Verein

Kontoführungsgebühren müssen nicht sein

Lesezeit: < 1 Minute An vielen Vereinen verdienen die Banken gut. Kontoführungsgebühren sind eine Sache, auf die Sie jedoch eigentlich verzichten können. Wenn Ihr Verein die Gebühren bezahlt, sollte der Finanzvorstand einen Termin mit der Bank vereinbaren: In der Regel reicht bei vielen Banken ein Nachweis der Gemeinnützigkeit des Vereins aus, damit auf die Gebühren verzichtet wird.

Die Aufsichtsperson muss auf alle Eltern warten

Lesezeit: < 1 Minute Die Aufsichtsperson, das heißt, der Übungsleiter, muss so lange an der Turnhalle bleiben und abwarten, bis alle Kinder von ihren Eltern abgeholt worden sind. Auch wenn es sich um eine schwierige Verkehrssituation handelt, und Eltern häufiger zu spät kommen, ist der Übungsleiter der Letzte der geht. Es sei denn, mit den Erziehungsberechtigten wurde etwas anderes vereinbart.

Das neue Spendenrecht: Wie Ihr Verein davon profitieren wird

Lesezeit: 2 Minuten Viele Vereine sind auf Spenden angewiesen, um langfristig zu überleben. Das ist auch dem Gesetzgeber bewusst. Deshalb hat er im Zug der Gemeinnützigkeitsreform auch das Spendenrecht vereinfacht. Dank dem neuen Spendenrecht wurde die Abzugsfähigkeit verbessert. Es sollte Ihnen also zukünftig leichter fallen, Spender für Ihren Verein zu gewinnen.

Wann eine Mietminderung gerechtfertigt ist

Wann eine Mietminderung gerechtfertigt ist

Lesezeit: < 1 Minute Für eine Mietminderung müssen bestimmte Voraussetzungen gegeben sein, die Vereine leider immer wieder aus erster Hand kennenlernen können: Die angemieteten Räumlichkeiten strotzen vor Mängeln. Von der Decke tropft das Wasser, in den Duschen wächst der Schimmel. Ein paar Mitglieder wollen schon die Flucht ergreifen, und der Vermieter stellt sich taub.

Keine Panik bei Unwetterschäden

Lesezeit: < 1 Minute An vielen Orten ist es diesen Sommer zu Unwetterschäden in Millionenhöhe gekommen. Natürlich sind auch Vereine betroffen. Haben Sie Räumlichkeiten gemietet, müssen Sie sich über den vollgelaufenen Keller oder andere Schäden zwar ärgern, für den Zustand der Mietsache ist jedoch der Vermieter zuständig. Haben Sie korrekt gehandelt, braucht Ihr Verein keine finanziellen Einbußen zu befürchten.

Kassenprüfung: Ein Amt mit Verantwortung

Lesezeit: < 1 Minute Zur Kassenprüfung im Verein gibt es keine gesetzliche Vorschrift. Jedoch stellt der Kassenprüfer eine wichtige Verbindung zwischen Vorstand und Mitgliedern dar. In vielen Vereinen kommt im Sommer die Mitgliederversammlung, bei der der Kassenprüfer gewählt werden kann. Machen Sie von der Möglichkeit Gebrauch, das Vertrauen der Mitglieder in die Arbeit des Vorstands zu stärken, indem Sie einen fähigen Prüfer einsetzen, der die Geschäfte nachvollziehen und darüber berichten kann.

Ehrenordnung: Warum sie in Ihrem Verein nicht fehlen sollte

Lesezeit: < 1 Minute Wie wichtig eine Ehrenordnung im Verein ist, zeigt eine Meldung aus dem Bonner General-Anzeiger im April 2007: „Während der Mitgliederversammlung kam es zu einem heftigen Disput zwischen dem Ehrenvorsitzenden Horst ... und dem Vereinspräsidenten Karl ...“ Eine Situation, die Vereine schnell erleben müssen, wenn die Machtbefugnisse von Ehrenmitgliedern des Vereins nicht vertraglich geregelt oder geklärt sind. Aus diesem Grund sollte es in jedem Verein eine so genannte Ehrenordnung geben, in der genau diese Dinge aufgegriffen werden.

