Praxistipps

Treppenlift: Mobile Treppenlift-Systeme

In diesem Beitrag finden Sie nützliche und wichtige Informationen zum Kauf eines mobilen Treppenlift-Systems und lernen die verschiedenen Formen von mobilen Treppenliften kennen.

Treppenlift: Mobile Treppenlift-Systeme

Mobile Systeme: Treppensteiger und Treppenraupe

Einige Personen wollen oder können keinen Treppenlift einbauen lassen. Sei es, dass der Treppenlift zu teuer ist, nur kurz gebraucht wird oder aus feuerpolizeilichen Gründen nicht erlaubt ist. Trotzdem gibt es noch Alternativen. Man spricht dann von einer mobilen Treppensteigvorrichtung. Diese eignen sich v.a. für Personen, die im Rollstuhl sitzen.

Bei den mobilen Treppensteigvorrichtungen unterscheidet man grundsätzlich zwischen den Treppensteigern und den Treppenraupen.

Der Treppensteiger

Treppensteiger sind Transportmittel, die in der Lage sind, Lasten über Treppen zu transportieren. Hier greifen Räder, die in einem Stern angeordnet sind (zu drei oder fünf Rädern). Verglichbar sind diese mit der Transportversion für Lasten, die bei Umzugsfirmen einsetzen. Die Möbelpacker bewegen damit z. B. Waschmaschinen über Treppen.

Das gleiche, nur mit Sitz oder Haltevorrichtung für den Rollstuhl, gibt es als Treppensteiger.

Die Treppenraupe

Wenn anstatt der Räder eine Raupe zum Einsatz kommt, heißt das Gerät Treppenraupe. Diese Treppenkulis bewegen sich auf 2 Bändern, ähnlich wie es Panzer tun. Für die meisten Modelle dieser Art Steighilfe ist eine zweite Person erforderlich, die die gehbehinderte Person die Treppe hoch beziehungsweise herunterbringt.

Durch den elektrischen Antrieb wird das Hoch- und Herunterfahren für die Hilfsperson enorm erleichtert. So können Stufen bis zu einer Höhe von etwa 25 cm überwunden werden.

Problemloser Transport

Der große Vorteil dieser Steigsysteme ist, dass sie problemlos transportiert werden können. Es sind keine Umbauten oder Installationen notwendig. Insofern sind die mobilen Treppensteiger vor allem für Bewohner von Mietwohnungen empfehlenswert, in denen keine baulichen Veränderungen vorgenommen werden dürfen. Oder als Alternative, wenn das Gerät nur kurz gebraucht wird und eine Hilfsperson anwesend ist.

Mobile Treppensteiger sind so wendig, das sie auch in der Lage sind, Kurven zu fahren. Sie sind preiswerter als fest installierte Treppenlifte und können manchmal von der Krankenkasse geliehen werden. Nachteilig wirkt sich jedoch aus, dass man meist eine zweite Person benötigt, die bei der Bewältigung der Treppe behilflich ist.

Darüber hinaus sind auch Elektrorollstühle mit einem integrierten Treppensteigantrieb erhältlich. Hier kann der Rollstuhlfahrer selbst und ohne weitere Hilfe gerade laufende Treppen bewältigen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: