Welche Versicherungen Sie als Eigentümer benötigen

Als Eigentümer einer Mietwohnung müssen Sie sich ausreichend versichern

Wer gerade eine Eigentumswohnung gekauft hat, muss sich um einen ausreichenden Versicherungsschutz kümmern. Dieser muss sowohl das Haus an sich abdecken als auch die eigenen vier Wände. Welche Versicherungen Eigentümer benötigen, lesen Sie hier!

Wer sich dafür entschließt eine Eigentumswohnung zu kaufen, muss einige Aspekte bedenken. In dem Mehrfamilienhaus, in dem sich die Eigentumswohnung befindet, gibt es mindestens einen weiteren Eigentümer, dem die restlichen Wohnungen beziehungsweise das restliche Haus gehören, oder sogar mehrere Eigentümer, auf die sich die einzelnen Parteien aufteilen.

Häufig gibt es eine Gesellschaft, der die Immobilie gehört und die dann die einzelnen Wohnungen in dem Haus verkauft. Versicherungen für das Haus werden entweder gemeinsam mit den anderen Eigentümern beschlossen oder von der Gesellschaft, der das Haus gehört, abgeschlossen. Häufig bestehen alle wichtigen Versicherungen für das Haus und Grundstück schon, wenn Sie als Neu-Eigentümer eine Wohnung in diesem Haus erwerben.

Sinnvolle Versicherungen, die von der Eigentümergemeinschaft oder der Hausverwaltung abgeschlossen werden

Je nach Absprache mit der Hausverwaltung und den anderen Eigentümern kann es gut sein, dass Sie sich an den Kosten für die Versicherungen beteiligen müssen. Hierzu zählen beispielsweise eine Wohngebäudeversicherung oder eine Elementarversicherung, mit der Schäden am Haus beglichen werden können.

Auch eine Gewässerschaden- beziehungsweise eine Heizöltankversicherung kann Sinn machen, wenn das Haus auf diese Weise beheizt wird. Schließlich können Schäden an einem Heizöltank die Umwelt schädigen und sehr teuer werden.

Eine Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung schützt Sie vor hohen Kosten

Als Eigentümer einer Wohnung müssen Sie sich über weitere Versicherungen Gedanken machen, um vor Schäden, die Ihr zukünftiger Mieter verursacht, geschützt zu sein. Ganz wichtig ist eine entsprechende Haftpflichtversicherung. Wird der Weg zum Haus nicht ausreichend gestreut, fehlen Rauchmelder oder sind die Gänge schlecht beleuchtet, lauern Gefahren. Verletzen sich dann Mieter, stehen Sie in der Pflicht und können zur Kasse gebeten werden.

Um sich im Falle eines Unfalls vor hohen Kosten zu schützen, sollten Sie im Besitz einer Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung sein. Da Sie als Eigentümer der originäre Träger der sogenannten Verkehrssicherungspflicht sind, sind Ihnen die Folgekosten eines Unfalls auf nicht geräumtem Gehweg, der zu Ihrem Grundstück gehört, anzulasten.

Weitere sinnvolle Versicherungen für Eigentümer

Im Rahmen einer Eigentümergemeinschaft sollte geschaut werden, ob mögliche Privathaftpflichtpolicen der Eigentümer bereits eventuelle Schadensfälle abdecken, oder ob eine zusätzliche Versicherung abgeschlossen werden sollte. Nutzen Sie Ihre Eigentumswohnung selbst, reicht eine private Haftpflichtversicherung aus.

Als Selbstnutzer Ihrer Wohnung kann zudem eine Hausratsversicherung sinnvoll sein, die die Beschädigung oder den Verlust aller Güter, die sich in Ihrem Haushalt befinden, absichert.

Schützen Sie sich und Ihre Familie vor der Schuldenfalle

Eine weitere sinnvolle Versicherung – egal ob Sie Ihre Eigentumswohnung selbst nutzen oder Sie vermieten, ist eine Restschuldversicherung. Falls Sie als Eigentümer in eine finanzielle Notlage geraten oder im schlimmsten Fall sogar während der Finanzierung versterben, deckt eine Restschuldversicherung diesen Fall ab und bewahrt Ihre Familie vor der Zahlungsunfähigkeit.

Nicht nur bei der Baufinanzierung einer Eigentumswohnung sondern auch beim Kauf eines Hauses sind genannte Versicherungen wichtig und sollten unbedingt sowohl abgeschlossen als auch bei den monatlichen Kosten der Finanzierung berücksichtigt werden.

Lesen Sie mehr zum Thema Baufinanzierung in diesem Artikel!

Veröffentlicht am 8. April 2015