Korrespondenz

Dr. Torsten Schwarz: E-Mail-Anrede wird formeller

Lesezeit: < 1 Minute In die Online-Welt schleichen sich normale Geschäfts-Gepflogenheiten ein: Während vor zehn Jahren die E-Mail-Anrede "Hallo" allgemeiner Standard war, ist mittlerweile eine formelle Anrede im Trend. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Dienstleisterportals marketing-BÖRSE. Über ein Drittel verwenden "Sehr geehrte" gefolgt von 22 Prozent, die Empfänger mit "Guten Tag" anreden. Nur 13 Prozent verwenden "Hallo".

Neujahrsgrüße - Heben Sie sich von der Masse ab

Neujahrsgrüße – Heben Sie sich von der Masse ab

Lesezeit: < 1 Minute Haben Sie einen wichtigen Geschäftspartner bei Ihrer Weihnachtspost vergessen? Das ist ärgerlich, lässt sich aber durch Neujahrsgrüße wieder korrigieren. Generell gilt: Heben Sie sich von der Masse ab und senden Sie Ihren Kunden und Geschäftspartnern Neujahrsgrüße. Üblichen Floskeln wie "Fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr" wirken nicht besonders einfallsreich. Seien Sie kreativ und überlegen sich pfiffige Neujahrsgrüße.

Die Vorstellung im Beruf oder in der neuen Firma

Lesezeit: < 1 Minute Im Beruf oder in der Firma erfolgt die Vorstellung generell streng hierarchischen Regeln. Wer in der Hierarchie weiter oben steht, hat das Recht, bei der Vorstellung zuerst zu erfahren, mit wem er es zu tun hat. Auch werden ihm wiederum bei einer gegenseitigen Vorstellung in der Firma die unbekannten Personen als erstes vorgestellt.

Musterrede zum 50. Geburtstag

Musterrede zum 50. Geburtstag

Lesezeit: 7 Minuten Diese Rede eignet sich besonders für Musikliebhaber. Sie kann daher – leicht verändert – auch im Musikverein gehalten werden. Besonders schön wirkt die Rede zum 50. Geburtstag, wenn die Lieder angesungen werden. Der Redner/die Rednerin sollte nicht selbst singen; ein paar Freunde oder Vereinskameraden können dafür eingesetzt werden.

Der große Knigge: Kennen Sie die 10 E-Mail-Gebote?

Lesezeit: 3 Minuten Wer gegen die E-Mail-Etikette verstößt, stellt sich nicht nur als nicht kompetent dar. Er kann Kunden vergraulen, Missverständnisse erzeugen und sogar seinen Job verlieren. Die Chemiefirma Dow Chemical entließ z. B. 50 Angestellte, weil sie per Mail unanständiges Material versandt hatten. Die New York Times setzte aus demselben Grund 23 Leute auf die Straße. Befolgen Sie deshalb die folgenden 10 E-Mail-Gebote und Sie sind auf der sicheren Seite: