Arbeit & Beruf

Interkulturelle Kompetenz – Das müssen Sie wissen!

Lesezeit: 3 Minuten Interkulturelle Kompetenz wird in Stellenausschreibungen immer öfter vorausgesetzt. Aber was ist Interkulturelle Kompetenz? Wie finden Sie heraus, ob Sie interkulturell kompetent sind? Und wie können Sie Interkulturelle Kompetenz effektiv erlernen?

3 min Lesezeit

Interkulturelle Kompetenz – Das müssen Sie wissen!

Lesezeit: 3 Minuten

Die Berufswelt ist im 21. Jahrhundert internationaler als je zuvor: Die Mehrzahl aller Unternehmen vertreibt Produkte und Dienstleistungen über die Grenzen der BRD hinaus, Firmen gehen internationale Kooperationen und Joint Ventures ein. Zudem werden in Deutschland immer mehr internationale Mitarbeiter beschäftigt.

Die Kompetenz mit kulturellen Unterschieden richtig umzugehen ist deshalb heutzutage wichtiger denn je zuvor: Nur wer die richtigen "Hebel" bei seinen ausländischen Kontaktpersonen "umlegt", wer weiß, wie er E-Mails, Gespräche, Präsentationen oder Verhandlungen kulturell geschickt aufbaut, wird dauerhaft Erfolg haben.

Ob ein Mensch interkulturell kompetent ist, ist leider nur schwer zu bewerten. Häufig werden hierfür Auslandserfahrung oder Sprachkenntnisse als Referenz genommen. Die Praxis zeigt jedoch, dass diese – zweifelsohne wichtigen – Erfahrungen lediglich eine Basis darstellen; sie treffen jedoch keine Aussage darüber, ob eine Person gut mit internationalen Mitmenschen kommuniziert.  

, Empathie, Wissen über kulturelle Eigenschaften bestimmter Länder, Kommunikationsfähigkeit, Offenheit für Neues, die Bereitschaft neue Wege zu gehen, Veränderungsbereitschaft, Toleranz, ein konstruktiver Umgang mit Stress und unklaren Situationen, Teamfähigkeit und aktives Zuhören.

Es muss dabei angemerkt werden, dass es äußerst selten ist, dass ein einzelner Mensch alle genannten Eigenschaften in gleicher Ausprägung aufweist. Je nachdem welche internationale Aufgabe Sie haben, ist dies auch nicht unbedingt notwendig. Sind Sie zum Beispiel an einem erfolgreichen internationalen Verhandlungsabschluss interessiert, sind unter Umständen ganz andere Eigenschaften wichtig, als für die Begleitung eines Joint Venture oder den Telefonsupport gegenüber ausländischen Kunden. 

Kann man Interkulturelle Kompetenz messen?

Der Wunsch, die Interkulturelle Kompetenz einer Person zu messen ist absolut nachvollziehbar. Könnte man mit diesen Ergebnissen doch Personalentwicklungsmaßnahmen viel besser abstimmen und Mitarbeiter für bestimmte Auslandsaufgaben bevorzugt einsetzen. 

Die Realität zeigt jedoch das folgende Bild: Interkulturelle Kompetenz ist tatsächlich sehr schwer messbar, da es sehr viele verschiedene Situationen gibt, auf die Mann/Frau beim internationalen Arbeiten treffen kann. Für Auslandsaufgabe A ist unter Umständen Eigenschaft X wichtig, für Auslandsaufgabe B eher Eigenschaft Y. Das heißt im Endeffekt, dass man nur schlecht messen kann, ob ein Mensch generell für die internationale Arbeitswelt geeignet ist.

