Versicherung

Was gibt es bei einer Risikolebensversicherung zu beachten?

Eine Risikolebensversicherung ist eine preiswerte Möglichkeit, im Falle eines plötzlichen Todes die eigene Familie finanziell abzusichern. Für wen eignet sich diese Form der Versicherung? Nach welchen Kriterien wird der Beitrag berechnet? Und worauf sollten Versicherungsnehmer achten, wenn sich die Lebensumstände verändern?

Zuerst geheiratet, dann ein Haus gekauft, und schließlich noch zwei Kinder bekommen. Sollte jetzt dem Hauptverdiener etwas zustoßen, steht die Familie schnell vor großen finanziellen Problemen. Der Lebensstandard droht zu sinken, die Ausbildung der Kinder ist in Gefahr, die Rückzahlungen für den Immobilienkredit sind plötzlich zu hoch, um von einem allein getragen zu werden.

In solchen und ähnlichen Fällen bietet die Risikolebensversicherung einen finanziellen Schutz. Vor allem, wenn die beiden Partner nicht verheiratet sind und daher keine staatliche Hinterbliebenenrente gezahlt wird.

Tipp: Da inzwischen häufig das Haushaltseinkommen nicht mehr nur von einer Person verdient wird, ist eine gegenseitige Absicherung sehr wichtig. Gleiches gilt, wenn ein Partner die Kinderbetreuung übernimmt, da auch dies hohe Kosten verursacht, wenn die betreffende Person verstirbt.

Das Prinzip: Sollte während der Vertragslaufzeit die versicherte Person sterben, zahlt der Versicherer die vereinbarte Versicherungssumme an die im Vertrag namentlich benannten Personen aus. Tritt der Ernstfall bis zum Vertragsende nicht ein, erlischt die Versicherung. Dieser Punkt ist vor allem für Familien relevant, die einen Kredit über eine Risikolebensversicherung absichern wollen. Die Laufzeit der Versicherung sollte mindestens den Zeitraum der Rückzahlung abdecken. Ansonsten droht im Todesfall eine Finanzierungslücke.

Generell ist die Risikolebensversicherung vor allem für diese Gruppen geeignet:

  • Junge Familie
  • Alleinerziehende
  • Bei Baufinanzierung oder Immobilienkredit
  • Nur ein Hauptverdiener in der Familie

Eine Risikolebensversicherung kann aber auch dazu dienen, ein Unternehmen fortzuführen, wenn eine oder die wichtigste Person im Betrieb verstirbt. Aber auch Geschäftspartner können durch eine gegenseitige Absicherung mit einer Risikolebensversicherung sicherstellen, dass Ihr Betrieb im Todesfall eines Geschäftspartners weitergeführt werden kann.

Wovon hängt die Beitragshöhe
ab?

Wie hoch der Beitrag für den Versicherungsnehmer ausfällt, wird
durch viele Faktoren bestimmt: Wie der gewünschte Versicherungsschutz haben
auch Alter, Gesundheitszustand, Beruf und gefährliche Hobbys einen großen Einfluss
auf die Beitragsbemessung. Ein Raucher bezahlt, bei sonst gleichen Voraussetzungen, immer mehr als ein Nichtraucher. Gleiches gilt für Extremsportler: Auch die Beiträge für Fallschirmspringer, Wildwasser-Rafter und Paraglider werden grundsätzlich höher angesetzt als die für Jogger, Golfer und Tennisspieler.

Nicht mehr relevant ist hingegen das Geschlecht. Seit 2012
dürfen die Versicherer nur noch Unisex-Tarife anbieten, die keinen Unterschied
zwischen Mann und Frau in der Berechnung machen.

Zudem gilt: Jede Versicherung kalkuliert für sich und erwirtschaftet unterschiedlich hohe Überschüsse, die bei der Beitragsberechnung berücksichtigt werden. Deshalb unterscheidet sich die Vertragsprämie auch von Versicherer zu Versicherer. Bei Direktversicherern profitieren Kunden in der Regel von
günstigen Konditionen. Kostenvorteile bei Abschluss- und Verwaltungskosten sowie
ein Großteil der Gewinnanteile werden an die Versicherten weitergegeben.

Die CosmosDirekt gibt auf ihrer Seite ein anschauliches Beispiel: Für einen 25-jährigen Nichtraucher, der einen Versicherungsschutz von 75.000 Euro und eine Laufzeit von 10 Jahren wählt, wird ein monatlicher Betrag von 2,34 Euro fällig.

Ändern sich die Lebensumstände, beispielsweise weil die Ehe
geschieden oder die Partnerschaft beendet wurde, sollte auch das Bezugsrecht in
der Risikolebensversicherung angepasst werden. Steht dort noch die ehemalige
Partnerin bzw. der ehemalige Partner als Begünstigte(r), wird im Todesfall die
Leistung an sie (ihn) ausgezahlt. Auch dann, wenn das Testament schon geändert
wurde. Eine neue Partnerin oder ein neuer Partner sind dann unter Umständen nicht
abgesichert.

Was gibt es außerdem zu beachten?

Je nach Versicherung gibt es zusätzliche Optionen, die den Versicherungsschutz erhöhen. Die CosmosDirekt Risikolebensversicherung beinhaltet die Dynamik-Option, durch die sich der Versicherungsschutz jährlich erhöht – ohne eine erneute Gesundheitsprüfung. Ebenso sinnvoll kann eine Nachversicherungsgarantie sein: Ist absehbar, dass die Familie weitere Kinder bekommt oder dass ein Immobilienkauf bevorsteht, so können Sie die Versicherungssumme innerhalb festgelegter Grenzen in beiden Fällen ohne erneute Gesundheitsprüfung erhöhen.

In jedem Fall gilt es, verschiedene Angebote zu vergleichen, da sich die Konditionen je nach Versicherungsanbieter teils deutlich voneinander unterscheiden. Hilfe gibt es online:  Stiftung Warentest bietet auf ihrer Seite allgemeine Informationen zur Risikolebensversicherung und diverse Anbieter-Tests.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Karina Hauser

Leave a Comment