Rücklagen bilden: Damit die Gemeinnützigkeit bleibt

Lesezeit: 2 Minuten Rücklagen sind wichtig, um die Gemeinnützigkeit Ihres Vereins nicht zu gefährden: „Ein gemeinnütziger Verein ist eben keine Geldsammelanstalt.“ Mit diesen drastischen Worten hat im April 2007 ein Betriebsprüfer des Finanzamts Herne den Vorsitzenden eines gemeinnützigen Vereins davor „gewarnt“, weiterhin Geld auf dem Vereinskonto zu horten. Die Warnung ist berechtigt. Denn wer überschüssige Gelder nicht in Rücklagen überstellt, kann die Gemeinnützigkeit gefährden.

Vereinsvorstand: 400-Euro-Job und Vorstandsposten schließen sich aus – oder?

Lesezeit: < 1 Minute In der Vereinspraxis kommt es immer wieder vor, dass sich ein Vereinsvorstand überlegt, neben seinem (ehrenamtlichen) Vorstandsamt noch ein 400-Euro-Beschäftigungsverhältnis mit dem Verein einzugehen. Sieht die Satzung des Vereins vor, dass das Vorstandsamt kein Ehrenamt darstellt, kann der Verein grundsätzlich auch Vergütungen zahlen. Durch den 400-Euro-Job wird dann ein Dienstverhältnis zum Verein begründet. Entsprechend führt der Verein die pauschalen Abgaben für den 400-Euro-Mini-Jobber ab.

Verein: Spenden können auch zweckgebunden sein

Lesezeit: < 1 Minute Wenn ein Spender Ihrem Verein Geld zukommen lässt, kann bei größeren Spendensummen durchaus Folgendes vorkommen: Ihr Wohltäter besteht darauf, dass das Geld ausschließlich für einen bestimmten Zweck von Ihnen verwendet wird. Solche zweckgebundenen Spenden engen zwar Ihren Spielraum ein, sind aber steuerlich betrachtet unproblematisch, solange Sie die Spende satzungsgemäß und zeitnah verwenden.

Sportversicherung bei Spielgemeinschaften – darauf müssen Sie achten

Lesezeit: < 1 Minute Wann greift für eine Spielgemeinschaft die Sportversicherung und wann nicht? Immer häufiger bilden Spieler mit einem Nachbarverein eine Spielgemeinschaft. Das ist sportlich gesehen überaus löblich, kann aber versicherungstechnisch sehr unangenehme Folgen haben - ist die Spielgemeinschaft nämlich nicht versichert, bleibt sie im Schadensfall auf hohen Kosten sitzen.

Gemeinnützige Vereine: Stichtag 31.12.2006

Lesezeit: 2 Minuten Der Gesetzgeber schreibt vor, dass ein gemeinnütziger Verein seine Mittel "zeitnah" verwenden muss. Tut er das nicht, gefährdet er seine Gemeinnützigkeit. Aus diesem Grund muss zum Jahresende wieder ein Kassensturz gemacht und die nicht verwendeten Gelder in Rücklagen "verwandelt" werden. Wie das geht, worauf Sie achten müssen – und welche Variante die für Ihren Verein sinnvollste ist, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Strafen durchsetzen: Das müssen Sie in der Vereinssatzung regeln

Lesezeit: < 1 Minute Es gilt generell im Leben, ganz besonders aber in Vereinen: Ein Mindestmaß an gegenseitiger Achtung und Rücksichtnahme ist unerlässlich. Für alle, die sich damit schwertun, gibt es Vereinsordnungen. Und manchmal geht es auch nicht ohne Vereinsstrafen ab, um das Fehlverhalten eines Mitglieds zu sanktionieren. Diese müssen in der Vereinssatzung geregelt werden.

Achtung eBay-Händler: Abmahner unterwegs

Lesezeit: < 1 Minute Die deutsche Niederlassung des Schweizer Vereins "Ehrlich währt am längsten" hat am Donnerstag, dem 19. Oktober rund 2.000 (!) eBay-Händler abgemahnt und diesen Verstöße gegen die gesetzlichen Informationspflichten vorgeworfen. Der Abmahnung war eine Kostenrechnung von 146,16 Euro beigefügt und die Abgemahnten wurden aufgefordert, bis zum 31. Oktober eine strafbewährte Unterlassungserklärung abzugeben.

Zuwendung an Vereinsmitglieder

Lesezeit: < 1 Minute Zuwendungen an Vereinsmitglieder ohne Gegenleistungen (z.B. als Vergütungen für Arbeitsleistungen oder Erstattung von Fahrtkosten) lassen sich generell nicht mit dem Grundsatz der Selbstlosigkeit vereinbaren. Zulässig sind solche Zuwendungen nur in folgenden Fällen:

Die Herausgabe von Mitgliederlisten

Lesezeit: < 1 Minute Wenn ein Vereinsmitglied eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen will, müssen das – sofern keine andere Satzungsregelung besteht – mindestens 10% der Mitglieder unterstützen. Um diese 10% zusammen zu bekommen, muss das Mitglied die übrigen Mitglieder natürlich informieren. Hierbei stellt sich für den Vorstand die Frage: Muss an ein Mitglied oder einer Gruppe von Mitgliedern auf deren Verlangen hin in solchen Fällen die Mitgliederliste herausgegeben bzw. ihnen Einsicht gewährt werden? Die Antwort:

Sitzungsgelder für den Vereinsvorstand – So sind Sie auf der sicheren Seite

Lesezeit: 2 Minuten Wird in einer Mitgliederversammlung beschlossen, den Vorstandsmitgliedern zukünftig ein Sitzungsgeld zu zahlen, stellen sich viele Funktionäre die Frage: Gefährdet das die Gemeinnützigkeit? Immerhin steht in der Satzung des Vereins, dass der Vorstand ehrenamtlich arbeitet. Wenn Sie einige Vorgaben beachten, sind Sitzungsgelder für Vorstandsmitglieder kein Problem.

Zeitkaufhaus bringt Vereinen neue ehrenamtliche Helfer

Lesezeit: < 1 Minute Unter zeitkaufhaus.de wird seit Sommer Ware gegen ehrenamtlichen Arbeitseinsatz angeboten. Menschen, die laut Martin Bayer, dem Betreiber vom Zeitkaufhaus in Leipzig, zwar kein Geld, aber viel Zeit haben, können eine Hotelübernachtung mit Frühstück und Candle-Light-Dinner, Kaffee-Services oder auch einen Gebetsschal des Dalai Lama gegen eine Zeitspende erwerben.

Online-Spenden werden auch für Vereine interessant

Lesezeit: < 1 Minute In Deutschland verfügen bereits 50 % der 16- bis 74-jährigen Privatpersonen über einen Internet-Zugang und gehen regelmäßig, d.h. mindestens einmal pro Woche, online. Auch gespendet wird mehr und mehr online. Online-Spenden sind einfach und unkompliziert. Damit stellt sich für Ihren Verein die Frage, ob Sie auch die Möglichkeit der Online-Spende anbieten wollen.

Vorsicht Steuerfalle! Diese Rücklagen dürfen Sie in Ihrem Verein bilden

Lesezeit: < 1 Minute Ohne Rücklagen lassen sich finanzielle Engpässe, etwa durch unvorhergesehenen Mitgliederschwund oder die plötzlich notwendige Reparatur des Vereinsbusses nicht bewältigen. Selbst geplante Investitionen lassen sich ohne Rücklagen kaum stemmen. Finanzielle Rücklagen sind daher für Sie als Vorstand ein wichtiges Instrument für eine wirtschaftliche Vereinsführung.

So dürfen Sie Ihren Vereinshelfern eine Fahrtkostenerstattung gewähren

Lesezeit: < 1 Minute Durch die Medien geisterte im Jahr 2004 die Information, das Arbeitgeber (und damit auch Vereine) ihren Mitarbeitern keine Fahrtkostenerstattung für Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln gewähren könnten. Das stimmt nur halb. Vereine können Ihren Mitarbeitern auch weiterhin eine Fahrtkostenerstattung gewähren. Soll diese Fahrtkostenerstattung steuerfrei sein, muss der Verein als Arbeitgeber die Pauschalbesteuerung (15 Prozent) übernehmen.