Unternehmen

Was kann Konfliktmanagement für Ihr Unternehmen leisten?

Was kann Konfliktmanagement für Ihr Unternehmen leisten?

Überall wo Menschen aufeinandertreffen und miteinander klarkommen müssen, treten unweigerlich Konflikte auf. Dass Konflikte auch in Unternehmen Reibungsverluste verursachen, ist nicht von der Hand zu weisen. Trotzdem sind nur wenige Unternehmen bekannt, die gezielt in innerbetriebliches Konfliktmanagement investieren. Hier ein paar Daten, Zahlen und Fakten, die zum Umdenken anregen.

Konflikte verursachen Kosten: Sie führen zu Mitarbeiterfluktuation, verzögern Projekte oder verursachen gar deren Scheitern, lassen Neuaufträge platzen, verhindern Innovation, gefährden das Image des Unternehmens und demotivieren Mitarbeiter, was bestenfalls zu einer Leistungsminderung und schlimmstenfalls zu Sabotage, Mobbing und monatelangem Ausfall von Mitarbeitern wegen Burn-out-Erkrankung führen kann.

Vor diesem Hintergrund hat die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG im Jahr 2009 eine Studie durchgeführt mit dem Ziel, Konfliktkosten in Unternehmen zu beziffern. Auf der Basis einer Umfrage in 4.000 Industrieunternehmen sowie ergänzenden Interviews mit Geschäftsführern und Bereichsleitern von Finanz-, Controlling- und Personalabteilungen verschiedener Unternehmen aller Größen ist KMPG insbesondere zu einer Erkenntnis gelangt: Die Unternehmen können Konfliktkosten weitestgehend nicht beziffern, weil die entsprechenden Informationen fehlen.

Werden Konflikte in Unternehmen etwa deshalb ignoriert, weil ihre Kosten nicht messbar sind? Oder will man nicht messen, weil man die Konflikte ignorieren möchte?

Warum werden Konflikte in Unternehmen häufig ignoriert?

Im Jahr 2012 hat KPMG mit einer weiteren Studie aufgewartet und unter anderem folgende, allerdings nicht empirisch gesicherten, sondern nur auf den Einzelfall bezogene Zahlen vorgelegt: In einem kleinen Unternehmen, in dem neben dem Firmeninhaber drei weitere Mitarbeiter (Gehaltssumme 128.000 EUR) arbeiten, fallen jährlich bis zu 66.000 EUR Kosten für verdeckte = unerkannte Konflikte an.

Findet in einer Vertriebsabteilung Mobbing durch den Abteilungsleiter (Gehalt 100.000 EUR) gegenüber den Mitgliedern des Teams (Gehaltsumme 500.000 EUR) statt, belaufen sich die Konfliktkosten schnell auf 433.500 EUR. Mittels Mediation und/oder Konfliktcoaching hätte der zugrunde liegende Konflikt gelöst und die Kosten auf einen niedrigen einstelligen Bruchteil gesenkt werden können.

Werden Konflikte in Unternehmen deshalb ignoriert, weil es Konflikte „nur in anderen Unternehmen“ gibt?

Das Beratungsunternehmen Gallup, das alljährlich mit dem „Engagement Index“ die Bindung von Mitarbeitern an ihr Unternehmen untersucht, hat für das Jahr 2011 festgestellt, dass jeder vierte Beschäftigte bereits „innerlich gekündigt“ habe. Den allein durch Fehltage verursachten Schaden für die deutsche Wirtschaft beziffert Gallup mit 10,5 Milliarden EUR. Den gesamtvolkswirtschaftlichen Schaden durch „innere Kündigung“ schätzt Gallup auf eine Gesamtsumme von 122,3 bis 124,0 Milliarden EUR, den mittelbar auch die Unternehmen mittragen.

Oder ist es vielleicht so, dass in den Unternehmen Konflikte deshalb nicht zur Kenntnis genommen werden, weil nicht ist, was nicht sein darf?

Tatsache ist: Konflikte sind deshalb so unbeliebt, weil sie an den persönlichen Grundfesten eines jeden Menschen rütteln. Insbesondere Menschen, die den Wert von Vernunft und Rationalität hoch ansetzen, ignorieren das gern. Denn menschliche Regungen, die insbesondere in Konflikten zutage treten, werden gern als „irrational“ verdrängt.

Aber ist es nicht vielmehr „irrational“, etwas zu leugnen, das offenkundig vorhanden ist? Wäre es nicht vielmehr „rational“, einen evidenten Kostenfaktor professionell zu managen?

Genau das kann professionelles Konfliktmanagement für Ihr Unternehmen leisten.

Bildnachweis: Shawn Hempel / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Dr. jur. Katrin Steinberg