Lohn & Gehalt

Mehr Netto trotz erhöhter Krankenkassenbeiträge für den Arbeitnehmer in 2016

Lesezeit: 2 Minuten Nachdem sich viele Arbeitnehmer bereits im Dezember 2015 verwundert die Augen gerieben haben, als sie ihren Lohnzettel in den Händen hielten, geht auch im Januar 2016 die Verwunderung weiter. Zwar haben die meisten Arbeitnehmer im Januar nicht so viel in der Lohntüte wie im Dezember, doch sinkt die Steuerlast ab 1.1.2016 erneut. Dafür langen aber viele Krankenkassen kräftig zu.

So kommen Sie an die nächste Steuerentlastung

Lesezeit: 2 Minuten Bereits im Sommer wurde das "Gesetz zur Anhebung des Grundfreibetrags, des Kinderfreibetrags, des Kindergelds und des Kinderzuschlags" beschlossen. Damit wird der Grundfreibetrag bei der Steuerberechnung rückwirkend ab 1.1.2015 und für 2016 angehoben. Ebenfalls angehoben wird das Kindergeld rückwirkend ab 1.1.2015. Das bedeutet eine Steuerermäßigung für alle Arbeitnehmer.

4 wichtige Punkte, die Sie bei einem Krankenkassenwechsel beachten sollten

Lesezeit: 2 Minuten Im Moment sind die steigenden Zusatzbeiträge der Krankenkassen wieder in aller Munde. Der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz der Krankenkassen steigt zum Jahreswechsel und die einzelnen Krankenkassen werden dem Beispiel vielfach folgen. Das ist für viele Arbeitnehmer Grund genug die Kasse zu wechseln. Lesen Sie, worauf Sie in der Lohnabrechnung jetzt achten müssen.

3 Vorraussetzungen, um Kindergartenzuschüsse steuerfrei auszuzahlen

Lesezeit: < 1 Minute Mit dem Ende der Sommerferien beginnt für viele Kinder der Kindergarten. Andere Kinder starten nun in den Schulalltag. Für die Eltern ist das eine spannende Zeit. Für Sie in der Lohnabrechnung gilt es nun, sich mit dem Thema „Kindergartenzuschüsse“ zu beschäftigen. Sie können ein schönes Entgeltextra für die Arbeitnehmer sein – und sogar steuer- und beitragsfrei.

Übernimmt der Arbeitgeber Bußgelder besteht Steuerpflicht

Lesezeit: < 1 Minute Egal ob Außendienstmitarbeiter im Verkauf, Lieferanten, Fahrer bei Bringdiensten – alle haben oft ein Problem mit den Verkehrsregeln und kassieren den ein oder anderen Strafzettel. Regelmäßig sind damit auch Geldbußen verbunden, die teilweise spürbar sind. Was gilt hier bei der Lohnabrechnung, wenn der Arbeitgeber das Bußgeld übernimmt?

Arbeitszeitaufzeichnungen sind Pflicht im Betrieb

Lesezeit: 2 Minuten Die Aufzeichnungspflicht der Arbeitszeiten durch das Mindestlohngesetz hat viele Betriebe zum Jahresbeginn kalt erwischt. Denn das Mindestlohngesetz sieht nun die Aufzeichnung der Arbeitszeiten für fast alle Branchen vor. Prüfen Sie daher, ob Sie den Pflichten der Arbeitszeitaufzeichnung im Betrieb genügen.

Firmenwagen gehören nicht zum Mindestlohn

Lesezeit: 2 Minuten Bereits bei Einführung des Mindestlohngesetzes war klar, dass der Bruttostundenlohn 8,50 € betragen muss. Allerdings sind zum Jahresanfang einige Klarstellungen getroffen worden, die für die Bewertung des Bruttoverdienstes erhebliche Auswirkungen haben können. Deshalb prüfen Sie Ihre Lohnabrechnung, ob wirklich der Mindestlohn von 8,50 € gezahlt wird.

Lohnsteuerbescheinigung 2015 – das steckt drin

Lesezeit: 2 Minuten Die Lohnsteuerbescheinigung 2015 ist im Lohnbüro für alle steuerpflichtigen Arbeitnehmer zu erstellen, deren Arbeitsverhältnis in 2015 bestanden hat. Somit kann es durchaus sein, dass Sie die Lohnsteuerbescheinigung bereits im Januar 2015 erstellen müssen, wenn ein Arbeitnehmer sein Arbeitsverhältnis beendet.

Mindestlohn 2015: Sie müssen die Arbeitszeiten aufzeichnen

Lesezeit: < 1 Minute Die Regelungen zum Mindestlohn bringen für die Betriebe nicht nur den Mindestlohn von 8,50 Euro je Stunde, sondern auch eine neue Aufzeichnungspflicht. Leider entpuppt sich die Pflicht Arbeitszeiten aufzuzeichnen als echtes Bürokratiemonster. Alle Betriebe sind davon betroffen und können bei Verstößen gegen die Aufzeichnungspflichten der Zeiten zu empfindlichen Bußgeldern verurteilt werden.

Das ist neu 2015: Zusatzbeiträge bei den Krankenkassen

Lesezeit: < 1 Minute Die Politik hat den Beitragssatz der Krankenkassen zwar um 0,9 Prozent ab 01.01.2015 gesenkt. Doch drohen den Arbeitnehmer nun von allen Kassen Zusatzbeiträge. Die Vorsitzende des GKV-Spitzenverbandes geht davon aus, dass alle Krankenkassen einen Zusatzbeitrag erheben werden. Es stellt sich die Frage, ob die Krankenkassen bereits diesen Jahreswechsel ausnutzen, um die Zusatzbeiträge durchzusetzen.

So holen Sie sich das Geld von den Krankenkassen zurück

Lesezeit: 2 Minuten Bei mehrfachbeschäftigten Arbeitnehmern, die mit dem Gesamtentgelt oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze liegen, sollten die Krankenkassen eigentlich bereits seit dem Jahr 2012 die Gesamtentgelte zurückmelden. Doch das ist vielfach nicht geschehen, sodass Sie nun im Lohnbüro handeln müssen, um sich Ihr Geld von den Krankenkassen zurückzuholen.

So berechnen Sie den Zusatzbeitrag zur Krankenversicherung ab 2015

Lesezeit: 2 Minuten Ab 2015 wird es wieder unterschiedliche Beitragssätze zu den gesetzlichen Krankenkassen geben. Denn dann führen die Krankenkassen kassenindividuelle Zusatzbeiträge ein. Das führt dann wieder zu zusätzlichen Arbeiten im Lohnbüro. Denn ab 2015 kocht wieder jede Krankenkassen ihr eigenes Beitrags-Süppchen. Wie Sie den Zusatzbeitrag zur Krankenversicherung ab 2015 berechnen, erfahren Sie hier.

Bei vorsätzlicher Löschung von Daten, können Sie fristlos kündigen

Lesezeit: < 1 Minute Löscht ein Arbeitnehmer vorsätzlich wichtige Arbeitgeberdaten, so können Sie eine fristlose Kündigung aussprechen. Das Hessische Landearbeitsgericht bestätigte die fristlose Kündigung eines Arbeitnehmers, der mutwillig Arbeitgeberdaten gelöscht hat. Das ist nämlich ein erheblicher Verstoß gegen selbstverständliche Nebenpflichten aus einem Arbeitsvertrag.

Achtung: SEPA-Verfahren ist ab 1.8.2014 Pflicht

Lesezeit: < 1 Minute Wer jetzt noch nicht auf das neue SEPA-Verfahren umgestellt hat, muss schnellstens für den Umstieg sorgen. Denn ab 1.8.2014 gelten im elektronischen Zahlungsverkehr die neuen Bankdaten. Für Sie im Lohnbüro gilt daher, prüfen Sie jetzt, ob Sie alle Bankdaten umgestellt haben, damit Sie auch nach dem 1.8.2014 Ihren Zahlungspflichten nachkommen können.

In den ersten 4 Wochen zahlen Sie keine Entgeltfortzahlung

Lesezeit: < 1 Minute Beginnt ein Arbeitnehmer bei Ihnen im Betrieb eine neue Beschäftigung, so brauchen Sie bei Arbeitsunfähigkeit wegen Krankheit in den ersten 4 Wochen der Beschäftigung keine Entgeltfortzahlung leisten. Der Arbeitnehmer ist dann aber trotzdem abgesichert. Er bekommt Krankengeld von der Krankenkasse, wenn er gesetzlich krankenversichert ist.

ELStAM-Verfahren – Kulanzregelung endet jetzt

Lesezeit: < 1 Minute Zur Einführung des Elster-Lohn-II-Verfahrens im Jahr 2013 hat die Finanzverwaltung eine Kulanzregelung zugelassen. Diese 6-monatige Kulanzregelung läuft nun bei vielen Betrieben aus und führt zu Fragen in der Lohnabrechnung und teilweise langen Gesichtern bei den Angestellten. Denn nun kommen alte Versäumnisse wieder ans Licht und falsche Lohnabrechnungen werden ausgegeben.

Übernahme von Bußgeldern ist jetzt steuerpflichtiger Arbeitslohn

Lesezeit: 2 Minuten Für Unruhe dürfte eine Rechtsprechungsänderung des Bundesfinanzhofes sorgen. Die höchsten Finanzrichter haben ihre alte Rechtsprechung aufgegeben und halten jetzt die von einer Spedition übernommenen Bußgelder gegen Fahrer wegen Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten für steuerpflichtigen Arbeitslohn. Das Urteil hat grundsätzliche Auswirkungen für die Übernahme von Bußgeldern in allen Branchen.

Beitrag zur Sozialversicherung: Das sind die Fälligkeitstermine 2014

Lesezeit: < 1 Minute Die Beiträge zur Sozialversicherung sind seit einigen Jahren bereits vor Ablauf des Abrechnungsmonats fällig. Sie müssen die Beiträge spätestens am drittletzten Bankarbeitstag eines Monats bereits überwiesen haben. Die fälligen Beiträge müssen dann bereits dem Konto der Krankenkasse oder Minijob-Zentrale gutgeschrieben sein. Sobald Sie zu spät zahlen, drohen Säumniszuschläge.

Worauf Sie bei der Beschäftigung von Aufstockern achten sollten

Lesezeit: 2 Minuten Die Beschäftigung von so genannten "Aufstockern", also Arbeitnehmern, die zusätzlich zum Lohn Leistungen der Bundesagentur für Arbeit erhalten müssen, kann für Arbeitgeber schnell sehr teuer werden. Das Arbeitsgericht Eberswalde verurteilte einen Arbeitgeber zur Zahlung von knapp 11.000 €, der seinen Mitarbeitern viel zu niedrige Löhne zahlte. Das lässt sich vermeiden.

Wenn die 110-€-Grenze bei Betriebsfeiern überschritten wurde

Lesezeit: < 1 Minute Nach der ausschweifenden Betriebsfeier kommt der Katzenjammer. Urplötzlich stellen Sie nämlich fest, dass die 110-€-Grenze überschritten wurde. Das können Sie tun, wenn sich nach einer Betriebsfeier herausstellt, dass die 110-€-Grenze je Mitarbeiter bei der letzten Betriebsfeier überschritten wurde. Sie können nämlich die Sozialversicherungsbeiträge einsparen.

Arbeitslohnspende für Hochwasseropfer: Wie geht das?

Lesezeit: < 1 Minute Die Welle der Hilfsbereitschaft für Opfer des Jahrhunderthochwassers ist enorm. Dabei ist eine Arbeitslohnspende für Hochwasseropfer eine interessante Möglichkeit, wie Arbeitnehmer helfen können. Allerdings ist das rechtliche Instrumentarium in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern (noch) beschränkt. Das Bundesfinanzministerium hat jetzt aber für eine Möglichkeit gesorgt.

Wenn Altersvollrentner als Bufdis arbeiten

Lesezeit: < 1 Minute Beschäftigen Sie Altersvollrentner als Bundesfreiwilligendienstleistende (Bufdis) so sollten Sie einige Besonderheiten beachten, die ich Ihnen im folgenden Artikel vorstelle. Auch wenn es sich hier um einen relativ kleinen Personenkreis handelt, sollten Sie hier keine Fehler machen.

Kurzarbeitergeld: Diese Erleichterungen können Sie bei Hochwasser erwarten

Kurzarbeitergeld: Diese Erleichterungen können Sie bei Hochwasser erwarten

Lesezeit: < 1 Minute Die Bundesregierung hat am 24.06.13 spürbare Erleichterungen für Betriebe beschlossen, die aufgrund des Hochwassers 2013 Kurzarbeitergeld nutzen oder noch nutzen wollen. Vom 01.06.2013 bis zum 31.12.2013 übernimmt der Bund die Sozialversicherungsbeiträge für Betriebe, die unmittelbar vom Hochwasser betroffen sind und Kurzarbeit eingeführt haben oder noch einführen.

Vorsicht bei Lohnpfändungen: Neue Pfändungsfreigrenzen ab 01.07.2013

Lesezeit: 2 Minuten Sie kennen die Situation: Für einen Ihrer Mitarbeiter erhalten Sie vom Gerichtsvollzieher die Mitteilung, dass das Einkommen des Mitarbeiters gepfändet sei. Gleichzeitig werden Sie aufgefordert, verschiedene Angaben zu machen (das ist die sogenannte Drittschuldnererklärung). Eine maßgebliche Rolle spielen dabei die Pfändungsfreigrenzen, die sich zum 01.07.2013 ändern.

Das sollten Sie bei Geringverdienern beachten

Lesezeit: < 1 Minute Bei Auszubildenden mit einem Monatsentgelt von bis zu 325 Euro spricht das Sozialversicherungsrecht von Geringverdienern. Hierbei handelt es sich nicht um Minijobber, sondern um versicherungspflichtige Arbeitnehmer. Allerdings werden hier die Beiträge allein durch den Arbeitgeber getragen.