Businesstipps Personal

ELENA Verfahren: Ab 2011 keine Papierrückmeldungen mehr

Lesezeit: 1 Minute Das ELENA-Verfahren wird als bürokratisches Monster bezeichnet, das Unsummen verschlingt. Viele Betriebe sehen die zentrale Speicherstelle der Deutschen Rentenversicherung als reine Geldverschwendung an, da der Nutzen des ELENA-Verfahren –aller Beteuerungen zum Trotz – von den Arbeitgebern bezweifelt wird.

1 min Lesezeit

ELENA Verfahren: Ab 2011 keine Papierrückmeldungen mehr

Lesezeit: 1 Minute

Anscheinend möchte man der Kritik nun entgegentreten und versendet deshalb aus Kostengründen ab 2011 keine Papiermeldungen mehr, wenn Fehler bei den ELENA-Meldungen auftreten.

Bislang hatte Absender Wahlmöglichkeit im ELENA-Verfahren
Bislang war es den Betrieben (Absender) freigestellt wie sie etwaige Fehlermeldungen im ELENA-Verfahren erhalten wollen. Dies freie Wahlmöglichkeit besteht ab 2011 nicht mehr. Denn ab dem neuen Jahr sendet die Zentrale Speicherstelle die Fehlermeldungen nicht mehr als Papiermeldung an die Arbeitgeber, sondern ausschließlich nur noch elektronisch.

Keine Papierrückmeldungen bei ELENA-Fehlern 
Ab 2011 wird eine Vorgabe des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales umgesetzt, wonach die Rückmeldungen im ELENA-Verfahren bei Fehlern in den Datenübermittlungen nur noch elektronisch erfolgen sollen. Als Begründung für diese Umstellung werden Kostengesichtspunkte angeführt. Denn jede Fehlermeldung, die auf Papier an den Datenabsender (Betrieb) versendet werden muss, kostet Geld.

Elektronische Meldung bei ELENA-Fehlern
Mit der Umstellung entfallen ab 2011 diese Papiermeldungen und werden durch elektronische Fehlermeldungen ersetzt. Man muss allerdings hierbei erwähnen, dass die maschinelle Rückmeldung bislang im Verfahren bereits vorgesehen war und von einigen Betrieben (Datenabsendern) genutzt wurde

Die Zentrale Speicherstelle informiert in Kürze alle Datenersteller von ELENA-Meldungen, dass ab 2011 keine Rückmeldungen mehr auf Papier erfolgen. Ab diesem Zeitpunkt werden die Fehlermeldungen seitens der Zentralen Speicherstelle (ZSS) nur noch elektronisch bereitgestellt.

Fragen zum ELENA-Verfahren können Sie an die Hotline der ZSS stellen:

Tel. 01805 35362-0   Festnetz 14 Ct./Min. (Mobilfunk max. 0,42 €/Min.)

Weitere Informationen finden Sie unter der Informationsseite zu ELENA.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: