Homöopathische Mittel

Lycopodium clavatum bei Leberbeschwerden

Lycopodium gilt wie Chelidonium und Carduus marianus als homöopathisches Lebermittel. Wenn die Lebertätigkeit schwach ist, sammeln sich Gifte im Körper an und der Betroffene fühlt sich energielos. Die Leber hat auch die Aufgabe, Glucose und Vitamine zu sammeln und sie bei Bedarf ins Blut abzugeben. Ist die Lebertätigkeit schwach, kann das homöopathische Mittel Lycopodium clavatum helfen.

Chelidonium bei Leberbeschwerden

Chelidonium majus ist ein bekanntes homöopathisches Mittel für die Behandlung von Leberbeschwerden. Besonders dann, wenn die Leber geschwollen und druckempfindlich ist und wenn eine deutliche Gelbfärbung des Gesichts zu erkennen ist, ist das homöopathische Schöllkraut das Mittel der Wahl.

Die Differentialdiagnose zwischen Hepar sulfuris und Silicea terra

Hepar sulfuris calcareum kann schnell mit Silicea terra verwechselt werden. In beiden Mittelbildern werden eine große Frostigkeit und ein starkes Verlangen nach Wärme beschrieben. Ohne Kopfbedeckung werden beide schnell krank und in beiden Mittelbildern wird eine erhöhte Erkältungsneigung genannt. Aber es gibt auch einige charakteristische Unterschiede zwischen Hepar sulfuris und Silicea terra.

Leitsymptome: Alumina

Alumina, die gebrannte Tonerde, weist spezifische Leitsymptome auf, die nur auf sie hinweist. Dazu gehören die große Trockenheit der Haut und der Schleimhäute, das Verlangen nach Trockennahrung und die Verstopfung. Sowohl Kinder als auch Erwachsene können konstitutionell Alumina benötigen Häufig wird Alumina in der Behandlung von Säuglingen und Kleinkindern eingesetzt.

Die Differentialdiagnose von Belladonna und Apis

Es gibt wohl kaum ein anderes homöopathisches Mittel, das häufiger bei grippalen Infekten mit hohem Fieber eingesetzt wird als Belladonna oder Apis. Diese beiden Mittel sind bekannt dafür, dass sie bei Infekten mit hohem Fieber, bei akuter Mandelentzündung, bei Mittelohrenentzündungen und anderen akuten Erkrankungen zuverlässig und sofort helfen. Lesen Sie in diesem Artikel, wann Belladonna atropina angezeigt ist und wann Apis mellifica das angezeigte homöopathische Mittel ist.

Die Arzneimittelbeziehungen von Lycopodium – die Akutmittel

Lycopodium clavatum ist ein sehr häufig eingesetztes Konstitutionsmittel. Wenn während einer homöopathischen Konstitutionsbehandlung eine akute Erkrankung auftritt, ist es manchmal notwendig, ein homöopathisches Akutmittel zu finden. Dies muss natürlich zum ausgewählten Konstitutionsmittel passen. Lesen Sie hier, welche Akutmittel zu Lycopodium passen und welche Mittel als Folgemittel infrage kommen.

Leitsymptome: Natrium muriaticum

Natrium muriaticum, das Kochsalz, ist bekannt für seine positive Wirkung bei depressiven Verstimmungen. Dennoch gibt es einige typische Symptome, die genau auf dieses homöopathische Mittel hinweisen und mithilfe derer man andere homöopathische Mittel, die ebenso bei depressiven Verstimmungen angezeigt sein können (wie etwa Lac caninum, Aurum metallicum, Ignatia), ausschließen kann.

Arzneimittelbeziehungen: Beziehungen der homöopathischen Mittel untereinander

Arzneimittelbeziehungen: Beziehungen der homöopathischen Mittel untereinander

Die Beziehungen der einzelnen homöopathischen Mittel untereinander sind in der Behandlung von großer Wichtigkeit. Ein verordnetes homöopathisches Mittel kann ein zuvor gegebenes ergänzen oder antidotieren. Von einigen Abfolgen von homöopathischen Mitteln wird sogar ausdrücklich abgeraten. Lesen Sie in dieser Artikelserie, welche homöopathischen Mittel sich ergänzen und welche möglichst nicht nacheinander gegeben werden sollten.

Crotalus horridus und sein Arzneimittelbild

Crotalus horridus und sein Arzneimittelbild

Crotalus horridus, die Waldklapperschlange, lebt in Amerika. Hier wird sie von Menschen gejagt und verspeist. An sich ist die Waldklapperschlange ein friedliches Tier. Sie tarnt sich gut und liegt am Wegesrand und wartet auf Beute. Wird sie allerdings angegriffen oder aufgeschreckt, stellt sie ihre Rassel auf und warnt so denjenigen, der ihr zu nahe kommt. Wird diese Warnung nicht gehört und entfernt sich der Angreifer nicht, beißt sie zu.

Leitsymptome: Pulsatilla pratensis

Leitsymptome: Pulsatilla pratensis

Leitsymptome: Das homöopathische Mittel Pulsatilla pratensis (die Wiesenküchenschelle) ist eines der großen Polychreste in der Homöopathie. Es wird sehr häufig als Konstitutionsmittel in der Behandlung von Frauen und Kindern eingesetzt. Aber auch bei Männern kann Pulsatilla das Konstitutionsmittel sein Lesen Sie hier, welche Leitsymptome auf das homöopathische Mittel Pulsatilla hinweisen.

Nux vomica bei Magen-Darmbeschwerden mit Erbrechen

Bei Magen-Darmbeschwerden mit Brechreiz denkt jeder sofort an Nux vomica, die Brechnuss. Schon der deutsche Name legt das ja nahe. Und oft genug hat Nux vomica auch schon Erleichterung gebracht, ob ein Infekt, eine Vergiftung oder auch ein Kater nach einer durchzechten Nacht die Ursache für das Übel war. Doch nicht immer ist es das Mittel der Wahl. Gerade bei Magen-Darmbeschwerden können auch sehr viele andere homöopathische Mittel helfen.

Arzneimittelbeziehungen von Pulsatilla pratensis – passende Komplementärmittel

Wird ein homöopathisches Mittel selbst häufig als Akutmittel eingesetzt, wie es bei Pulsatilla der Fall ist, spricht man von Komplementärmitteln. Damit sind diejenigen homöopathischen Mittel gemeint, die im Fall einer akuten Erkrankung während einer homöopathischen Konstitutionsbehandlung mit Pulsatilla angezeigt sein können. Lesen Sie hier, welche Komplementärmittel zu Pulsatilla passen.

Leitsymptome: Kalium carbonicum

Das homöopathische Mittel Kalium carbonicum ist besonders geeignet für die Behandlung von Menschen, die großen Wert auf die Einhaltung von Normen legen. Sie sind pflichtbewusst und nehmen ihre Aufgaben sehr ernst. Von anderen Menschen erwarten sie ebenfalls, dass sie ihre Aufgaben ernst nehmen.

Das homöopathische Mittel Cuprum

Cuprum metallicum ist in der klassischen Homöopathie ein Mittel für Krämpfe aller Art. Die Verkrampfung zeigt sich natürlich auf körperlicher Ebene, aber auch im psychischen Bereich wirken diese Menschen verkrampft. Dieses Mittel wird für Koliken, Wadenkrämpfe, Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, aber auch Herz- und Gefäßkrankheiten und Epilepsie eingesetzt.

Belladonna und seine Differentialdiagnose

Belladonna atropina, die Tollkirsche, wird in der homöopathischen Behandlung häufig im Akutfall eingesetzt. Heftige, plötzliche grippale Infekte, bellender Husten und hohes Fieber sind die Hauptindikationen für Belladonna. Doch nicht immer sind die Beschwerden so eindeutig, dass gleich klar ist, dass Belladonna das angezeigte Mittel ist. Lesen Sie hier, mit welchen anderen Nachtschattengewächsen Belladonna leicht verwechselt werden kann.

Homöopathische Mittel bei Kinderwunsch: Folliculinum

Eines der wichtigsten homöopathischen Mittel bei Unfruchtbarkeit oder Kinderwunsch ist Folliculinum. Es handelt sich um künstlich hergestelltes Östrogen in homöopathischer Form. Dies bedeutet aber nicht, dass es wie eine Hormongabe wirkt. Die homöopathischen Mittel haben immer ein ganz eigenes Mittelbild. Nur wenn dieses genau passt, wird es auch wirken.

Die Silberserie: Die Mittel der ersten fünf Spalten in der Homöopathie

Die Silberserie: Die Mittel der ersten fünf Spalten in der Homöopathie

In der Homöopathie sind die Themen der Silberserie Kreativität, sein Potential zu entfalten und zu glänzen. Menschen, die ein homöopathisches Mittel aus der Silberserie benötigen, brauchen Anerkennung und wollen unbedingt erfolgreich sein. Sie haben besondere Fähigkeiten und sind äußerst kreativ. Deshalb verwundert es nicht, dass diese homöopathischen Mittel häufig Künstlern verschrieben werden.