Familie Praxistipps

Wie viel Fernsehen ist für Kleinkinder ratsam?

Lesezeit: 3 Minuten In fast jedem deutschen Haushalt steht mindestens ein Fernsehgerät, aber brauchen schon Vorschulkinder Fernsehunterhaltung? Junge Eltern fragen sich, wie viel Fernsehen für Kleinkinder gut ist. In den heutigen Zeiten hilft es nicht, Kinder vor den Medien zu verschließen. Versuchen Sie, die Fernsehzeit angemessen zu beschränken und geeignete Filme für Ihr Kind auszuwählen.

3 min Lesezeit
Wie viel Fernsehen ist für Kleinkinder ratsam?

Wie viel Fernsehen ist für Kleinkinder ratsam?

Lesezeit: 3 Minuten

Tradition und Moderne

An der frischen Luft spielen, Bilderbücher lesen und Bauklötze auftürmen – so stellen sich Eltern die Kindheit ihrer Jüngsten vor. Die Realität sieht jedoch anders aus. Kinder hocken viel zu lange vor der Flimmerkiste und entwickeln sich zu Stubenhockern. Der Bewegungsmangel wiederum führt zu motorischen Defiziten und Übergewicht.

Dabei sind die Grenzen fließend, ab wann sich wie viel Fernsehen für Kleinkinder negativ auf die Entwicklung auswirkt. Eltern sind auf der sicheren Seite, wenn Sie auf den Fernsehkonsum der Jüngsten achten und einen kindgerechten Ausgleich zum Konsumieren anbieten. Es ist für die Entwicklung von Kleinkindern wichtig, dass sie sich möglichst täglich an der frischen Luft austoben und auch viel mit anderen Kindern spielen.

Fernsehen kontra Spielen

Selbst Kleinkinder begeistern sich für die bunten Bilder in der Flimmerkiste. Es ist ja auch so einfach, sich von den bewegten Bildern berieseln zu lassen. Gleichzeitig regt das Fernsehen die Fantasie an und baut durch die Musik Spannung auf. Vor die Wahl gestellt, entscheiden sich viele Kleinkinder für das Fernsehen, vor allem bei Langeweile.

Helfen Sie Ihrem Kind, eine spannende Alternative zu finden. Gemeinsam ein Familienspiel spielen, im Bilderbuch lesen oder mit Spielzeug zu bauen sind fantastische Alternativen. Wichtiger als der tägliche Fernsehkonsum ist der tägliche Besuch des Spielplatzes.

Wie viel Fernsehen für Kleinkinder?

Diese Angaben sind nur Richtwerte. Selbstverständlich kann Ihr Kind ausnahmsweise in den Ferien oder am Wochenende etwas länger schauen. Dafür bleibt das Fernsehen an anderen Tagen ausgeschaltet.

  • Kinder unter zwei Jahren haben vor dem Fernseher nichts zu suchen. Sie sind mit dem Programm völlig überfordert.
  • Kleinkinder von zwei bis vier Jahren können eine kurze Sendung wie das Sandmännchen schauen. Je nach Alter verkraften sie aber auch gelegentlich Filme von maximal 20 Minuten bis zu einer halben Stunde. Es ist empfehlenswert, junge Kinder nicht täglich vor die Flimmerkiste zu setzen.
  • Kinder im Vorschulalter vertragen eine längere oder zwei kürzere Sendungen bis maximal 45 Minuten. Gelegentlich ist es auch in Ordnung, einen längeren Film zu schauen.

Empfehlenswerte Sendungen für Kleinkinder

Nicht immer liegt es am Inhalt, wenn Fernsehsendungen sich nicht für Kleinkinder eignen. Gerade sehr rasche Schnitte überfordern kleine Kinder. Sie überdrehen und werden im schlimmsten Fall aggressiv. Oder sie übernehmen lustige Handlungen aus Zeichentrickfilmen, die in Wirklichkeit negative Folgen haben, wie zum Beispiel mit Gegenständen schlagen.

Die erste Adresse für gutes Fernsehprogramm ist der KiKa-Kanal. Hier gibt es auch keine Werbung. Achten Sie unbedingt bei Kindersendungen auf das Verhalten Ihres Kindes. Reagiert es verängstigt oder überdreht auf eine Sendung, kann es den Inhalt noch nicht verkraften. Es ist besser, diesen Film nicht mehr anzusehen.

Kompetente Informationen über das Kinderprogramm bietet Flimmo. Hier finden Sie das aktuelle Fernsehprogramm für Kinder und Jugendliche mit einer kritischen Einschätzung sowie Altersangaben.

Tipps für die Fernsehzeit

Neben der Frage, wie viel Fernsehen für Kleinkinder angemessen ist, sind weitere wichtige Punkte im Bezug auf das Fernsehschauen zu beachten:

  • Lassen Sie Kleinkinder nicht alleine fernsehen.
  • Ermahnen Sie Ihr Kind nicht, still zu sitzen. Wenn es mag, kann es im angemessenen Abstand auf dem Boden sitzen und seine Emotionen durch zappeln und herumrutschen herauslassen.
  • Meckern Sie nicht über eine Sendung, die Ihrem Kind gefällt.
  • Sprechen Sie über die Filme: Warum war etwas lustig oder was fand Ihr Kind spannend?
  • Kleinkinder halten Fernsehen für real und ängstigen sich viel leichter. Achten Sie darauf, ob und wovor sich Ihr Kind fürchtet und sprechen sie darüber.
  • Vermeiden Sie Filme, deren Thematik Kinder ängstigt.
  • Schauen Sie kein Fernsehen kurz vor dem Schlafengehen. Kinder brauchen mindestens eine Stunde Zeit, um das Gesehene zu verarbeiten.
  • Halten Sie sich an die Altersfreigaben.
  • Vermeiden Sie unkritischen Fernsehkonsum. Wählen Sie mit Ihrem Kind gemeinsam eine Sendung aus. Nach dem Film den Fernseher konsequent ausschalten. Übrigens gilt dieses Verhalten auch für Eltern! Seien Sie ein Vorbild und lassen Sie sich nicht vom Fernsehprogramm berieseln.
  • Schauen Sie längere Filme auf DVD. Hier haben Sie die Möglichkeit, den Film zu unterbrechen und über problematische Szenen zu sprechen.

Bildnachweis: Sven Bähren / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: