Verbrauchertipps

Schimmel oder Fogging: Wie erkenne ich den Unterschied?

Schimmel oder Fogging: Wie erkenne ich den Unterschied?
geschrieben von Burkhard Strack

Dunkle Flecken an den Wänden und in den Ecken: Der erste Gedanke ist wohl, dass Schimmelbefall in der Wohnung herrscht. Nicht immer ist aber gesundheitsschädlicher Schimmel, sondern Fogging der Grund für diese Verfärbungen. Kann man als Laie den Unterschied erkennen?

Schwarzstaub oder Magic Dust, wie Fogging auch genannt wird, ist die Schwarzfärbung von Wänden in der Wohnung. Zumeist tritt Magic Dust während der Heizperiode auf. Die Verfärbungen reichen von kleinflächiger Schwärzung in Ecken und an der Decke bis zur nahezu gänzlichen Schwarzfärbung von Räumen. Manchmal sind auch Einrichtungsgegenstände von diesem Effekt betroffen, manchmal sogar die Haare der Bewohner.

Wie entsteht Fogging?

Die Ursachen dieses Effekts sind noch nicht zur Gänze geklärt, einzelne Ursachen oder Mechanismen sind allerdings bekannt. So führt zum Beispiel die Kondensation verschiedener flüchtiger Stoffe an kalten Wänden zur Ablagerung von Schwarzstaub. Diese Stoffe entweichen aus Baumaterialien ebenso wie aus Einrichtungsgegenständen oder Putzmitteln. Meist handelt es sich um Weichmacher, die beispielsweise in Laminatböden, Spielzeug oder Kunststoffflächen enthalten sind.

Eine weitere Ursache ist die sogenannte Thermophorese. Bei der Thermophorese bewegen sich Staub oder Aerosole in der Luft aus der Wärme hin zu kalten Stellen. Dort scheiden sie sich ab, wodurch einerseits Kältebrücken sichtbar werden, aber auch ein hartnäckiger, klebriger Film entsteht. Je nach den in der Luft enthaltenen Teilchen tritt Fogging langsam, manchmal auch über Nacht auf. Verstärkt wird dieser Effekt durch die Nutzung eines Kaminofens oder auch beim häufigen Abbrennen von Duftkerzen oder Räucherstäbchen. Untersuchungen zufolge tritt Magic Dust vermehrt in Wohnungen auf, die von Frauen bewohnt werden.

Wie entsteht Schimmel?

Schimmel entsteht ganz ähnlich, allerdings aus anderen Gründen. Für die Schimmelbildung ist vor allem die relative Luftfeuchtigkeit verantwortlich. Ist diese zu hoch, schlägt sich Kondenswasser an kalten Stellen oder Flächen nieder. Hier findet der Schimmelpilz dann ideale Bedingungen vor, um sich zu vermehren. Neben der gesundheitlichen Auswirkungen kann starker Schimmelbefall sogar die Bausubstanz schädigen.

Unterscheiden von Schimmel und Fogging.

Optisch alleine ist der Unterschied kaum zu bemerken. Schimmel lässt sich vor allem zu Beginn des Befalls leicht wegwischen, Magic Dust hingegen ist deutlich hartnäckiger. Klarheit schafft meist ein sogenannter Schimmeltest durch den Fachmann, wobei es möglich ist, Proben auch in entsprechende Labors zu schicken. Tritt der Befall über Nacht großflächig auf, handelt es sich mit ziemlicher Sicherheit um Schwarzstaub.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.

Leave a Comment