Hobby & Freizeit Praxistipps

Glückwunschkarten selbst gestalten: Geburtstagskarte in 3D Technik (Teil 6)

Lesezeit: 3 Minuten Geburtstagskarten verlieren mit der Zeit an Stellenwert. Allerdings lässt sich eine individuell für den Empfänger angefertigte Karte mit originellen Ideen ausstatten und bekommt dadurch auch originellen Charakter. Eine sehr schöne Basteltechnik hat in den letzten Jahren die Bastelfans erobert. In 3D gestaltete Motive geben Geburtstagskarten und anderen Glückwunschkarten Attraktivität und sorgen für Aufmerksamkeit.

3 min Lesezeit

Autor:

Glückwunschkarten selbst gestalten: Geburtstagskarte in 3D Technik (Teil 6)

Lesezeit: 3 Minuten

Glückwunschkarten in 3D: Anleitung Schritt für Schritt
Wenn Sie Glückwunschkarten in 3D Technik anfertigen wollen, brauchen Sie diese verschiedenen Arbeitsschritte:

1. Der Entwurf
beinhaltet Ihre eigenen Vorstellungen, wie die Karte aussehen soll. Für eine Geburtstagskarte eignen sich Blumen oder Motive, die ein spezielles Hobby des Geburtstagskindes ausdrücken. Eine Karte zum Muttertag kann ebenfalls einen Strauß der Lieblingsblumen zeigen, auch ein Herz oder einen gedeckten Kaffeetisch.

Eine Karte zum Vatertag darf auch schon mal eine originelle Idee zeigen. Werkzeuge, Flaschen, ein Hufeisen, das Lieblingsauto, Dinge aus einem persönlichen Hobby, Musiknoten oder ebenfalls Blumen sind nur ein paar Vorschläge, die in Frage kommen.

2. Die Karte
Welche Glückwunschkarte Sie verwenden, richtet sich nach Ihrem Entwurf, dem persönlichen Geschmack und den vorhandenen Materialien, natürlich auch nach dem Anlass. Klappkarten, Passepartoutkarten oder Zeichenkarton können die Grundlage für Geburtstagskarten, Karten zum Vatertag oder zum Muttertag bilden.

3. Die Motive
Nachdem Sie den Entwurf fertig und das Kartenmaterial ausgewählt haben, geht es an die Auswahl der Motive. In der 3D Technik kommt es darauf an, dass Sie jedes Motiv mindestens 3-mal benötigen. Bereits der Name drückt die Vorgehensweise beim Basteln und Gestalten aus. Das Bild wird räumlich dargestellt. Das bedeutet, Sie verarbeiten mehrere Ebenen des gleichen Motivs.

Wie Sie Glückwunschkarten mit 3D Motiven gestalten
Nach der Auswahl der Motive geht es an das Gestalten der Glückwunschkarte.

1. Die Ebenen in der 3D Technik
Das Gesamtmotiv bildet die unterste Ebene, also die Grundlage der 3D Arbeit. Dieses wird auf der weißen oder farbigen Karte aufgeklebt. Auch ein extra gestalteter Hintergrund als Teil des Gesamtbildes ist möglich. In diesem Fall beginnen Sie zuerst mit dem Hintergrund und kleben danach das Gesamtmotiv des künftigen 3D Bildes auf.

Die 2. Ebene bekommt einen kleineren Teil des gleichen Motivs. So kann bei einem Blumenstrauß eine Blume besonders betont werden, indem Sie bei der 2. Lage eine oder mehrere Blumen rund um den Mittelpunkt wegschneiden.

Die 3. Lage (Ebene) bekommt dann beispielsweise nur noch diese eine prächtige Blume und wenige Blätter.
Tipp:
Im Bastelbedarf gibt es auch schon fertig ausgestanzte 3D Motive zu kaufen.

3. Die Klebepads
Pads mit 2 Klebeschichten sorgen dafür, dass Sie die einzelnen Ebenen übereinander kleben und dabei einen Abstand zwischen den verschiedenen Lagen des Motivs erreichen. Klebepads haben auf beiden Seiten einen Papierstreifen zum Abziehen. Sie sind etwa 1 Millimeter dick, oftmals schon zugeschnitten und lassen sich auch noch mit der Schere in die gewünschten Maße bringen.

Auf der Rückseite des Motivs bringen Sie zuerst an verschiedenen Stellen Klebepads an. Dann ziehen Sie die oben haftenden Papierstreifen ab und bringen das Bild in Position auf der Karte oder dem Hintergrund. Anschließend drücken Sie das Motiv fest.
Tipp:
Es lohnt sich, die Position wirklich genau festzulegen. Nach dem Andrücken bekommen Sie das Motiv kaum wieder ab. Die Klebepads haben eine enorme Klebekraft.

Glückwunschkarten selbst gestalten: Geburtstagskarte in 3D Technik (Teil 6)
Das sind Klebepads

Die passende Glückwunschkarte zum richtigen Anlass
Die Glückwunschkarte bekommt nun noch ihre individuelle Bestimmung und das entsprechende Outfit.

Die fertige Glückwunschkarte
Nach dem Entwerfen und Kleben des 3D Motivs geht es an die Gestaltung der Karte als Gesamtwerk. Bei einer Klappkarte können Sie auf dem Deckel

  • einen Namen schreiben oder
  • "Zum Geburtstag",
  • "Zum Muttertag",
  • "Zum Vatertag"
  • "Für Mutti",
  • "Für Vati" oder
  • was Ihnen sonst so einfällt.

Die Seitenkanten bekommen oben auf dem Deckel und auch innen noch Verzierungen. Dabei lassen Sie ruhig Ihre Phantasie spielen. Auch ein Spruch, Gedicht oder eine Lebensweisheit großer Philosophen auf der Innenseite der Karte machen sich gut. Ich wähle bei meinen Glückwunschkarten oft ein Zitat, das gut zu der betreffenden Person passt, besonders bei Geburtstagskarten oder einem Jubiläum. Gedichte zu bestimmten Anlässen kommen aber auch gut an.

Glückwunschkarten selbst gestalten: Geburtstagskarte in 3D Technik (Teil 6)

Viel Erfolg und viel Freude mit der 3D Technik!

Es gibt zu diesem Thema noch ein kleines Video. Schauen Sie doch ab und zu wieder vorbei. Ich freue mich auf Sie!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: