Versicherung

Wie sinnvoll sind Tierkrankenversicherungen?

Wie sinnvoll sind Tierkrankenversicherungen?
geschrieben von Burkhard Strack

Wenn der Tierarztbesuch aufs Portemonnaie schlägt, scheint eine Tierkrankenversicherung vernünftig. Doch ist sie es wirklich? Lesen Sie hier, ob Policen für den Vierbeiner Sinn machen oder nicht.

Auf den ersten Blick erweist sich eine Krankenversicherung für das Haustier als vernünftig. Denn was für den Menschen hilfreich ist, sollte ja auch beim Krankheitsfall des Tieres helfen, Kosten zu sparen. Doch leider sind die Gemeinsamkeiten von menschlicher Versicherung und tierischer Versicherung gering.

Tierkrankenversicherung deckt nicht alle Fälle ab

Das hat zwei Gründe. Zum einen liegt es daran, dass viele Versicherungspolicen für das Tier recht wenige Felder abdecken und geringfügig Kosten erstatten. Das fängt bereits beim Tierarztbesuch selbst an. So berechnen die meisten Tierärzte den dreifachen GOT-Satz, die Versicherungen übernehmen aber nur den zweifachen Satz.

Auch beim Tier selbst lauern Klauselfallen. Denn noch lange nicht jedes Tier wird auch gleich oder überhaupt versichert. Die Preise richten sich nach Tierart, Rassel, Gewicht, Größe und am wichtigsten, nach dem Alter. Ältere Tiere werden sogar manchmal überhaupt nicht mehr versichert, oder der Preis dafür ist enorm hoch.

Auch die Leistungen sind begrenzt. Für Standardleistungen wie Impfung oder Kastration kommt die Versicherung nicht auf, selbst bei Leistungen die in die Police fallen, fällt oft noch eine Selbstbeteiligung an.

Der zweite Grund ist die daraus resultierende Sinnfrage einer Krankenversicherung für Haustiere. Denn Priorität sollte bei Haustieren immer eine Haftpflichtversicherung, die Personen- und Sachschäden abdeckt, haben: Ob dazu noch eine Krankenversicherung notwendig ist, sollte je nach Versicherer und Leistungsverzeichnis individuell geprüft werden.

Oftmals macht anstatt einer Krankenversicherung für Haustiere, eine deutlich preiswertere OP-Versicherung Sinn. Diese liegt im Schnitt für Hunde bei 131 Euro im Jahr, für Katzen bei 100 Euro. [mv]

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.

Leave a Comment