Verein

Kindergartenzuschuss als Gehalts-Extra

Eine besondere Variante, um den Lohn einer 400-Euro-Kraft anzuheben, ist der Kindergartenzuschuss. Der Gesetzgeber hat festgelegt, das die von Ihrem Verein erbrachten Leistungen zur Kinderbetreuung steuerfrei sind. Statt dessen können Sie Ihren Mitarbeitern den Kindergartenzuschuss zahlen. Allerdings müssen einige Voraussetzungen gegeben sein, um den Kindergartenzuschuss auszahlen zu dürfen.

Wie Sie eine Zuwendungsbestätigung richtig ausstellen

Darf Ihr Verein eine Spende annehmen und daraufhin eine Zuwendungsbestätigung direkt ausstellen, müssen Sie einige Punkte beachten. Achten Sie unbedingt auf das Ausstellungsdatum der Zuwendungsbestätigung und auf das Ausstellungsdatum des Freistellungsbescheids. Liegt das länger als 5 Jahre zurück, erkennen Finanzämter die ausgestellte Zuwendungsbestätigung nicht mehr an.

Mitgliederbefragung – Wie Sie an wirklich aussagekräftige Stellungnahmen kommen

Vereine stehen heute mehr denn je unter Wettbewerbsdruck. Weniger Mitglieder heißt weniger Geld. Prüfen Sie durch eine Mitgliederbefragung, wie zufrieden Ihre Mitglieder wirklich sind. Weil die Menschen bei der Mitgliederbefragung das Gefühl vermittelt bekommen, ihre Meinung sei wirklich gefragt, antworten sie offener und ehrlicher. Außerdem bindet eine Mitgliederbefragung die Mitglieder auch emotional an den Verein.

Durch das Präventionsgesetz kann Ihr Verein zusätzliche Einnahmen erzielen

Bietet Ihr Verein Sportprogramme an, können Sie von dem in diesem Jahr zu verabschiedenden Präventionsgesetz profitieren. Denn nach diesem Präventionsgesetz soll Sport von den Krankenkassen in Sachen Gesundheitsvorsorge als gleichberechtigter Partner anerkannt werden. Das heißt: Dank dem Präventionsgesetz können in Zukunft präventive Leistungen von Ihrem Verein mit den Krankenkassen abgerechnet werden.

Sozial ausgewogene Mitgliedsbeiträge stärken die Mitgliederbindung

Da es Ihnen als Verein freisteht, ob Sie überhaupt Mitgliedsbeiträge erheben, können Sie auch regeln, dass die Mitgliedsbeiträge nach bestimmten Gesichtspunkten gestaffelt werden. Eine ungeschriebene Grundregel des Vereinslebens besagt allerdings, dass alle Mitglieder gleich zu behandeln sind. Einzelne dürfen also beim Thema "Mitgliedsbeiträge" nicht willkürlich oder sachfremd zulasten anderer bevorzugt werden.

Entzug der Gemeinnützigkeit: Nicht immer droht gleich persönliche Haftung

Bekannt ist, dass Vereine gewisse Voraussetzungen erfüllen müssen, um den Status der Gemeinnützigkeit zu bekommen. Wird dem Verein durch schuldhaftes Verhalten des Vorstands die Gemeinnützigkeit entzogen, kann es passieren, dass Mitglieder sie in die persönliche Haftung nehmen möchten. Ein Urteil des Bayerischen Landesgerichts zum Thema "Gemeinnützigkeit" bietet Ihnen nun etwas mehr Schutz.

Wie Sie als Vereinsvorstand auch einmal „Nein“ sagen können

Als Vereinsvorstand sind Sie manchmal Mädchen für alles. Das zeigt sich in Äußerungen aus dem Kreis der Mitglieder und Gönner wie: "Kannst du nicht mal..." Oder: "Ich habe da eine Bitte..." Fällt es Ihnen dann schwer, eine Bitte abzuschlagen oder etwas abzulehnen, ist schnell "Land unter". Entdecken Sie hier 7 sympathische Wege, wie Sie als Vereinsvorstand "Nein" sagen, ohne den anderen zu verletzen.

So gewinnen Sie ehrenamtliche Mitarbeiter: 6 Instrumente führen zum Erfolg

Zur Arbeit geht man, ob man Lust hat oder nicht – Pflichtprogramm. Menschen zu bewegen, sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich für Ihren Verein zu engagieren, das ist die Kür. Dafür brauchen Sie gute Argumente, wie Anerkennung, Begeisterung, Begegnungen. Fangen Sie jetzt an, geeignete Ehrenamtliche aufzuspüren. Ehrenamtliche Mitarbeiter verstärken Ihre "Personaldecke" und bieten zusätzliche Ressourcen.

Vereinsheim vermieten: Darauf achtet Ihr Finanzamt

Zur Aufbesserung Ihrer Einnahmesituation können Sie in Ihrem Verein auch eigene Räumlichkeiten vermieten. Insbesondere im Sport werden z.B. in Vereinsgaststätten oder Theatern die Bewirtung der Besucher durch fremde "Service-Betriebe" unterhalten. Aber Achtung: Die Finanzämter prüfen sehr genau, ob Sie dabei auch die steuerrechtlichen Vorschriften einhalten.

Neu im Vereinsvorstand? So stellen Sie die Weichen auf Erfolg!

Gerade, wenn Vereinsmitglieder oder "Quereinsteiger" neu in den Vereinsvorstand einrücken, brennen sie häufig vor Ideen und möchten sich möglichst rasch einbrigen. Das ist nicht immer von Vorteil – und schnell kann der Schuss nach hinten losgehen! Falls Sie Ihr Amt im Vereinsvorstand neu bekleiden, sollten Sie dies beherzigen – und so den Grundstein für eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Ihren Vorstandskollegen legen.

Übungsleiter-Honorare können zurück gespendet werden

Einnahmen aus nebenberuflichen gemeinnützigen Tätigkeiten als Übungsleiter, Ausbilder, Erzieher, Betreuer oder vergleichbaren Tätigkeiten sind bis zur Höhe von 1.848 Euro pro Jahr steuerfrei. Spendet ein Übungsleiter diesen Gesamt- oder einen Teilbetrag hiervon zurück, kann er trotzdem eine Zuwendungsbescheinigung über diesen Betrag erhalten. Sie müssen dies als „Aufwandsspende“ aber ausdrücklich auf der Zuwendungsbescheinigung vermerken.