Grill-Vergleich: Holzkohle oder Gas?

Grill-Vergleich: Holzkohle oder Gas?

Wenn die Grillsaison im Frühjahr beginnt und noch kein passender Grill bereitsteht, stellt sich die Frage, welches Modell gekauft werden soll. Die klassischen Holzkohlegrills sowie Gas-Varianten gehören zu den beliebtesten Produkten überhaupt. Doch wo liegen die Vor- und Nachteile? In diesem Grill-Vergleich finden Sie die wichtigsten Faktoren im Überblick.

Lesen Sie in diesem Grill-Vergleich, welche Vor- und Nachteile Holzkohle- als auch Gasgrills bieten.

Die Vorteile beim Grillen mit Holzkohle

Der klassische Holzkohlegrill erfreut sich bis heute großer Nachfrage. In erster Linie sind viele Hobbyköche vom individuellen Aroma, das durch Holzkohle entsteht, überzeugt. Der rauchige Geschmack begeistert bei Fisch, Fleisch, Gemüse und Obst.

Darüber hinaus haben Nutzer von dieser Grill-Sorte den Vorteil, dass sie selbst entscheiden können, mit welchem Material sie anfeuern. Neben Holzkohle können Briketts zum Einsatz kommen. Sie sorgen in der Regel länger für Hitze.

Ein markanter Vorteil liegt beim Preis. Denn sowohl Kohle als auch Briketts sind in der Anschaffung günstiger als Gas. Das gilt ebenso für den Grill selbst. Holzkohle-Grills sind meist deutlich preiswerter zu haben. Allerdings hängt die preisliche Differenz vom Aufbau, Größe und dem Zubehör ab. Doch auch große Holzkohle-Grillwagen, wie sie immer häufiger gekauft werden, kosten in der Regel weniger, als ein Gasgrill, da diese aufwändiger in der Herstellung sind.

Die Nachteile bei Holzkohlegrills

Nachteilig bei Holzkohlegrills im Grill-Vergleich mit Gasgrills ist die Entstehung giftiger Stoffe, sobald Fette und Marinaden ins Feuer tropfen. Diese gehen über den Qualm auf das Grillgut über und werden damit über das Essen aufgenommen. Um das zu vermeiden und gesünder zu grillen, können aber einige Tricks angewandt werden:

  • Edelstahl-Tropfschalen verwenden: Damit liegen die Nahrungsmittel nicht direkt auf dem Grillrost und können schonender gegrillt werden. Das Heruntertropfen von Flüssigkeit wird verhindert.
  • AluminiumTropfschalen: Sie fangen zumindest einen Großteil der flüssigen Bestandteile auf.
  • Dry Rubs: Bei Dry Rubs handelt es sich um trockene Gewürzmischungen, die zum Würzen von Fleisch, Fisch und Gemüse eingesetzt werden. Im Vergleich zu flüssigen Marinaden tropft hiervon nichts in die Glut.
  • Später Würzen: Fleisch und Fisch muss nicht zwangsläufig vor dem Grillen gewürzt werden. Wer sichergehen will, erledigt das im Anschluss.

Weitere Tipps zum gesunden Grillen wurden im verlinkten Beitrag aufgeführt.

Negativ empfinden manche die längere Anfeuerzeit bei Holzkohle. Im Vergleich zu Gas benötigen Kohle und Briketts deutlich länger, bis die gewünschte Temperatur erreicht ist. Der gesamte Prozess des Anfeuerns ist aufwändiger. Im Idealfall kommt ein Grillkamin zum Einsatz, welcher das Erhitzen von Kohle und Briketts beschleunigt. Dieses Zubehör stellt jedoch, genau wie Grillanzünder, eine zusätzliche Ausgabe dar. Beides ist bei einem Gasgrill nicht notwendig.

Störend kann auch die Rauchentwicklung zu Beginn empfunden werden. Dies gilt für Gäste und Nachbarn. Anspruchsvolle Grillfreunde bevorzugen Grills, dessen Temperatur sich exakt einstellen lässt. Bei Holzkohle ist das unmöglich.

