Businesstipps Unternehmen

Mehr Kunden durch ein wirksames Empfehlungsmanagement

Lesezeit: 1 Minute Eine erfolgreiche Methode, neue Kunden zu gewinnen, sind Empfehlungen. Doch welche Empfehlungen gibt es und wann setzen Sie sie am besten ein? Antworten erhalten Sie in diesem Artikel.

1 min Lesezeit

Mehr Kunden durch ein wirksames Empfehlungsmanagement

Lesezeit: 1 Minute

Grundsätzlich gibt es 2 Arten von Empfehlungen:

1. Einfache Empfehlung:
Bei der einfachen Empfehlung erhalten Sie von Ihrer Kontaktperson den Namen einer Person, an die Sie sich wenden können. Sie stellen den Kontakt selbst her und berufen sich bei Ihrem ersten Telefonat auf die Person, die Ihnen die Empfehlung gegeben hat.

Vorteil: Die meisten Kontaktpersonen sind schnell bereit, Ihnen einen Ansprechpartner zu nennen, den Sie kontaktieren können.

Nachteil: Eine solche Empfehlung bleibt meistens eher unverbindlich.

2. Qualifizierte Empfehlung:
Wirksamer ist dagegen die qualifizierte Empfehlung. Dabei stellen Sie nicht selbst den Erstkontakt her, sondern der Empfehler. Erst danach treten Sie in Aktion.

Vorteil: Duch eine qualifizierte Empfehlung gelangen Sie deutlich schneller ans Ziel als über die einfache Empfehlung, weil der Empfehler Ihnen bereits einen Zugang in das Unternehmen vermittelt hat.

Allerdings hat sie auch einen entscheidenden Nachteil: Sie schafft Abhängigkeiten, denn der Empfehler wird in den meisten Fällen für sein Entgegenkommen eine Gegenleistung erwarten.

Aus diesem Grunde sollten Sie sich gut überlegen, mit wem Sie ein solches Abkommen eingehen. Möchten Sie – aus welchen Gründen auch immer – nicht von dem Empfehler abhängig sein, sollten Sie auf die einfache Empfehlung zurückgreifen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):