Betriebskrankenkassen vor dem finanziellen Aus

Das kranke Gesundheitssystem scheint die ersten Versicherungen zu erwischen. Zwei Betriebskrankenkassen droht im November 2010 der Bankrott. Und Hunderte Kassenvorstände kommen zusammen. Denn wie viele würde der Ruin dieser zwei Unternehmen mit hinabziehen?

Unter finanziellen Schwierigkeiten leiden Betriebskrankenkassen wie die City BKK und die Gemeinsame Betriebskrankenkasse Köln schon länger. Bisher gelang es ihnen auch nicht, den drohenden Ruin abzuwenden. Jetzt könnte es bald zu spät sein. Möglicherweise werden zum Jahresende zum ersten Mal seit Bestehen des Gesundheitssystems zwei Betriebskrankenkassen zwangsweise geschlossen.

Noch herrscht in den Betriebskrankenkassen Optimismus
Bisher hat es immer irgendwie geklappt, das Ruder noch einmal herumzureißen. Deshalb zeigt man sich auch heute noch von der optimistischen Seite. Dass die beiden Betriebskrankenkassen tatsächlich geschlossen werden, scheint unwahrscheinlich.

Immerhin hat sich auch eine ganze Hundertschaft zusammengetan, um das Schlimmste noch einmal abzuwenden. Unter anderem ist im Gespräch, dass die AOK eine der beiden Versicherungen übernehmen möchte – die kleinere von beiden hat gut und gerne 300 Millionen Euro Schulden.

Wie konnte es mit den Betriebskrankenkassen so weit kommen?
Schuld an der Misere der GBK seien die Ausgaben, klagt ein Sprecher. Es habe überdurchschnittlich viele Krankheitsfälle gegeben und die meisten davon waren nicht gerade billig. Gerade eine teure Behandlung kann, wenn sie in großer Zahl benötigt wird, schnell zu einem Ungleichgewicht führen, von dem die Betriebskrankenkassen sich nur noch schwer erholen können. Bei der City BKK sieht es ähnlich aus. Die hat zwar "nur" 50 Millionen Euro Schulden, dafür ist sie aber auch eher klein.

Es sind noch mehr Betriebskrankenkassen bedroht
GBK und City BKK sind bei Weitem nicht die einzigen Betriebskrankenkassen, die von der Pleite bedroht sind. Erst im Frühjahr ist die City BKK haarscharf an einer Insolvenz vorbeigeschlittert. Und mit ihr die BKK für Heilberufe. Offenbar zeigt sich langsam mehr und mehr, wie krank das Gesundheitssystem wirklich ist. Wenn die ersten Krankenkassen nicht mehr zahlungsfähig sind, könnte bald alles zusammenbrechen.

Veröffentlicht am 19. November 2010
Autor
experto.de