Ein Muss für jeden Freizeitsportler: die richtige Versicherung

Suchen Sie sich die richtige Versicherung für Ihren Freizeitsport!

Die sogenannten Extremsportarten erfreuen sich bei vielen Menschen einer immer größer werdenden Beliebtheit. Dabei geht es nicht mehr nur darum, für sich und seinen Körper etwas Gutes zu tun, sondern reizt die Menschen dabei oftmals auch der Kick der „extremen Erfahrung“. Doch ohne die richtige Versicherung schaut man im Fall der Fälle meist alt aus.

Der Reiz am außergewöhnlichem sowie die körperliche Herausforderung ziehen viele Menschen hin zu Extremsportarten wie das Singlespeed, Skydiving oder Bouldern. Aber auch altbekannte Sportarten wie das Tauchen, Klettern oder ganz normale Sportarten erfreuen sich nach wie vor einer großen Beliebtheit.

Doch diese Freizeitgestaltung bringt nicht nur Spaß und Action mit sich, sondern birgt sie teilweise auch ein hohes Risiko. Dabei riskiert man oft nicht nur die eigene Sicherheit sondern auch die Sicherheit unbeteiligter Dritter. Entsprechend umfassend sollte deshalb auch die Absicherung dieser Risiken sein.

Die private Unfallversicherung, ein Muss für jeden Sportbegeisterten

Nur wer über eine private Unfallversicherung versichert ist, ist man als Freizeitsportler ausreichend abgesichert. Auf die gesetzliche Unfallversicherung sollten Sie nicht vertrauen, da diese nur dann leistet, wenn der Unfall in direktem Zusammenhang mit Beruf, Schule oder Studium steht.

Ist das nicht der Fall, so lehnt die gesetzliche Unfallversicherung im Schadensfall ab. Die privaten Unfallversicherungen treten auch dann ein, wenn ein Sportler in seiner Freizeit so schwer verletzt wird, dass bleibende Schäden oder gar eine Behinderung die Folgen davon sind. Welche Leistungen und in welcher Höhe Sie dann erhalten, hängt dabei immer von der Höhe der Versicherungssumme wie auch der Schwere der eingetretenen Schädigung ab.

Für den Fall der Fälle die finanzielle Existenz sichern mit der Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine wichtige Versicherung für Sportler ist neben der Unfallversicherung auch die Berufsunfähigkeitsversicherung. Diese sichert im Regelfall die finanzielle Existenz des Versicherten ab, wenn dieser nach einem Unfall oder krankheitsbedingt nicht mehr voll arbeitsfähig ist. Wer krankheits- oder unfallbedingt nicht mehr oder nur noch eingeschränkt arbeiten kann, sieht sich sehr schnell vor dem finanziellen Ruin. Mit der Berufsunfähigkeitsversicherung sichern Sie Ihre finanzielle Existenz ab.

Die Privathaftpflichtversicherung

Die Privathaftpflichtversicherung gehört für Freizeitsportler genauso zur Standardausrüstung wie beispielsweise das Klettergeschirr beim Bergsteigen. Nicht selten kommt es bei der Ausübung einer Sportart auch zu Personen- oder sogar Sachschäden gegenüber Dritter, die durch eine Privathaftpflicht abgesichert sein sollten.

Die Hausratversicherung zum Schutz Ihres Sportgerätes

Meist haben Freizeitsportler viel Geld für die benötigte Ausrüstung ausgeben. Umso ärgerlich ist es dann, wenn diese Ausrüstung durch Diebstahl entwendet oder durch Naturereignisse zerstört wird. Deshalb sollten Freizeitsportler, die zur Ausübung ihres Sportes teure Geräte und Ausrüstung benötigen wie etwa Mountainbikes, Angel- oder Taucherausrüstung usw. über eine entsprechende Hausratversicherung verfügen, die den Wert dieser Ausrüstungsgengenstände absichert. 

Veröffentlicht am 3. Juli 2013
Diesen Artikel teilen