Betriebssysteme

BTX und die technischen Neuerungen

Lesezeit: < 1 Minute BTX steht für die "Balanced-Technology-Extended"-Spezifikation. Diese definiert drei verschiedene BTX-Formfaktoren, d.h. Board-Größen, nämlich "BTX", "microBTX" und "picoBTX", wobei BTX als "Standard" in Desctop- und Tower-PCs (Server etc.) zum Einsatz kommt.

Windows drei Sekunden schneller starten

Lesezeit: < 1 Minute Der Boot-Bildschirm von Windows ist unnötig und verlangsamt den Startvorgang. Mit sehr geringem Arbeitsaufwand können Sie den Start beschleunigen. Wenn Sie nicht ohne Boot-Bildschirm starten möchten, können Sie auch ein eigenes Bild einbinden. So geht's:

Wichtiger Registry-Eintrag für Vista

Lesezeit: < 1 Minute Es ist möglich, dass Sie einen Registry-Eintrag ändern müssen, um ein Problem von Word 2007 unter Windows Vista zu beheben. Falls Sie bei Vista automatische Updates installiert haben, kann es nach einer solchen Aktualisierung vorkommen, dass Word 2007 nicht mehr korrekt arbeitet.

Windows Vista: Zeit sparen mit der Sofortsuche

Lesezeit: < 1 Minute Die Sofortsuche ist neu in Vista. Dateien und E-Mails lassen sich schneller finden, dank der verbesserten Desktopsuche und Organisation. Vista findet Dateien unverzüglich, auch wenn Sie sich nur an ein Detail erinnern, wie den Dateityp, das Erstellungsdatum oder einen Begriff aus dem Inhalt. Zum Aufspüren von einer Datei, Anwendung oder einem Internetfavoriten öffnen Sie das Startmenü oder drücken Sie die Windows-Taste.

Windows: Programme blitzschnell starten

Lesezeit: < 1 Minute In der Taskleiste von Windows finden Sie rechts neben der Schaltfläche "Start" das "Schnellstart"-Feld. Hier können Sie Symbole für Programme ablegen, die Sie häufig brauchen und mit einem Mausklick starten möchten. Damit ersparen Sie sich den langen Weg durch das Startmenü. Am Beispiel des Taschenrechners von Windows zeigen wir Ihnen, wie Sie neue Programmsymbole in das Schnellstart-Feld aufnehmen können.

Windows-Tipp: So können Sie den alten Gerätetreiber wiederherstellen

Lesezeit: < 1 Minute Nicht immer funktioniert ein neuer Gerätetreiber problemlos. In diesen Fällen sollten Sie den alten Gerätetreiber mit Windows XP wiederherstellen. Dabei wird der neu installierte Gerätetreiber komplett entfernt und dafür der zuvor verwendete Treiber wieder installiert. Auch die Treibereinstellungen, die beim Hinzufügen des neuen Treibers geändert wurden, werden wiederhergestellt.

Kontextmenüs endlich beliebig anpassen

Lesezeit: < 1 Minute Bis Outlook 2003 war es nicht möglich, die Kontextmenüs, die Sie über die rechte Maustaste aufrufen, individuell anzupassen. Abhängig davon, was Sie angeklickt hatten (Nachricht, Ordner, Anhang usw.), wurden die Kontextmenüs immer komplett neu aufgebaut. Es gibt also technisch gesehen gar keine eigenen Kontextmenüs für die verschiedenen Outlook-Elemente, sondern nur ein einziges Kontextmenü, dessen Inhalt von Outlook je nach angeklicktem Element erst kurz vor der Anzeige zusammengestellt wird. Das hat sich nun geändert.

