Versicherung

Diese 6 Versicherungen brauchen Schulabgänger

Diese 6 Versicherungen brauchen Schulabgänger
geschrieben von Burkhard Strack

Nach der Schulzeit stehen Schüler vor zahlreichen Anforderungen, denen sie gerecht werden müssen. Ein Ausbildungs- oder Studienplatz muss gesucht werden, gegebenenfalls müssen dafür auch eine Wohnung gefunden werden und neue Möbel gekauft werden. Trotzdem sollte der Versicherungsschutz nicht zu kurz kommen, da man sich sonst dem Risiko einer plötzlichen hohen finanziellen Belastung aussetzt.

Zur Erleichterung führe ich im folgenden Artikel einen Überblick über die sechs wichtigsten Versicherungen für Schulabgänger auf.

Die Krankenversicherung ist die wichtigste Versicherung

Ihre Familienversicherung schützt Sie während der Schulzeit im Krankheitsfall davor, die hohen Kosten Ihrer Behandlung selbst zu tragen. Gehen Sie nach der Schule ein Ausbildungsverhältnis ein, ändert sich Ihr Versicherungsstatus in der Regel, sodass Sie über nun eigenständig pflichtversichert sind. Entscheiden Sie sich stattdessen für ein Studium, können Sie die Familienversicherung in der gesetzlichen Krankenkasse (GKV) noch bis zum 25. Lebensjahr nutzen. Dafür dürfen Sie allerdings nicht mehr als 450,00 € im Monat hinzuverdienen.

Falls Sie über Ihre Eltern privatversichert waren und Sie weiterhin in dieser Versicherung bleiben möchten, müssen Sie den Vertrag beitragspflichtig fortführen. Eine Familienversicherung oder Vergleichbares sieht die die Privatversicherung nicht vor.

Achten Sie auf eine Auslandsreisekrankenversicherung, wenn Sie für eine Weile ins Ausland gehen oder auch nur einen Urlaub in einem anderen Land verbringen. In den meisten Ländern greift der normale Versicherungsschutz nicht, sodass Sie im Krankheitsfall mit hohen Kosten rechnen müssen. In jedem Fall wird Ihr Rücktransport nicht von der GKV übernommen.

Ob Sie eine Krankenzusatzversicherung abschließen möchten, sollten Sie in Anbetracht Ihrer finanziellen Möglichkeiten und der Notwendigkeit der Versicherung selbst entscheiden. Je jünger Sie sind, umso günstiger sind zwar die Beiträge, aber ob Sie den Versicherungsschutz voraussichtlich auch in Anspruch nehmen werden, ist individuell einzuschätzen.

Die Privathaftpflichtversicherung schützt vor versehentlichen Schäden

Sofern Ihre Eltern eine Privathaftpflichtversicherung abgeschlossen haben, sind Sie meist bis zum 25. Lebensjahr über diese mitversichert, auch wenn Sie nicht mehr bei Ihren Eltern wohnen. Voraussetzung hierfür ist, dass Sie selbst noch keine Ehe eingegangen sind. Haben Sie die Altersgrenze überschritten, sollten Sie sich unbedingt eine Haftpolice besorgen. Die Beiträge hierfür sind meist nicht sehr hoch und schützen Sie vor hohen Kosten, die auf Sie zukommen, wenn Sie versehentlich einen finanziellen Sachschaden bei Jemandem verursachen.

Hilfe, Einbrecher! – Die Hausratversicherung unterstützt Sie

Wenn Sie nicht mehr Ihren Eltern wohnen, bei Ihnen aber noch gemeldet sind, sind Sie als Student oft auch über Ihre Eltern noch in der Hausratversicherung mitversichert. Eine Hausratversicherung kommt für Schäden auf, die durch Einbruch, Wasserrohrbruch etc. an Ihrer eigenen Einrichtung entstanden sind. Sie schützt aber nicht vor Schäden an dem Eigentum anderer Personen, die durch Ihr Fehlverhalten hervorgerufen wurden – dafür müssen Sie eine Privathaftpflichtversicherung abschließen.

Die Höchstgrenze des Versicherungsschutzes liegt häufig bei zehn Prozent der Versicherungssumme und/oder maximal bei 10.000 Euro.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung wird oft unterschätzt

Werden Sie bereits als Schüler, Student, Azubi oder Berufseinsteiger berufsunfähig, haben Sie ein weiteres Problem. Da sie meist noch nicht mindestens fünf Jahre lang in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben, steht Ihnen der Bezug einer gesetzlichen Erwerbsminderungsrente nicht zu. Auch falls bei Ihnen ein Anspruch besteht, genügen die Zahlungen in den meisten Fällen nicht aus.

Der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist daher essentiell, um Ihren weiteren Lebensweg zu bestreiten. Auch hier gilt: Je früher Sie den Vertrag abschließen, umso geringer fallen die zu zahlenden Beiträge aus. Allerdings werden Vorerkrankungen mit protokolliert und entscheiden gegebenenfalls darüber, ob und wenn ja zu welchen Bedingungen Sie den Vertrag abschließen können.

Das erste Auto – Nicht ohne Kfz-Haftpflichtversicherung

Ohne Kfz-Haftpflicht brauchen Sie die Straße mit Ihrem Auto, Roller und Co. gar nicht erst zu betreten. Das ob spielt hier also keine Rolle, Sie können sich lediglich überlegen, ob Sie eine Teil- oder eine Vollkaskoversicherung abschließen möchten. Bei neuwertigen Fahrzeugen lohnt sich der volle Versicherungsschutz, da der Wert des Kraftfahrzeugs noch hoch genug ist, um die hohen Beiträge in Kauf zu nehmen.

Private Rente und Lebensversicherung

Wie wir heute alle wissen, wird die gesetzliche Rente später nicht mehr ausreichen. Daher sollte man so früh wie möglich vorsorgen, indem man eine private Rentenversicherung, eine Kapital-Lebensversicherung oder Ähnliches abschließt. Fragen Sie bei Ihrer Arbeitsstelle auch nach betrieblicher Altersvorsorge!

Worin sich die privaten Altersvorsorge-Varianten unterscheiden, lesen Sie in meinem nächsten Artikel.

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied), Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.

Leave a Comment