Computer Praxistipps

PC-Gehäuse: Seitentüren öffnen – Pannenhilfe mit Risiko

Lesezeit: 2 Minuten Eine oder beide Seitentüren des PC-Gehäuses zu öffnen, gehört zu den PC-Pannenhilfe-Sofortmaßnahmen, wenn der Rechner überhitzen sollte. Allerdings ist ein Einschalten oder gar der Dauerbetrieb eines Rechners ohne geschlossene Seitentüren nicht ganz risikolos. Worauf Sie achten sollten, lesen Sie hier.

2 min Lesezeit

PC-Gehäuse: Seitentüren öffnen – Pannenhilfe mit Risiko

Lesezeit: 2 Minuten

PC-Gehäuse meist mit zwei abnehmbaren Seitentüren oder Seitenteilen
Die gängigen PC-Turmgehäuse sind in den allermeisten Fällen mit zwei abnehmbaren Seitenteilen bzw. Seitentüren ausgestattet. Es gibt mehrere Situationen, in denen es erforderlich ist, mindestens eine PC-Seitentür des PC-Gehäuses (Case) zu öffnen.

Das ist zum einen nötig, wenn eine Erweiterungs-Steckkarte oder zusätzliche Arbeitsspeicher-Module zu installieren sind. Zudem kann es auch absolut nicht schaden, den Rechner jährlich einmal auch von innen zu reinigen, was die Betriebstemperatur bis zu 15 Grad senken kann. Und dann wird das Öffnen der Seitentür(en) auch noch als Notfall-Sofort-Pannenhilfemaßnahme bei einem überhitzten PC empfohlen.

PC-Gehäuse: PC-Betrieb mit geöffneter Seitentür kann riskant sein
Dies ist zwar prinzipiell durchaus eine sinnvolle Maßnahme zur Sofortkühlung des Rechners, kann allerdings je nach genauem Aufbau des PC-Gehäuses auch nicht ganz risikolos sein. Beachten Sie dazu diese Punkte:

  1. Die PC-Hersteller organisieren den kühlenden Luftstrom im Rechner in aller Regel so, dass die Raumluft von vorne (unten) in das Gehäuse eingesaugt wird und die erwärmte Luft an der Gehäuserückseite oben durch den Netzteillüfter aus dem Gehäuse herausgepustet wird. Dieser Luftstrom funktioniert bei geöffneter Seitentür nicht, was möglicherweise nach einiger Betriebszeit zu unerwünschten "hot Spots" führt.
  2. Es gibt PC-Gehäuse, die an der Seitenwand einen speziellen Lufteinlass haben, über den der CPU-Lüfter über ein breites Rohrstück die Raumluft direkt zur Kühlung des Prozessors einzieht. Das hat den Vorteil, dass die für die CPU verwendete Kühlluft nicht schon im PC-Gehäuse aufgeheizt wurde. Nachteil ist allerdings, dass bei solcher Konfiguration kein längerer Betrieb ohne Seitentür riskiert werden sollte, da die Dimensionierung des Kühlers/Lüfter genau auf diese Luftzufuhr abgestimmt ist.
  3. Nicht ganz außer Acht zu lassen ist der Schutzaspekt der Seitentür. Dass die Seitentür die empfindliche Elektronik gegen mechanische Einflüsse schützt, ist klar. Dauerhaft sollte die Seitentür aber auch deshalb nicht geöffnet bleiben, da sich der ganz ordinäre Hausstaub flugs auf allen Flächen ansammelt.

Anmerkung: Die meisten Seitentüren sind auch mit CE-Klammern (Kupferklammern) versehen, um eine bauartgerechte CE/EMV-Abschirmung sicherzustellen. Die ist natürlich bei entfernter Seitentür ebenfalls nicht mehr gegeben.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: