Hobby & Freizeit Praxistipps

Lösen Sie Ihre Blockade, auf kreative Art

Lesezeit: 2 Minuten Sie haben mit einer Menge Unzulänglichkeiten zu kämpfen? Unpünktlichkeit, Aufschieberitis, Flugangst, Zahlenphobie? Kein Grund zur Panik und kein Grund für jahrelange Psychotherapie. Lernen Sie eine Methode kennen, die auf magische Art die Blockade niederreißt.

2 min Lesezeit

Lösen Sie Ihre Blockade, auf kreative Art

Lesezeit: 2 Minuten

Blockaden, die Sie durchs Leben begleiten
In der Schule mochten Sie kein Mathe, heute stellen sich Ihre Nackenhaare auf, wenn Sie Ihren Kontoauszug lesen. Klarer Fall von Zahlenphobie. Kein Leiden, das Ihr Leben in Gefahr bringen könnte. Doch macht es den Alltag auch nicht leichter. Und die Befürchtung ist berechtigt, dass Sie diese Blockade weiter durchs Leben begleiten und davon abhalten wird, sich an die Steuererklärung zu setzen.

"Magic Words" gegen die Blockade im Gehirn
Cora Besser-Siegmund, Diplom Psychologin und NLP-Trainerin, entwickelte die Methode "Magic Words" und verspricht, dass Sie sich damit in minutenschnelle von der Blockade befreien können.

Das Neurolinguistische Programmieren (NLP) geht davon aus, dass unser Gehirn Erlebnisse mit verschiedenen Sinneseindrücken verknüpft. Je nach Vorerfahrung fallen die Sinnesverknüpfungen unterschiedlich aus.

Was läuft bei Ihnen ab, wenn Sie an einen Apfel denken?

  • Sehen Sie in inneres Bild vor sich? Ist die Schale rot, gelb oder grasgrün?
  • Riechen Sie den Duft eines reifen Apfels?
  • Ziehen sich Ihre Geschmacksknospen zusammen, weil "Ihr" Apfel sauer ist?
  • Haben Sie ängstliches Herzklopfen, weil Sie als Kind beim Äpfelklauen erwischt worden sind? Oder ein wohliges Gefühl, weil die Oma Ihnen immer Äpfelschnitze schnitt?

Ein harmloses Wort kann eine Kettenreaktion von (unangenehmen) Gefühlen aktivieren.

NLP-Therapeuten arbeiten damit, diese Sinneseindrücke gezielt zu verändern. Und auf dieser Basis funktioniert die Methode "Magic Words".

Sprengen Sie Ihre Ketten und lösen Sie die Blockade
Methode Magic Words (frei nach Besser-Siegmund):

  1. Stress-Wort-Analyse
    Finden Sie den Begriff, der in Ihnen das Stress-Programm "Zahlenphobie" auslöst: Zahlen, Rechnen, Mathe, Frau Kniffel (Name Ihrer Lehrerin) … Wenn Sie die Methode des "Kinesiologischen Muskeltests" beherrschen, haben Sie es bei der Suche leichter. Diese Tests können Sie in Kursen für Kinesiologie leicht erlernen. Oder Sie vertrauen auf Ihre Lebenserfahrungen und entscheiden sich aus dem Bauch heraus für ein Wort.
  2. Stellen Sie sich dieses Wort innerlich vor
    In welchen Farben sieht es Ihr inneres Auge? Wie ist der Hintergrund beschaffen? Hören Sie Musik dazu, riechen Sie was? Wie ist Ihr Gefühl dazu?
  3. Gestalten Sie Ihr inneres Erleben um
    In Gedanken oder – einfacher und handfester – auf dem Papier. Wählen Sie Farben und Formen, mit denen Sie angenehme Gefühle verbinden. Das neu gestaltete Stress-Wort auf Papier platzieren Sie so, dass es Ihnen immer wieder ins Auge fällt (am Kühlschrank, Badezimmerspiegel, auf der Toilette). Ein Beispiel für eine grafische Umgestaltung finden Sie unten in der pdf-Datei.
    Ergänzen Sie weitere Sinneserfahrungen
    Wäre Ihr Stress-Wort Ihr Lieblings-Film, welchen Soundrack würden Sie ihm geben? Was wollen Sie dabei fühlen? Passt ein Duft dazu? Wie fühlt sich die Oberfläche an?

Haben Sie die Mauer nieder gerissen und Ihre Blockade gelöst?
Ob die Methode wirkungsvoll war, können Sie wiederum mit Kinesiologischen Muskeltests überprüfen. Doch wenn Sie ein wenig Geduld haben, ist das Testen gar nicht nötig. Das Leben wird es Ihnen zeigen. Oder Sie rechnen auf dem Papier die Ausgaben der letzten Woche zusammen. Wenn Sie dabei der Magen zwickt, sollten Sie noch einige Gestaltungs-Runden einlegen.

Buchtipp:
Magic Words: Der minutenschnelle Abbau von Blockaden von Cora Besser-Siegmund, Junfermann, 3. Aufl. 2008, ISBN-13: 978-3873874770

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: