Familie Praxistipps

Übergewicht bei Kindern vermeiden: So geht es

Lesezeit: 2 Minuten Immer mehr Kinder sind bereits zu dick, wenn sie in die Schule kommen. Spätere gesundheitliche Probleme sind vorprogrammiert. Aber als Eltern können Sie einiges tun, damit Ihr Kind nicht davon betroffen wird. Hier bekommen Sie ein paar Tipps.

2 min Lesezeit
Übergewicht bei Kindern vermeiden: So geht es

Übergewicht bei Kindern vermeiden: So geht es

Lesezeit: 2 Minuten

Wird ein Kind geboren, besitzt es ein ganz natürliches Verlangen nach Nahrung und meldet sich nur, wenn es auch wirklich Hunger hat. Ist es satt, hört es einfach auf zu essen. Leider verliert sich diese Eigenschaft im Laufe des Lebens immer mehr und wir können den ständigen kalorienreichen Versuchungen kaum widerstehen. Zeigt man den Kindern aber von Anfang an eine gesunde Lebensweise auf, haben sie es später einfacher, ein normales Gewicht zu halten.

Mit Muttermilch ins Leben starten

Die Natur hat es so vorgesehen, dass die Muttermilch die optimalste Nährstoffzusammensetzung für Säuglinge in den ersten Lebensmonaten hat. Aber auch mit der im Handel erhältlichen Flaschennahrung bekommen die Neugeborenen ein der Muttermilch angenähertes Nahrungsmittel, das Ideal für ein gesundes Wachstum ist. Im Säuglingsalter kann man bei der Ernährung also kaum etwas falsch machen. Ein vorgegebener Fütterungsrhythmus ist nicht nötig. Das Kind meldet sich bei Hunger und nach einigen Wochen hat sich eine bestimmte Regelmäßigkeit von ganz allein eingependelt.

Mit der Beikost beginnt das ungesunde Essen

Gläschen mit Fertigbrei in den verschiedensten Geschmacksrichtungen sind zwar sehr verlockend, aber häufig auch sehr kalorien- und eiweißreich. Entgegen der vielverbreiteten Meinung, dass Kinder viel Milch brauchen, damit die Knochen wachsen, reicht schon ein Glas davon, um den täglich Eiweißbedarf eines Kleinkindes fast zu decken. Da braucht es nicht noch einen mächtigen Milchbrei als Zwischenmahlzeit.

Es reicht zum Beispiel auch eine zerdrückte Banane oder selbstgemachter Apfelmus ohne Zuckerzusatz. Versuchen Sie so oft es möglich ist, die Mahlzeiten für Ihr Kind selbst zu kochen. Nur am Anfang ist es nötig, Gemüsebrei extra zuzubereiten. Später isst das Kind alles, was Sie selbst auch essen. Achten Sie nur darauf, dass Sie sparsam mit Salz umgehen. Ständig Gläser zu kaufen, ist also überhaupt nicht nötig, zumal diese auch sehr teuer sind.

Eltern haben von Anfang an Vorbildwirkung

Sobald das Kind sitzen kann, beziehen Sie es in die täglichen Familienmahlzeiten an einem gemeinsamen Tisch ein. Greifen Sie selbst zu gesunden Lebensmitteln wie Vollkornprodukte, fettarmer Wurst und Käse. Bieten Sie zu jeder Mahlzeit Obst und Gemüse an. Wählen Sie kalorienarme Getränke wie Wasser oder ungesüßten Tee. Am besten vermeiden Sie es, zuckerhaltige Getränke überhaupt im Haus zu haben. Kinder sind vor allem Nachahmer.

Sie werden auch das probieren wollen, was Sie selbst zu sich nehmen. Sollte ein Kind einmal nichts essen wollen, dann zwingen Sie es nicht dazu. Es meldet sich von ganz allein, wenn es Hunger hat. Natürlich sollte es sich schon an die gemeinsamen Essenszeiten gewöhnen und nicht ständig zwischendurch essen wollen.

Bewegungsdrang fördern

Kinder haben einen großen Bewegungsdrang, den Sie auf jeden Fall ausleben lassen sollten. Gehen Sie mit dem Nachwuchs so oft wie möglich nach draußen auf den Spielplatz, in den Wald oder zum Schwimmen. Unternehmen Sie an Wochenenden Radtouren, Wanderungen oder andere sportliche Aktivitäten. Lassen Sie sich dabei nicht von Ihrem eigenen inneren Schweinehund bremsen, denn auch Ihnen selbst wird die Bewegung gut tun.

Bildnachweis: ruslanshug / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: