Versicherungsrabatte für Fahranfänger

Versicherungsrabatte für Fahranfänger

Für Kfz-Versicherer sind sie die Risikogruppe schlechthin: Fahranfänger zwischen 18 und 25 Jahren gelten bei den Versicherungen als Hauptverursacher von Unfällen, oft mit Todesfolgen. Als Abschreckung mussten junge Autofahrer lange horrende Jahresprämien zahlen. Doch das muss nicht sein. Wie Fahranfänger Versicherungsrabatte erhalten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die Situation ändert sich. Galten Fahranfänger lange Zeit als ungeliebter Risiofaktor bei den Kfz-Versicherern, so ist dies nicht mehr der Fall. Denn seit es das erfolgreiche Modell des begleiteten Autofahrens gibt, geht die Risikorate für Unfälle mit Fahranfängern runter und die Versicherer erteilen stellenweise signifikante Rabatte für selbige.

Die Zahlen des Modellprojekts sprechen für sich. Nach einer Studie des Bundesamts für Straßenwesen gab es seit Beginn des Projekts 22 Prozent weniger Unfälle und 20 Prozent weniger Verkehrsverstöße. Entsprechend sinkt auch die Schadensquote für die Versicherer. Diese bieten entsprechende Rabatte an.

So gewährt die Allianz Absolventen des begleiteten Fahrens ab 17 (BF-17) einen Nachlass von 25 Prozent gegenüber 18-Jährigen Fahranfängern. Die Hannoversche Direkt bietet bis zu 20 Prozent Nachlass für BF-17-Absolventen, unabhängig davon, ob sie bei den Eltern mitversichert sind, oder selbst Versicherungsnehmer werden. Andere Versicherer, die keinen Nachlass bieten, verzichten bei BF-17-Absolventen auf den üblichen Anfängerzuschlag.

BF-17-Absolventen über die Eltern mitversichern

Ebenfalls kann es bei einigen Versicherern ratsam sein, BF-17-Absolventen über die Eltern mitzuversichern – dies bietet eine Ersparnis von mehreren Hundert Euro pro Jahr und kann bis zum 23. Lebensjahr gelten. Wenn der Fahranfänger dann auf ein eigenes Fahrzeug umsteigt, kann er sich bei einigen Anbietern die unfallfreie Zeit anrechnen lassen.

Und auch die Prämie fällt dabei niedriger aus. So kann ein BF-17-Absolvent bei einigen Versicherern bereits in die günstie Schadenfreiheitsklasse 1 einsteigen, anstatt bei der teuren SF 0 beginnen zu müssen.

Fazit: Im Endeffekt bleibt abzuwarten, ob sich diese Versicherungsrabatte auch auf die normalen Fahranfänger ausweiten könnten. Momentan sind BF-17-Absolventen klar im Vorteil. Doch auch sie sollten nicht davor zurückschrecken, abzuwägen und zu feilschen – denn den Sinneswandel der Versicherer kann der junge Fahranfänger oft mehr zu seinem Vorteil nutzen, als es ihm bewusst ist. [mv]

Veröffentlicht am 2. Januar 2012