Teilzeitkräfte

Kurzfristig Beschäftigte als Aushilfen einsetzen

Lesezeit: < 1 Minute In der Sommerzeit haben viele Betriebe mit den Urlauben der Arbeitnehmer zu kämpfen. Meist ist die Belegschaft in den Ferienmonaten auf ein Minimum reduziert und sobald ein Arbeitnehmer wegen Krankheit ausfällt, kommt es zu Engpässen. Doch in vielen Branchen können Sie diese Engpässe mit kurzfristig Beschäftigten als Aushilfen überbrücken.

So berechnen Sie die Kosten für einen Minijobber

Lesezeit: 2 Minuten Minijobs oder offiziell geringfügig entlohnte Beschäftigungen sind beliebte Beschäftigungsverhältnisse, die sich in vielen Unternehmen großer Beliebtheit erfreuen. Die Minijobber sind flexibel einsetzbar und auf den ersten Blick fallen kaum Lohnnebenkosten an. Doch sollte man hier doch einmal genauer hinsehen, welche Kosten für einen Minijobber entstehen.

Pflicht zur Sofortmeldung auch für Minijobber

Lesezeit: < 1 Minute Pünktlich zum Frühjahr öffnen viele Gastronomiebetriebe wieder Ihre Pforten. Oft wird dabei vergessen, dass die Gastronomie zu den sofortmeldepflichtigen Branchen gehört und somit bereits seit 2009 vor Beschäftigungsbeginn des Arbeitnehmers eine Sofortmeldung erstattet werden muss. Diese Sofortmeldepflicht gilt auch für die Minijobber in Ihrem Betrieb. Versäumen Sie also nicht, diese ebenfalls frühzeitig zu melden.

Fahrtkostenzuschuss hilft auch Minijobbern

Lesezeit: < 1 Minute Der Fahrtkostenzuschuss ist eine Leistung des Arbeitgebers, der den Arbeitnehmern den Arbeitsweg versüßen kann. So können Sie mittels Pauschalversteuerung die Fahrtkostenzuschüsse unter bestimmten Voraussetzungen "brutto für netto" an Ihre Arbeitnehmer auszahlen. Dies gilt im Übrigen auch für Ihre Minijobber - auch sie können an den Fahrtkostenzuschüssen partizipieren.

Neuer Gleitzonenfaktor 2011

Lesezeit: < 1 Minute Jährlich werden die Rechengrößen der Sozialversicherung angepasst, sodass die erste Abrechnung des neuen Jahres seitens der Lohnabrechner besonders in Augenschein genommen werden muss. Für Arbeitnehmer, die in der Gleitzone arbeiten, gilt es besonders achtsam zu sein. Denn hier gelten neben den neuen Beitragssätzen auch ein neuer Gleitzonenfaktor "F" ab 2011.

Minijobs: Geringfügige Beschäftigungen

Lesezeit: < 1 Minute Minijobs sogenannte geringfügige Beschäftigungen sind die beliebteste Form des Nebenjobs. Warum? Die Minijobs bieten zahlreiche Vorteile, die die Arbeitnehmer zu schätzen wissen. Aber auch die Arbeitgeber kennen die Vorzüge eines Minijobs und vergeben gerne geringfügige Beschäftigungen. Erfahren Sie mehr zu den Vorteilen, aber auch den Pflichten von Minijobs.

Betriebsprüfung und Minijobber

Lesezeit: < 1 Minute Betriebsprüfung: Ein beliebtes Prüffeld sind für die Betriebsprüfer der Sozialversicherung die Minijobber. Hier hat der Betrieb einiges zu beachten und viele Betriebe tappen aus Unkenntnis in die ein oder andere gesetzliche Falle.

Gleitzone: Wenn die Teilzeitkräfte mal mehr mal weniger verdienen

Lesezeit: < 1 Minute Bei schwankendem Auftragsvolumen kann es passieren, dass Sie Mitarbeiter in der Gleitzone nicht vollständig auslasten können. Beispiel: Im September herrscht Auftragsebbe, während Sie im November wegen der Vorweihnachtszeit mit erheblich mehr Aufträgen rechnen und Ihren Mitarbeiter dann auch mehr beschäftigen möchten, auch über die 800 Euro-Grenze hinweg.

Midijob: Teilmonate und Gleitzonenberechnung

Lesezeit: < 1 Minute Einen Midijob zu berechnen ist ja eigentlich schon kompliziert genug, aber wie erfolgt die Berechnung in anteiligen Monaten? Diese Teilmonate können z. B. vorliegen, wenn der Arbeitnehmer in der Gleitzone erst im Monat in die Beschäftigung eingetreten ist beziehungsweise im Monat die Beschäftigung beendet wird.

Kostenfalle Minijob: Gericht entscheidet über Nachzahlung von Sozialversicherung

Lesezeit: < 1 Minute Die Beschäftigung von Minijobbern ist in vielen Unternehmen Alltag. Doch viele Firmen laufen in eine wenig bekannte Kostenfalle: Ist ein Minijobber nicht nur bei Ihnen tätig, sondern hat einen weiteren Minijob und überschreitet monatlich die 400-Euro-Grenze, besteht die Gefahr, dass Sie Sozialversicherung nachzahlen müssen. Das Landessozialgericht Baden-Württemberg hat zu diesem Thema kürzlich ein wichtiges Urteil gefällt.

