Krankenversicherung

Höhere Krankenkassen-Beiträge: Wann Sie sofort kündigen können

Wenn zwei Krankenkassen fusionieren und dabei Ihren Beitragssatz erhöhen, dürfen Sie innerhalb von zwei Monaten Ihre Mitgliedschaft kündigen. Dieses Sonderkündigungsrecht hat das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel im Dezember 2004 festgelegt.

Bislang hatten sich die Krankenkassen stets darauf berufen, dass durch Fusionen neue Gesellschaften entstünden, für die die gesetzliche Kündigungsfrist von 18 Monaten gelte. Das Problem betrifft v.a. kleinere, preisgünstige Betriebskrankenkassen, die von größeren Kassen geschluckt werden und dann plötzlich bis zu 1,5 Prozentpunke höhere Beitragssätze verlangen (AZ: B 12 KR 21/04 und B 12 KR 23/04 R).
Bislang hatten sich die Krankenkassen stets darauf berufen, dass durch Fusionen neue Gesellschaften entstünden, für die die gesetzliche Kündigungsfrist von 18 Monaten gelte. Das Problem betrifft v.a. kleinere, preisgünstige Betriebskrankenkassen, die von größeren Kassen geschluckt werden und dann plötzlich bis zu 1,5 Prozentpunke höhere Beitragssätze verlangen (AZ: B 12 KR 21/04 und B 12 KR 23/04 R).

Wenn zwei Krankenkassen fusionieren und dabei Ihren Beitragssatz erhöhen, dürfen Sie innerhalb von zwei Monaten Ihre Mitgliedschaft kündigen. Dieses Sonderkündigungsrecht hat das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel im Dezember 2004 festgelegt.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.