by-Modus zu schalten oder ganz abzuschalten. Läuft die Waschmaschine kürzer und bei möglichst niedriger Temperatur, kann ferner der Preis für den Strom eingespart werden.

Um das volle Einsparpotenzial auszunutzen, muss man jedoch Geld investieren. So sind beispielsweise alte Kühlschränke wahre Stromfresser, die die Stromrechnung deutlich in die Höhe jagen können. Zwar sind energieeffiziente Haushaltsgeräte in der Anschaffung teurer, machen sich aber durch einen niedrigeren Stromverbrauch wieder bezahlt.

Schaltbare Steckerleisten, energieeffizientes Laden von Handys, Wäscheständer anstand Trockner und Energiesparlampen sind nur einige weitere Möglichkeiten, die Stromkosten zu senken. Je nach dem grundsätzlichen Stromverbrauch können die Stromkosten durch solche Maßnahme mitunter um rund ein Drittel gesenkt werden!

Stromkosten senken in der Küche

Vor allem in der Küche lässt sich viel Einsparpotenzial finden, wie zum Beispiel beim Kühlschrank. Sollte er energieeffizient arbeiten, so ist schon ein großer Schritt in die richtige Richtung getan. An einem kühlen Platz in der Küche, beispielsweise an einem schattigen Platz, verbraucht der Kühlschrank noch weniger Strom. Ferner kann Strom eingespart werden, wenn kein warmes Essen in den Kühlschrank gestellt wird, sondern erst nachdem es abgekühlt ist.

Beim Kochen darf man ruhig zu Elektrogeräten wie beispielsweise dem Wasserkocher greifen. Dieser erhitzt das Wasser deutlich schneller und energiesparender, als wenn man es auf dem Herd zum Kochen bringen würde. Auch beim Ofen kann an den Stromkosten gespart werden. Wenn er zum Beispiel schon vor Ablauf der regulären Backzeit ausgeschaltet wird, kann die Nachwärme im Ofen weiterhin effizient genutzt werden.

Stromkosten im Badezimmer sparen

Wenn der Durchlauferhitzer das Wasser erwärmt, ist dies deutlich günstiger und kann die Stromkosten senken. Ein Warmwasserspeicher muss das Wasser über lange Zeit warmhalten, auch wenn sich niemand die Hände wäscht oder duscht. Dies verbraucht Strom und Energie, die eigentlich eingespart werden könnte.

Im Winter greifen viele Menschen zu einem Wäschetrockner. Auch hier können die Stromkosten gesenkt werden, indem die Wäsche vor dem Trocknergang geschleudert wird und somit die Zeit im Trockner verkürzt werden kann.

Stromfallen im Wohn- und Arbeitszimmer

Nicht nur der Stand-by-Modus oder das komplette Ausschalten der Geräte kann Stromkosten senken. Ist die Hintergrundbeleuchtung des Computerbildschirms oder des Fernsehers zum Beispiel sehr hell eingestellt, verbraucht diese mehr Strom als bei einer niedrigeren Beleuchtung. Viele Geräte, vor allem Laptops, verfügen über eine Sleep-Funktion. Wird diese längere Zeit nicht benutzt, so ist dies eine weitere gute Möglichkeit, Strom zu sparen.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in dem Artikel "So senken Sie Ihre Stromkosten um die Hälfte".

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.