Bei einer Handyversicherung sollten Sie diese 5 Punkte beachten

Diese 5 Punkte gilt es bei einer Handyversicherung zu beachten.

Moderne Handys und Smartphones kosten viel Geld und können schnell beschädigt werden. Auch für Diebe sind die teuren Geräte sehr interessant. Aus diesen Gründen bietet es sich in vielen Fällen an, das Handy versichern zu lassen.

Bei der Suche nach einer individuell passenden Handyversicherung müssen Sie vor allem auf 5 wichtige Punkte achten.

  1. Für wen ist eine Versicherung sinnvoll
  2. Angebotene Leistungen
  3. Leistungen, die verweigert werden können
  4. Auswahlkriterien
  5. Zusatzleistungen

1. Für wen ist eine Versicherung sinnvoll

Generell ist eine Handyversicherung natürlich nicht für jeden Handy- oder Smartphonebesitzer sinnvoll. Die wichtigste Rolle bei der Entscheidung spielt der Wert des Geräts. Handelt es sich um ein preiswertes Handy, das nicht mehr als 100 Euro kostet, dann ist eine Versicherung in der Regel nicht sinnvoll. Kostet das aktuelle Handy oder Smartphone mehrere hundert Euro, so sollten Sie über eine Versicherung nachdenken.

Auch die Art der Nutzung spielt eine Rolle. Je mehr Sie Ihr Handy nutzen, desto höher sind die Chancen, dass etwas passiert. Besonders sinnvoll ist eine Versicherung, wenn Sie Ihr Smartphone zum Beispiel bei handwerklichen Tätigkeiten oder Arbeiten im Freien benutzen. Dann kann es relativ schnell passieren, dass Ihnen das Gerät herunterfällt oder auf eine andere Art beschädigt wird.

2. Welche Leistungen werden von einer Handyversicherung angeboten

Eine Handyversicherung sichert Ihr Handy gegen eine Vielzahl von Schadensarten. Sind Reparaturen an Display notwendig, dann können Ihnen ohne eine Versicherung relativ hohe Kosten entstehen. Bei Flüssigkeitsschäden, Beschädigungen aufgrund von Überspannungen und Kurzschlüssen sowie Brandschäden übernimmt die Versicherung die Kosten für die Display Reparatur. Sollte Ihr Gerät durch einen Bedienfehler unbrauchbar werden, dann übernimmt die Versicherung ebenfalls die anfallenden Kosten.

Nicht jede Versicherung kommt für den Diebstahl Ihres Handys auf. Achten Sie deshalb darauf, ob die Leistung angeboten wird. Ist dies nicht der Fall, dann können Sie den Verlust durch Diebstahl in der Regel zusätzlich in Anspruch nehmen. Das Gleiche gilt auch für die Absicherung von Konstruktionsfehlern. Diese zählt ebenfalls nicht zu den Standardleistungen aller Versicherungen.

3. Welche Leistungen können verweigert werden?

Generell sind die Basisleistungen der Versicherungen bei fast allen Anbietern identisch. Auf der anderen Seite gibt es auch einige Fälle, in denen Ihnen jede Handyversicherung die Leistung verweigern wird. Ist die Beschädigung aufgrund einer groben Fahrlässigkeit im Umgang mit Ihrem Gerät entstanden, dann verweigern einige Versicherer die Leistung.

Entstehen Schäden durch eine vorsätzliche Manipulation der Hard- oder Software, dann hilft Ihnen Ihre Handyversicherung aber nicht weiter. Schließen Sie den Versicherungsschutz für Handy am besten weltweit ab. Entscheiden Sie sich für eine Handyversicherung mit einer regionalen Begrenzung, dann ist ein Schadensfall im Urlaub normalerweise nicht abgesichert.

4. Die wichtigsten Auswahlkriterien

Bei jeder Versicherung bezahlen Sie in der Regel eine monatliche Gebühr. Diese kann sich von Anbieter zu Anbieter stark unterscheiden. Zusätzlich gibt es wie bei anderen Versicherungen auch noch einen Selbstbehalt. Die Höhe der Selbstbeteiligung ist für Ihre Entscheidungsfindung ebenfalls wichtig. Bei der Vertragsdauer haben Sie die Wahl zwischen 12 oder 24 Monaten.

Besonders wichtig bei einer Handyversicherung ist die Meldung von Schadensfällen. Klären Sie im Voraus unbedingt ab, wie lange Sie Zeit für die Meldung haben. Melden Sie den Schaden zu spät, dann kann Ihnen die Versicherung die Leistung verweigern.

5. Welche Zusatzleistungen benötigen Sie

Neben den Standardleistungen sollten Sie vor allem auch die Zusatzleistungen genau unter die Lupe nehmen. Versicherungen, bei denen Diebstähle, Fahrlässigkeit, Fehler oder Konstruktionsfehler abgesichert sind, kosten natürlich mehr Geld. Ob Sie diese Leistungen benötigen, hängt von der individuellen Nutzung Ihres Handys ab. Nutzen Sie Ihr Handy nicht nur privat, sondern auch beruflich, dann spielt dies ebenfalls eine wichtige Rolle. Nicht jede Versicherung übernimmt die Leistungen bei gewerblich genutzten Smartphones.

Veröffentlicht am 15. Dezember 2015
Diesen Artikel teilen