Grillen mit Gas – Die Vorteile

Gasgrills haben den Vorteil im Grill-Vergleich, dass sie per Knopfdruck in Betrieb genommen werden, sehr schnell heiß sind und der Grillmeister die Gartemperatur genau festlegen kann. Mit Hilfe von Reglern reguliert er die Hitze komfortabel. Ein unangenehmer Rauch entsteht nicht, was auch der Nachbarschaft zugutekommt.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Tatsache, dass Grillen mit Gas schonender und gesünder ist. Da es keine Glut gibt, können auch keine giftigen Stoffe entstehen und die Möglichkeit zur Temperaturregulierung gewährleistet, dass ein Großteil der enthaltenen Nährstoffe im Grillgut erhalten bleibt.

Gleichermaßen positiv ist, dass kein Feuermaterial nachgelegt werden muss. Lediglich der Füllstand der Gasflasche sollte regelmäßig kontrolliert werden, um auch für längere Grillabende ausreichend Brennstoff zur Verfügung zu haben.

Die Nachteile bei Gasgrills

Der wohl größte Nachteil im Grill-Vergleich mit Holzkohlegrills ist beim Betrachten der Anschaffungskosten von Gasgrills zu finden. Diese Grills kosten generell nicht nur mehr, auch die Betriebskosten sind höher, weil das Gas im Vergleich zur Holzkohle kostspieliger ist.

Wenn Sie zudem großen Wert auf Sicherheit legen, muss ein Gasgrill nicht die ideale Lösung sein. Der Umgang mit Gas birgt immer ein gewisses Risiko. Als Nachteil ist auch der teilweise aufwändige Aufbau einzustufen. Aufgrund der Gasleitungen muss der Montage die volle Aufmerksamkeit geschenkt werden, um Fehler zu vermeiden.

Aroma-Liebhaber bemängeln beim Grillen mit Gas auch das fehlende Rauch-Aroma, das man von Holzkohlegrills gewohnt ist. Zwar entsteht auch auf Gasgrills ein gewisses Aroma, allerdings ist es weniger stark ausgeprägt.

Spartipps zum Kauf

Um bei der Anschaffung eines Grills zu sparen, können Sie sich das Internet zunutze machen. Zum einen sollten Sie Vergleichsportale ansteuern. Dort werden zahlreiche Produkte gegenübergestellt, was Ihnen die Kaufentscheidung erleichtert. Achten Sie aber darauf, dass die Plattform unabhängig arbeitet, um ein objektives Ergebnis zu erhalten.

Zum anderen sind Internetseiten wie www.mein-deal.com praktisch, da dort über tagesaktuelle Sonderangebote von diversen Händlern informiert wird. So werden Sie möglicherweise auf besonders günstige Schnäppchen aufmerksam, die Ihnen ansonsten nur durch zeitintensives Recherchieren aufgefallen wären.

Fazit im Grill-Vergleich:

Sollten Sie das traditionelle Grillen bevorzugen und den typischen Anfeuerungsprozess mit Holzkohle beziehungsweise Briketts mögen, ist der Holzkohlegrill die richtige Wahl. Hierbei profitieren Sie von einem rauchigen Aroma und können auf den Einsatz von Gas verzichten, welches ein gewisses Risiko mit sich bringt.

Sollten Sie stattdessen keine Zeit für langwieriges Anfeuern sowie Grillen haben und ein Maximum an Komfort genießen wollen, wäre ein Gasgrill eine sinnvolle Alternative. Damit können Sie ohne Qualm bequem grillen und das Grillgut schonend zubereiten.

Ergänzend sollten Sie die Hinweise auf der Plattform nachbarrecht.com lesen. Dort wurden Tipps aufgeführt, um Nachbarschaftsstreitigkeiten in Bezug auf das Grillen zu vermeiden.

Bildquellen:
Bild 1: Skitterphoto / pixabay.com
Bild 2: biggi219 / pixabay.com

Veröffentlicht am 25. April 2016
Diesen Artikel teilen