Versicherung

Direktversicherer: Geld sparen bei Versicherungsdiscountern

Immer mehr Versicherungskunden wenden sich an Direktversicherer. Sie vertreiben ihre Policen nicht über den Außendienst, sondern nur per Post, Telefon und im Internet. Diesen Kostenvorteil geben sie über Discountprämien und höheren Rückkaufswerten bei Lebensversicherungen weiter. Dieser Beitrag zeigt, was Sie beim Abschluss einer Police beim “Versicherungsdiscounter” beachten sollten.

Was sind Direktversicherer?

Nach der Devise Verzicht auf Paläste, Dienstwagen und teuren Außendienst gründen immer mehr renommierte Versicherungsgesellschaften hierzulande Direktversicherer (z. B. Admiral Direkt, Allsecur, Astell, Cosmos-Direkt, DA Direkt, Direkte Leben, Ergo-Direkt, Europa, Hannoversche Leben, HUK24, HDI-Direkt, Münchener Verein Direkt, Ontos). 

Direktversicherer vertreiben ihre Policen nicht über den teuren Außendienst oder über Geschäftsstellen, sondern nur per Post und Telefon und im Internet. Ihre Kunden werben sie mit großseitigen Anzeigen, persönlichen Mailings, über Versandhäuser, an Tankstellen und im Internet. Per Coupon, Telefon, Fax oder über das Internet kann sich der so Geworbene dann zwecks Angebot direkt an die "Versicherungsdiscounter" wenden.

Bei welchen Policen können Kunden bei einem Direktversicherer Geld sparen?

Vor allem bei wenig erklärungsbedürftigen Autoversicherungen, Hausratversicherungen, Kapitallebensversicherungen sowie privaten Unfallpolicen lässt sich bei einem "Versicherungsdiscounter" viel Geld sparen. Wesentlich günstiger sind bei Direktversicherern auch Risikolebensversicherungen zu haben.

Tipp: Durch niedrigere Kosten entsteht bei einer bei einem Direktversicherer abgeschlossenen Kapitallebensversicherung meist auch schneller ein Rückkaufswert der Police. Meist fällt dieser Rückkaufswert auch noch nach Jahren wesentlich höher aus, als bei Gesellschaften, die mit teurem Außendienst arbeiten. 

Welche Policen vertreiben Direktversicherer?

Arbeitsgebiet der Direktversicherer sind ausschließlich Versicherungen für Privatkunden. Die ältere Tradition haben dabei Lebensversicherungen (Risiko- und Kapitallebensversicherungen). Zweites Standbein von Direktversicherern sind Kraftfahrzeug-Policen.

Warum sind Direktversicherer günstiger als herkömmliche Versicherer?

Ein Direktversicherer hat im Gegensatz zu den traditionellen Versicherungsunternehmen mit Außendienst weitaus geringere Abschlusskosten. Denn der Vertrieb über Telefon, Post und das Internet verzichtet auf den teuren Vertreter, der besonders bei Kapitallebensversicherungen und privaten Krankenversicherungen teilweise sehr hohe Provison bekommt. 

Allerdings steht dem Wegfall der Provisionszahlungen an die Vertreter ein Aufwand an Anzeigen und Mailings gegenüber. Der ist aber deutlich geringer als die zu zahlenden Provisionen. Daneben entfällt der gesamte Kostenblock für die Führung und Steuerung des Außendienstes, der häufig in vergleichbarer Höhe ist, wie die Provisionszahlungen selbst.

Ein weiterer Kostenvorteil sind die geringeren Verwaltungskosten. Zeitaufwendige und damit kostenintensive interne Abläufe entfallen nämlich bei einem Direktversicherer.

Auch die Struktur der Kunden erleichtert eine kostengünstige Abwicklung. So verzeichnen Direktversicherer z. B. deutlich weniger Stornos von Policen und haben außerdem eine geringere "Nichtzahlerquote".

Außerdem kommen die meisten Direktversicherer ohne teure Geschäftstellen in Innenstadtlage aus. Sie zieht es lieber in die Provinz, wie beispielsweise nach Saarbrücken.

Wie funktioniert der Vertragsabschluss bei Direktversicherern?

Direktvertrieb ist der direkte Verkauf von Versicherungsschutz an den Kunden unter Ausschaltung des Außendienstes. Der Kontakt zwischen dem Kunden und dem Versicherungsunternehmen kommt auf schriftlichem, telefonischem, elektronischen Wege oder über das Internet zustande. Meist wird der erste Kontakt zum Direktversicherer durch eine Anzeige in ausgewählten Zeitschriften oder über das Internet hergestellt.

Der Interessent reagiert auf diese Anzeige mit einer Antwortkarte, per Coupon, Telefon, per Telefax oder aber über das Internet und teilt dem Direktversicherer seine Adresse und gegebenenfalls schon die Angebotsdaten mit. Oft können Kunden die Direktversicherer aber auch über spezielle kostenfreie 0800-Nummern erreichen. Diese "Hotline" endet dabei meist nicht im Anrufsbeantworter eines Computers, sondern führt immer zu einem persönlichen Gespräch.

Denn im Callcenter des jeweiligen Direktversicherers wartet ein Team von geschulten Verkäufern auf die Anrufe von Interessenten, um ihnen direkt am Telefon Versicherungen zu verkaufen oder aber die Anfrage aus dem Internet zu bearbeiten.

Die geschulten "Telefonverkäufer" können mithilfe eines narrensicheren computergestützten Analyse- und Beratungsprogramm alle Fragen des Kunden beantworten. Dieser erhält dann ein auf seine Wünsche abgestimmtes Angebot.

Meist geht dieses angeforderte Angebot, etwa für eine Kapitallebens- oder Autoversicherung (mit der Deckungskarte (früher Doppelkarte, exakt: Versicherungsbestätigungskarte), dann noch am gleichen Nachmittag in die Post. In den meisten Fällen reagiert der Interessent mit einem Antrag oder äußert eventuell noch Änderungswünsche. Sobald der Antrag beim Direktversicherer eintrifft, wird der Interessent
zum Kunden und erhält die Police und eventuelle weitere Angebote.

Welche Vorteile bieten die Direktversicherer?

Kunden haben durch den Direktvertrieb der Police eine Reihe von Vorteilen. Ohne Belastungen durch Provisionen und teure interne Verwaltungskosten ist der Versicherungsschutz günstiger. Es werden ihm maßgeschneiderte und transparente Produkte angeboten, und er kann entsprechend seiner Disposition immer den Versicherer erreichen. Und das über verschiedene, ihm vertraute und gebräuchliche Medien.

Wer sind die Kunden von Direktversicherern?

Kunden von Direktversicherern sind ausschließlich Privatkunden. Sie sind meist sparsam, vertreterfeindlich und selbst aktiv. Oft sind es Akademiker, Lehrer oder Beamte und gebildete Leute mit höherem Einkommen. Sie informieren sich lieber selbst über Zeitschriften oder das Internet, machen Preisvergleiche und entscheiden sich dann für das günstigste Angebot.

experto-Tipp:  Wen es nicht stört, keinen persönlichen Kontakt zu einem Vertreter der Versicherung zu haben, ist bei einem Direktversicherer sehr gut aufgehoben.

Allerdings gilt es zu bedenken, dass auch im Schadens- und Regulierungsfall kein Kontakt von Angesicht zu Angesicht zustande kommt. Wer darauf nicht verzichten will oder kann, sollte sich nach einem anderen Versicherungsanbieter umsehen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Helmut Zermin