Honorarberatung – Beraten statt Verkaufen

Kann eine kostenfreie Finanzberatung, wie sie von den meisten Banken, Sparkassen und Finanzdienstleistern praktiziert wird, überhaupt objektiv und im Kundeninteresse erfolgen? Oder hat der Berater bereits vor dem Gespräch bestimmte Produkte vor Augen, die er verkaufen will bzw. muss? Die offenen und versteckten Provisionen aus dem Produktverkauf sind der Verdienst für den Berater und das Institut. Je höher, desto besser. Einen ganz anderen Weg geht die Honorarberatung. Hierbei bekommt der Berater ein Honorar für seine Beratungsleistung. Die Produkte, die sich möglicherweise an die Beratung anschließen, sind dann nicht mit Provisionen belegt.

Ganz selbstverständlich wird akzeptiert, dass ein Rechtsanwalt, ein Steuerberater oder ein Architekt für seine Leistungen ein entsprechendes Honorar erhält.

Bei der Vermögensberatung oder dem Versicherungscheck jedoch erwarten die meisten eine kostenfreie Beratung. In den USA und Großbritannien beispielsweise hat sich die Honorarberatung bereits deutlich mehr durchgesetzt als bei uns. Bei der Finanz- und Vermögensplanung sowie bei der Entscheidungsfindung und Realisation zu Finanzierungs-, Versicherungs-, Geld- und Kapitalanlageangeboten wird häufig ein Experte beauftragt, welcher als Hononarberater ausschließlich den Kunden-Interessen verpflichtet ist und damit provisionsunabhängig nach bestmöglichen Lösungen sucht.

Objektiv und unabhängig
Wenn Sie einen vereidigten Sachverständigen mit der Beurteilung einer Fragestellung beauftragen, erwarten Sie, dass dieser unabhängig und frei von Interessen Dritter ist. Ähnlich verhält es sich bei der Beratung im Hinblick auf die Auswahl einer Geldanlage oder Investitionsentscheidung: Wer einen Honorarberater beauftragt, wünscht sich einen Ratgeber, der völlig frei von anderweitigen Interessen ist und eine bestmögliche Lösung der Aufgabe als Ziel verfolgt.  

Während die bisher vorherrschende, "verprovisionierte“ Beratung ein konkretes Anlage- oder Versicherungsprodukt bereits vor Augen hat, beantwortet die Empfehlung einer Honorarberatung, welche Lösung aus welchen nachvollziehbaren Gründen letztlich die für den Kunden optimale Lösung darstellt. Und zwar unabhängig und frei von den Interessen eines oder mehrerer Produktanbieter.Und auch frei von Provisionsinteressen.

Durch die Honorarberatung ist gewährleistet, dass der Kunde nur dafür zahlen muss, wofür er tatsächlich eine Gegenleistung erhält – die unabhängige Beratung.

Fragen Sie Ihre Bank, Ihren Versicherungsmakler und Ihren Vermögensberater, ob die Möglichkeit besteht, eine Honorarberatung zu vereinbaren.

Ansonsten finden Sie unter www.berater-lotse.de den für Sie passenden Honorarberater in Ihrer Nähe!

Veröffentlicht am 16. Juli 2008