Ihre freiwillig versicherten 400-Euro-Kräfte müssen keine Krankenkassenbeiträge bezahlen

Lesezeit: < 1 Minute Ihre geringfügig Beschäftigten, die freiwillig krankenversichert sind, dürfen sich freuen. Sie müssen auf Einkünfte, die Sie bei Ihnen erzielen, keine Krankenkassenbeiträge mehr entrichten und können bereits bezahlte zurückfordern. So entschied das Bundessozialgericht in einem aktuellen Urteil (BSG, Urteil vom 16.12.2003, B 12 KR 25/03).

Neues Urteil räumt mit Unsicherheit auf: Befristung der Anstellung nach Ausbildung oder Praktikum – Jetzt leichter ohne Sachgrund.

Lesezeit: 2 Minuten Wollten Sie bisher einem Auszubildenden eine befristete Aushilfs- oder Teilzeitbeschäftigung anbieten, dann hatten Sie ein Problem: Sie brauchten einen sachlichen Grund für die Befristung des Arbeitsverhältnisses. Einfach nur so eine Befristung zu vereinbaren – zum Beispiel, weil Sie nicht sicher sind, ob Sie in ein oder zwei Jahren noch genügend Arbeit haben – das ging im Streitfall schnell schief. Denn wenn die Befristung ohne Sachgrund erfolgt, kann aus dem befristeten Arbeitsverhältnis vor Gericht schnell ein unbefristetes werden.

Prinzip Hoffnung: Jugendliche als Teilzeitbeschäftigte

Lesezeit: 2 Minuten Das Prinzip heißt Hoffnung. Seit dem 01. Juli wird die Teilzeitarbeit für Jugendliche staatlich gefördert. Als Arbeitgeber können Sie Jugendliche als Teilzeitbeschäftigte einstellen. Der Jugendliche Teilzeitbeschäftigte bekommt dann einen Lohnzuschuss vom Arbeitsamt in Höhe von 20 Prozent. Mit dieser Maßnahme will die Bundesregierung die hohe Arbeitslosigkeit unter den Jugendlichen bekämpfen und dem Nachwuchs gleichzeitig neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt eröffnen.

Wann wird die 325-Euro-Grenze überschritten?

Lesezeit: < 1 Minute Wenn Sie feststellen wollen, ob Ihr Mitarbeiter mit seinem Verdienst die 325-Euro-Grenze überschreitet, müssen Sie von seinem regelmäßigen Arbeitsentgelt ausgehen. Wichtig ist also, welche Zahlungen auf die 325-Euro-Grenze angerechnet werden und welche nicht? Folgende Unterscheidungen müssen Sie bei der Feststellung der anzurechnenden Zahlungen berücksichtigen:

Wie Sie Altersrentner mit Teilrente richtig beschäftigen

Lesezeit: < 1 Minute Altersrentner sind sehr begehrte Teilzeitkräfte. Altersrentner sind meistens zeitlich unabhängig und können deshalb sehr flexibel eingesetzt werden. Allerdings müssen Sie zum Beispiel auf die Art der Rente achten. Lesen Sie, wie Sie kostengünstig Altersrentner mit Teilrente beschäftigen können, ohne dass seine Rente gekürzt wird.

Sozialversicherungspflicht: Muss bei Mehrfachbeschäftigungen von geringfügig Beschäftigten nachgezahlt werden?

Lesezeit: < 1 Minute Die Richter des baden-württembergischen Landessozialgerichts haben kürzlich entschieden, dass ein Arbeitgeber nicht rückwirkend Sozialversicherungsbeiträge nachzahlen muss, wenn eine bei ihm eine auf geringfügiger Basis beschäftigte Aushilfskraft nebenher bei anderen Arbeitgebern noch weitere geringfügige Beschäftigungen ausübt und daher die gesetzliche Versicherungspflicht wegen Überschreitens der Geringfügigkeitsgrenze eintritt.

Unterstützung durch Kurzfrist-Aushilfen

Lesezeit: < 1 Minute Als Unternehmer können Sie auf Sozialabgaben für Aushilfen verzichten, wenn diese nur kurzfristig an wenigen Tagen oder Wochen im Jahr für Sie arbeiten. Für diese Art von Beschäftigungsverhältnissen gilt es allerdings auf wichtige Kriterien zu achten, die dem Sozialgesetzbuch entsprechen.

Elternzeit: Wann dürfen Sie die Ersatzkraft einstellen?

Lesezeit: < 1 Minute Die in Vollzeit beschäftigte Marketingkoordinatorin hatte ihren Arbeitgeber frühzeitig darüber informiert, dass sie schwanger sei, Elternzeit nehmen und während der Elternzeit in Teilzeit arbeiten wolle. Genauer wollte sie sich trotz mehrfacher Nachfrage jedoch nicht festlegen. Der Arbeitgeber stellte deshalb eine Ersatzkraft unbefristet und in Vollzeit ein. Anschließend, aber immer noch lange vor Ablauf der Antragsfrist, beantragte die Mitarbeiterin schriftlich Teilzeitarbeit während der Elternzeit mit 15 Std./Woche. Den Antrag auf Elternzeit werde sie später nachreichen. Der Arbeitgeber verweigerte die Teilzeitarbeit, weil die Ersatzkraft bereits eingestellt und der Arbeitsplatz nicht teilbar war.

Weihnachtsgeld für 400-Euro-Kräfte

Lesezeit: < 1 Minute Das kommt darauf an: Weihnachtsgeld ist für 400-Euro-Kräfte schädlich, wenn dadurch (bei rechnerischer Verteilung des Weihnachtsgelds auf 12 Monate) die 400-Euro-Grenze überschritten wird. Denn der Mitarbeiter wird dann sozialversicherungspflichtig. Von daher kann es im beiderseitigen Interesse liegen, wenn 400-Euro-Kräfte auf die Zahlung verzichten.

Aktuelles Urteil: So senken Sie Ihre Kosten bei 400-Euro-Jobs

Lesezeit: < 1 Minute Seit dem 1.7.2006 zahlen Sie für Ihre 400-Euro-Jobs mehr Geld. Die monatliche Abgabenpauschale ist von 25 auf 30 Prozent gestiegen. Können Sie sich die darin enthaltene pauschale Lohnsteuer von 2 Prozent wieder von Ihrem Minijobber zurückholen und so die Kosten auf 28 Prozent senken? Ein wichtiges Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 1.2.2006 (Az. 5 AZR 628/04) gibt die Antwort.

Probezeit: Auch bei Teilzeitkräften gelten die üblichen Kündigungsfristen

Lesezeit: < 1 Minute Vereinbart der Arbeitgeber mit einer Teilzeitkraft eine Probezeit, kann er innerhalb dieser Probezeit mit einer Frist von 2 Wochen kündigen, ohne den allgemeinen Kündigungsschutz beachten zu müssen. Dabei gilt die vereinbarte Dauer der Probezeit auch dann, wenn die Teilzeitkraft nur wenige Tage pro Woche arbeitet. Ein entsprechendes Urteil fällte aktuell das Landesarbeitsgericht (LAG) Schleswig-Holstein (20.04.2006, AZ: 1 Sa 46/06).

Auch freie Mitarbeiter können Urlaubsabgeltung verlangen

Lesezeit: < 1 Minute Auch als Selbstständiger können Sie unter Umständen Urlaubsabgeltung von Ihrem Auftraggeber verlangen. Als arbeitnehmerähnliche Person werden vor allem Heimarbeiter und Handelsvertreter (sog. Einfirmenvertreter) behandelt, die auf Grund vertraglicher Vereinbarung oder wegen des Umfangs ihrer Inanspruchnahme nur für ein Unternehmen tätig werden können. Auf diese Weise haben Sie als Selbstständiger Anspruch auf Urlaubsabgeltung.

Achten Sie auf diese Hinzuverdienstgrenze, wenn Sie Rentner als Teilzeitkräfte oder Aushilfen beschäftigen

Lesezeit: 2 Minuten Personalengpässe im Verein, aber auch unter Umständen in einem Betrieb, können Sie flexibel durch die Beschäftigung von Rentnern abfangen: Aber Vorsicht bei der Hinzuverdienstgrenze. Diese Hinzuverdienstgrenze kann unter Umständen dazu führen, dass die Rente Ihrer Mitarbeiter gekürzt wird. Machen Sie einen Rentner also auf diese Hinzuverdienstgrenze aufmerksam, wenn Sie einen beschäftigen.

Minijobs zwischen 400 € und 800 €: So berechnen Sie 2004 die Sozialabgaben

Lesezeit: < 1 Minute Bei Minijobs bis 400 € zahlen Sie als Arbeitgeber pauschal 25 % Steuern und Sozialabgaben. Der Arbeitnehmer zahlt nichts. Anders sieht es in der so genannten Gleitzone aus, wenn also ein Minijobber bei Ihnen monatlich zwischen 400 € und 800 € verdient. Dann werden die Sozialabgaben nach einer komplizierten Formel zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer aufgeteilt.

Gleitzone: Regel nicht für alle Arbeitsverhältnisse zwingend

Gleitzone: Regel nicht für alle Arbeitsverhältnisse zwingend

Lesezeit: < 1 Minute Die zum 01.04.2003 in Kraft gesetzte Berechnung der Gleitzone bringt in der Praxis noch etliche Umsetzungsprobleme mit sich. Nicht bei jeder Beschäftigung, in der Arbeitnehmer zwischen 400,01 und 800 Euro verdienen, muss die Gleitzonenberechnung auch zwingend vorgenommen werden. Damit Sie wissen, in welchen Fällen Sie sich diesem Aufwand nicht machen müssen, haben wir nachfolgend aufgelistet, wann Sie die Regelungen zur Gleitzone außen vor lassen können: