So sinnvoll ist eine Lebensversicherung als Kapitalanlage

Lebensversicherungen sind eine Kapitalanlage, allerdings mit begrenzter Rendite

Eine Lebensversicherung muss nicht nur als reine Altersvorsorge gedacht sein, sondern funktioniert auch als Kapitalanlage. Allerdings sind daran einige Umstände geknüpft, die diese Form der Kapitalanlage wenig attraktiv machen – allen voran die niedrige Rendite. Lesen Sie mehr dazu in diesem Artikel!

Viele Menschen schließen eine Lebensversicherung im Rahmen ihrer privaten Altersvorsorge ab. Doch eine Lebensversicherung funktioniert auch als Kapitalanlage und kann als jahrelanges Sparprodukt Kapital vermehren. Wie hoch die Renditen allerdings tatsächlich sind, ist fragwürdig und sollte unbedingt im Vorfeld ausgerechnet werden.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Lebensversicherungen

Grundsätzlich ist eine Lebensversicherung eine Versicherung, die entweder zum Tod einer Person an die Hinterbliebenen ausbezahlt wird (in diesem Fall heißt sie Risikolebensversicherung), oder zu einem im Vorfeld festgelegten Zeitpunkt an den Versicherten selbst ausgeschüttet wird. Dies kann beispielsweise der Eintritt in den Ruhestand sein, für den der Kauf eines Ferienhauses oder ähnliches bereits lange im Vorfeld geplant war.

Eine Risikolebensversicherung funktioniert als Kapitalanlage für Angehörige, aber nicht für einen selbst. Bei einer Baufinanzierung, in der zum Beispiel überraschend der Hauptfinanzierer stirbt, kann die Familie über eine Lebensversicherung abgesichert werden.

Eine Lebensversicherung als Kapitalanlage ist sehr sicher

Eine Lebensversicherung, die zu einem terminierten Zeitpunkt ausgezahlt wird, wird vorher jahrelang angefüttert. Monatliche Beiträge werden laufend verzinst, die festen Zinsen werden vertraglich festgelegt. Die Versicherungsgesellschaft investiert das Geld des Versicherten in Aktien, Anleihen, Fonds und sonstigen Wertpapieren, woraus die Zinsen gespeist werden.

Bei generell niedrigen Kapitalmarktzinsen gelten daher auch niedrige Zinsen für Lebensversicherungen. Erwirtschaftet die Versicherungsgesellschaft allerdings Überschüsse, kann sie die Versicherten an diesen beteiligen und die Rendite dadurch aufstocken.

Verbindlichkeiten abbezahlen und Träume erfüllen dank Lebensversicherung

Auch bei Risikolebensversicherungen können Überschussbeteiligungen ausgezahlt werden, allerdings werden diese zur Reduzierung des Beitrags genutzt, wodurch sich die Laufzeit der Versicherung verlängert. Dies sollten sich Versicherte klar machen, bevor sie eine Risikolebensversicherung abschließen. 

Wird eine Lebensversicherung zum Eintritt in den Ruhestand genutzt, kann sie dazu aufgewendet werden, lang gehegte Träume zu erfüllen, die Pension etwas angenehmer zu gestalten oder noch ausstehende Verbindlichkeiten aus einer Finanzierung zu decken, um schuldenfrei in die Rente zu gehen. 

Die sehr geringe Rendite schmälert die Attraktivität dieser Kapitalanlage

Eine Lebensversicherung ist dabei eine sehr sichere Kapitalanlage, da der Versicherte in jedem Fall monatliche Auszahlung mit dem ursprünglich vereinbarten Garantiezins erhält. Allerdings sind die Garantiezinsen so gering und wurden zum Jahr 2015 nochmal gesenkt (auf 1,25 %), sodass eine Lebensversicherung kaum noch lohnt.

So kann mit den Zinsen teilweise noch nicht mal die Inflation ausgeglichen werden und der Versicherte macht mit dieser Kapitalanlage nur sehr geringe Gewinne. Zwar liegt der Vorteil dieser Kapitalanlage im Rahmen der Altersvorsorge darin, dass der angesparte Betrag zu einem bestimmten Zeitpunkt auf einen Schlag ausbezahlt wird, wodurch sich diese Versicherung nicht nur bei einem langen Leben lohnt.

Eine schnelle Abstoßung ist mit Verlusten verbunden

Dennoch gibt es weitaus lukrativere Formen der Kapitalanlage als eine Lebensversicherung, weshalb sich Sparer darüber umfassend informieren sollten.

Ein weiteres Manko einer Lebensversicherung ist nämlich, dass ein vorzeitiger Ausstieg schwierig ist. Zwar kann der Vertrag frühzeitig gekündigt werden, der Versicherte erhält dann allerdings nur den Rückkaufwert der Versicherung zurück und macht somit in der Regel Verluste.

Lesen Sie mehr zum Thema Kapitalanlage in diesem Artikel!

Veröffentlicht am 25. Februar 2015
Diesen Artikel teilen