Versicherung

Managerhaftpflichtversicherung: Was müssen Sie bei D&0-Versicherungen beachten?

Bei etlichen Versicherern lassen sich die Folgen von Managementfehlern über eine so genannte D&O-Versicherung (Directors-and-Officers-Versicherung, auch Organ- oder Managerhaftpflichtversicherung genannt) als eine Art Berufshaftpflicht absichern. Dieser Beitrag zeigt Ihnen, wie sogenannte D&O-Versicherungen funktionieren und was Sie beim Abschluss beachten sollten.

Managementfehler können fatale Folgen haben – auch für die Unternehmenslenker persönlich. So mancher Manager lernt dann die Schattenseiten seines Berufes kennen. Denn Manager, wie Vorstände, Geschäftsführer und Mitglieder von Aufsichtsräten und Beiräten, kurz Organe juristischer Personen, haften unbegrenzt mit ihrem persönlichen Vermögen für ihr Fehlverhalten. Das Spannungsfeld dieser Haftung reicht dabei von leicht fahrlässigen Verstößen gegen Pflichten des Anstellungsvertrages bis hin zur vorsätzlich begangenen Straftaten.

Das finanzielle Risiko lässt sich für solche Fälle bei etlichen Versicherern (z. B. AIG, Allianz, Axa, Chubb, Cigna, Generali, HDI-Gerling, Hiscox, R und V, Zürich, usw.) mit einer so genannten D&O-Versicherung (Directors-and-Officers-Versicherung, auch Organ- oder Manager-Haftpflichtversicherung genannt) als eine Art Berufshaftpflicht absichern.

Unternehmen ist Versicherungsnehmer

Versicherungsnehmer sind bei der D&O-Versicherung in der Regel juristische Personen des Privatrechts, also AGs, Genossenschaften und GmbHs. Ausgeschlossen sind Unternehmen des öffentlichen Rechts, sowie Personengesellschaften, wie OHGs, KGs oder BGB-Gesellschaften, da diese Gesellschaftsformen über keine eigene Rechtspersönlichkeit verfügen und es mithin keine "Organe" gibt und die in der Geschäftsführung tätigen Personen in der Regel an der Gesellschaft beteiligt sind.

Vorstände, Gesellschafter und Geschäftsführer sind versicherte Personen

In den Genuss des Versicherungsschutzes bei der D&O-Versicherung kommen die einzelnen Mitglieder der Organe, d. h. Vorstände, Gesellschafter und Geschäftsführer sowie die Mitglieder der entsprechenden Kontrollgremien.
Versicherungsschutz gewährt die D&0 aber nur wegen "einer bei Ausübung dieser Tätigkeit begangenen Pflichtverletzung aufgrund gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen privatrechtlichen Inhalts…". Individuell könnte auch der Einschluss öffentlich-rechtlicher Haftpflichtansprüche vereinbart werden.

Nur reine Vermögensschäden versichert

Bei dem versicherten Schaden muss es sich um einen reinen Vermögensschaden handeln, es darf also weder ein Personen- noch ein Sachschaden sein.

Im Schadenfalle umfasst die Leistung der Versicherung die Kosten eines möglichen Gerichtsverfahrens inklusive der Rechtsanwalts-, Sachverständigen- und Zeugenkosten im Falle der Abwehr unbegründeter Ansprüche, bis hin zur vollständigen Befriedigung der Anspruchsteller in begründeten Fällen.

Police enthält Ausschlüsse

Bestimmte Ausschlüsse, wie z. B. vorsätzliches Handeln oder Verstöße gegen "lnsider-Regeln", gewährleisten, dass die D&O-Police für Manager nicht zum "Freischein" für verantwortungsloses Handeln verkommt.

Angebote vergleichen

Bevor Unternehmen jedoch eine D&O-Police abschließen, müssen Sie einen sorgfältigen Vergleich von Umfang und Grenzen der Deckung der verschiedenen Anbieter vornehmen. Beratungsbedarf besteht vor allem hinsichtlich:

  • der versicherten Personen,
  • der Mitversicherung von Tochterunternehmen,
  • der Mitversicherung von gesetzlichen Haftpflichtbestimmungen öffentlich-rechtlicher Natur,
  • der Mitversicherung von Ansprüchen der Gesellschaft gegen das Organ,
  • der Versicherung von Ansprüchen der Groß- oder Mehrheitsaktionäre,
  • des zeitlichen Umfangs des Versicherungsschutzes,
  • der Rückwärtsversicherung für vorvertragliche Pflichtverletzungen
  • der Nachhaftungsdauer für Ansprucherhebungen nach der Vertragsbeendigung.

Tipp: Unternehmen und deren Manager sollten bei der Auswahl der passenden D&O-Versicherung nicht alleine auf die Prämie achten, vielmehr sollte das für ihn am besten geeignete Deckungskonzept das ausschlaggebende Kriterium sein. Generell empfiehlt es sich vor dem Abschluss einer D&O-Versicherung den Rat eines Fachmanns, etwa eines Versicherungsmaklers, einzuholen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Helmut Zermin