Hausratsversicherung: Gefährdet durch längere Abwesenheit

Die Hausratsversicherung verweigerte einer Seniorin die Zahlung von 20.000 Euro Schaden am Hausrat nach einem Wasserrohrbruch. Völlig zu Recht, wie das Landgericht (LG) Köln entschied (Az. 24 O 397/06): Die alte Dame hatte ihre Wohnung vollständig eingerichtet zurückgelassen, als sie in ein Wohnstift gezogen war.

Erst sechs Monate nach Ihrem Auszug kam es zu dem Rohrbruch. Das Landgericht urteilte, dass der Lebensmittelpunkt der Seniorin zu diesem Zeitpunkt nicht mehr die Wohnung, sondern das Wohnstift gewesen sei, und daher gelte auch das Stift als der neue Versicherungsort der Hausratsversicherung.

Daraus folgt: Die Versicherungsgesellschaft brauchte nichts zu ersetzen. Denken Sie an dieses Risiko, wenn Sie nach einem Umzug Ihre alte Wohnung weiterhin behalten möchten.

Veröffentlicht am 11. Dezember 2007