Es kommt erschwerend hinzu, dass es in jedem Land vollkommen unterschiedliche kulturelle Eigenschaften gibt. Kollege Meier kommt so unter Umständen für Verhandlungen in Indien absolut infrage, er kann jedoch eher schlecht Verhandlungen in den USA führen, weil dort im Fall der Fälle ganz andere Dinge wichtig sind.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Ein Test, mittels dem man die Interkulturelle Kompetenz mehrerer Personen effektiv vergleichen kann, gibt es [noch] nicht. Es ist jedoch möglich, die Eignung eines Menschen für eine bestimmte internationale Aufgabe einzuschätzen. Dies stellt jedoch eine sehr individuelle Aufgabe dar, für die man sich eingehend mit der jeweiligen Person beschäftigen sollte.

Ist Interkulturelle Kompetenz erlernbar?

Einige der genannten Eigenschaften, die zu einem interkulturell kompetenten Menschen gehören, sind definitiv erlernbar: So zum Beispiel Wissen über fremde Kulturen oder Sprachkenntnisse. Neben Sprachkursen, die es in Deutschland bereits sehr lang gibt, werden im letzten Jahrzehnt auch verstärkt Interkulturelle Trainings und Coachings durchgeführt. Durch eine solche Weiterbildung lernen Sie nicht nur wichtiges Hintergrund-Know-how zur jeweiligen Kultur, sondern bestenfalls auch viel über sich selbst und Ihr eigenes Verhalten. Zudem gibt es seit geraumer Zeit auch eine Menge guter Literatur, die Ihnen einen Einblick in die Welt der Interkulturellen Kommunikation eröffnet.

Eine gute Beobachtungsgabe ist ein weiteres wichtiges Puzzlestück, um die eigene Interkulturelle Kompetenz auch nach einem Seminar weiterzuentwickeln: In dem Sie Ihr eigenes Verhalten und die Reaktionen Ihres Gegenübers beobachten und einschätzen, lernen Sie unter Umständen viel über erwünschtes Verhalten bzw. über den ein oder anderen Fauxpas. Die Erwartungen von ausländischen Personen können darüber hinaus auch sehr gut in Gesprächen erfahren werden.

Immer dann, wenn Sie sich in einer bestimmten Situation so verhalten, wie Sie es durch Ihre eigene Kultur kennen, könnten Sie auf dem Holzweg sein. Fragen Sie Ihr Gegenüber jedoch, was seine Erwartungen sind und wie Situation X, Y oder Z seiner Meinung nach aussehen sollte, zeigen Sie nicht nur, dass Sie offen sind für die Ideen und Wünsche Ihres Gegenübers. Sie erfahren zugleich auch detailliert und ohne Fehlerpotenzial, wie Sie eine Zusammenarbeit in seinen Augen produktiv gestalten können. 

Es muss an dieser Stelle auch erwähnt werden, dass einige Eigenschaften – die einen interkulturell kompetenten Menschen ausmachen – wohl nicht erlernbar sind. So wird aus einem Menschen, der nicht sonderlich offen auf andere Personen zugeht nicht durch ein Seminar plötzlich ein extrovertierter Mensch. Dies erfordert im Idealfall eine Menge Zeit und viel Übung, im ungünstigsten Fall sind Verbesserungen an dieser oder jener Stelle nur in geringem Maße bzw. gar nicht möglich.

Fühlen Sie sich in jedem Fall ermutigt, mehr über Interkulturelle Kommunikation zu lernen, sich neues Wissen anzueignen [sei es über Bücher, Gespräche, eigene Erfahrungen oder Seminare] und Neues kennenzulernen. Sie erhöhen dadurch nicht nur Ihre Karrierechancen, Sie gestalten dadurch auch Ihr eigenes Arbeiten einfacher und lernen zudem etwas Neues über ein sehr spannendes Themenfeld.

Schließlich gefällt es vielen Menschen, fremde Länder in der Freizeit zu bereisen und andersartige Bräuche kennenzulernen. Sie müssen diese private Neugier lediglich noch auf Ihren Beruf übertragen … Ich wünsche Ihnen dabei in jedem Fall viel Erfolg und eine gehörige Portion Spaß!

Lesen Sie in diesem Artikel mehr darüber, wie Sie interkulturelle Missverständnisse vermeiden können!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: