Hardware

Der TV-Ausgang an Ihrem Computer

Lesezeit: 2 Minuten Der TV-Ausgang eines PCs beziehungsweise Notebooks wird heute ausschließlich als Composite- oder S-Video-Ausgang realisiert. Eine von beiden Anschlussmöglichkeiten ist immer vorhanden, wenn Ihr PC über einen TV-Ausgang verfügt. Der PC gibt dabei zwei Signale über den TV-Ausgang aus, die dem Fernseher mitteilen, was für ein Bild auf dem Schirm erzeugt werden soll: ein Farbsignal und ein Helligkeitssignal. Das sollten Sie wissen, damit Sie die Unterschiede zwischen Composite- und S-Video verstehen können.

Verbesserte Fehlertoleranz durch dynamische Datenträger

Lesezeit: < 1 Minute Bei einem Einzelplatz-PC kommen Sie meist mit Basisfestplatten, die in mehrere Partitionen aufgeteilt sind, zurecht. Windows XP bietet für den Serverbetrieb oder für PCs, auf denen wichtige Daten gehalten werden und bei denen ein Ausfall fatale Folgen haben könnte, zusätzlich die Option, dynamische Datenträger einzurichten. Dynamische Datenträge sind wesentlich sicherer als Basisfestplatten.

Mythos Grafikspeicher: Je mehr, desto besser

Lesezeit: < 1 Minute Im lokalen Grafikspeicher (Video-RAM) legt eine Grafikkarte vor allem Texturen ab. Ein großer Grafikspeicher bringt Ihnen also nur dann einen Vorteil, wenn Sie entsprechende anspruchsvolle Spiele-Software einsetzen. Wichtiger als der Grafikspeicher sind die Taktraten und die Grafikprozessoren (GPUs).

Pino v. Kienlin: Viren auf Mobilgeräten – Gefahr oder Hysterie?

Lesezeit: 3 Minuten Die Meldungen über unzulängliche Sicherheitsstandards neuer Mobiltechnologien häufen sich. Schon heute haben die meisten Menschen von ihrem PC aus Zugang zum Internet, der größten Quelle für Viren, Würmer und Trojaner. Je einfacher es wird, von unterwegs auf das Web zuzugreifen und Daten auf mobile Geräte zu übertragen, desto größer wird künftig auch das Sicherheitsrisiko. Dazu der Expertentipp von Pino v. Kienlin, Managing Director, Sophos Anti-Virus.