Krankenversicherung

Privatpatient: Krankenzusatzversicherung oder private Krankenversicherung

Privatpatienten werden beim Arzt und im Krankenhaus besser behandelt. Mit den Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse erhält man nur das medizinisch Notwendige und nicht jeder kann es sich leisten, sich privat zu krankenversichern. Dafür gibt es die Krankenzusatzversicherung.

Vorteile einer Krankenzusatzversicherung
Fernseher, Handy und Laptop sind gut abgesichert: Die Deutschen versichern ihre Autos gegen Unfall und Krankheit. Doch die Gesundheit bleibt auf der Strecke. Nur jeder zehnte Kassenpatient in Deutschland hat eine private Krankenzusatzversicherung. Bei einer der wichtigsten Versicherungen sollte nicht gespart werden. Eine Krankenzusatzversicherung kann unter Umständen Leben retten.

Man wird vom Chefarzt persönlich behandelt und darf im Ein- oder Zweibettzimmer genesen. Sie dürfen selbst entscheiden in welchem Krankenhaus Sie von welchem Professor behandelt werden. Auch wenn es der Augenspezialist in einer Münchener Klinik ist.

Kassenpatienten ohne Zusatzversicherung haben keine Wahl. Sie werden in dem Krankenhaus, wo sie ihr Arzt hin einweist, vom Stationsarzt behandelt. Mit einer privaten Zusatzversicherung kann Zahnersatz bis zu 90 Prozent der Zahnarztrechnung übernommen werden. Auch außergewöhnliche Behandlungen beim Heilpraktiker sind möglich.

Gesetzliche Krankenkassen bieten ihren Mitgliedern Zusatzpolicen an: Vergleichen Sie vor Abschluss
Die eigene Krankenkasse bietet immer nur die private Zusatzversicherung an, mit der eine Kooperation besteht. Diese ist für Sie nicht immer die Richtige. Leistungen und Preis variieren im Krankenversicherungsbereich. Um herauszufinden, welche Krankenzusatzversicherung vom Preis-Leistungsverhältnis passt, sollte man einen unabhängigen Vergleich durchführen.

Das Portal Krankenversicherung Wechsel bietet Vergleiche von Krankenzusatzversicherungen sowie privaten Krankenversicherungen an.

Wichtige Leistungen in der privaten Zusatzversicherung (nach Vereinbarung)

  • Ein- oder Zweibettzimmer
    Zweibettzimmertarife sind günstiger als Einbettzimmertarife. Ohne Zusatzversicherung zahlt man zwischen 30 und 100 Euro pro Tag für ein Zweibettzimmer und 100 bis 200 Euro für ein Einbettzimmer.
  • Zahnersatzleistungen
    Zahlungen zwischen 50 und 90 Prozent der Zahnarztrechnung können durch die Zusatzversicherung übernommen werden. Es sind jedoch Wartezeiten angesagt. Erst nach 9 Monaten kann die Zahnleistung zum ersten Mal in Anspruch genommen werden. Die Auszahlung der Beträge ist gestaffelt. D. h. man erhält im 1. Versicherungsjahr beispielsweise 500 Euro erstattet und ab dem 2. Jahr 1000. Ab einer bestimmten Versicherungslaufzeit kann eine unbegrenzte Leistung möglich sein.
  • Chefarztbehandlung
    Die Wahlleistung "Chefarzt" sollte im Versicherungsvertrag vereinbart sein um eine Chefarztbehandlung in Anspruch nehmen zu können.
  • Erweiterte Krankenhausauswahl
    Mit der erweiterten Krankenhausauswahl ist gewährleistet, dass nicht nur der Augenspezialist in der Klinik gezahlt wird, sondern auch seine Behandlung.
  • Allgemeine Leistungen
    Honorare des Arztes sind mit besonderer Vereinbarung unbegrenzt bezahlbar. In der Regel zahlen die Versicherungen bis zum 3,5-fachen Satz der Gebührenordnung für Ärzte. Ein Professor kostet in der Regel mehr. Achten Sie darauf, dass Sie dies mit vereinbaren.

Der Kunde entscheidet selbst welche Leistungen für ihn wichtig sind. Manche dieser Leistungen sind einzeln versicherbar.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Dirk Schiff