Winmdos: Profi-Tipps und Tricks: Dateien aus dem Papierkorb wiederherstellen

Lesezeit: < 1 Minute Windows löscht Dateien standardmäßig nicht unwiderruflich. Bei einem Löschvorgang werden die Dateien zunächst nur in einen Spezialordner, den Papierkorb, verschoben. Haben Sie Dateien versehentlich gelöscht, so können Sie diese über den Papierkorb schnell wiederherstellen. Denn Dateien aus dem Papierkorb wiederherstellen erfordert nur ein paar Klicks.

Mehr Platz und Ordnung auf dem Desktop mit dem „Virtual Desktop Manager“

Lesezeit: < 1 Minute Wenn Sie mit vielen Programmen gleichzeitig arbeiten und dazu viele Verknüpfungen verwenden, geht auf der Arbeitsoberfläche, dem Desktop, vor lauter Verknüpfungen und Fenster schnell die Übersicht verloren. Schön wäre es, wenn Sie je nach Arbeitsvorgang immer einen anderen Desktop mit den jeweils nötigen Programmen hätten. Kein Problem, denn was Linux schon lange kann, ist auch unter Windows möglich: das Anlegen virtueller Desktops mit dem „Virtual Desktop Manager“.

Hardwaretreiber unter Windows

Lesezeit: < 1 Minute Mit den richtigen Treibern bringen Sie Ihren PC in Schwung. Doch welches ist der richtige Treiber, woher bekommen Sie ihn und wie installieren Sie den Treiber, damit Ihr System auch weiter reibungslos funktioniert? Der Beitrag erklärt, was Sie von der Installation bis zur Fehlerbehebung über Treiber wissen müssen.

Der PC im Ruhezustand – Vollständig ausgeschaltet, aber einsatzbereit

Lesezeit: 2 Minuten Unter Windows ME, 2000 und XP steht Ihnen mit dem "Ruhezustand" eine Möglichkeit zur Verfügung, mit der Sie den PC abschalten können, ohne dabei wichtige Informationen zu verlieren. Wenn Sie Ihren PC in den Ruhezustand schicken, wird der komplette Inhalt des Arbeitsspeichers in einer Datei gespeichert. Im "Ruhezustand" ist der PC vollständig ausgeschaltet und kann sogar vom Stromnetz getrennt werden.

Startprobleme? So schnell, einfach reparieren Sie Ihr Vista

Lesezeit: 2 Minuten Obwohl Microsoft vom stabilsten Betriebssystem aller Zeiten spricht und Ihr PC momentan problemlos startet, sollten Sie sich auch mit Windows Vista niemals in Sicherheit wiegen. Jederzeit können sich auch bei Vista Startprobleme einstellen und Ihr PC fährt nicht mehr hoch. Doch Vista bietet neue Techniken, mit denen Sie im Schadensfall Ihr System schnell und sicher wiederherstellen können. Lesen Sie in diesem Beitrag, welche Startprobleme auftreten können und wie Sie diese erfolgreich reparieren - denn Vista zu reparieren ist nicht schwer.

Windows: So erhalten Sie aussagekräftige Infos über Absturzursachen Ihres Rechners

Lesezeit: < 1 Minute Abstürze des Rechners sind heute eher selten. Tritt jedoch doch mal ein Absturz auf, startet Windows standardmäßig neu – prinzipiell praktisch, da Sie somit nach einem Absturz innerhalb weniger Minuten weiterarbeiten können. Doch wo die Ursache für den Absturz liegt, erfahren Sie auf diese Weise nicht. Doch Sie können relativ leicht herausfinden, in welchem Programm der Fehler aufgetreten ist bzw. welcher Treiber für den Absturz verantwortlich ist. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

Vorsicht Würmer: Netsky.D.Dam lockt mit einer angeblichen Nachricht im Anhang

Lesezeit: < 1 Minute Der Wurm Netsky.D.Dam verstopft zurzeit wieder die Postfächer. Er versteckt sich im Anhang einer E-Mail. Nähere Angaben zu dieser E-Mail können Sie angeblich der im Anhang befindlichen Datei entnehmen. Wird die sich im Anhang befindende Datei durch einen Doppelklick geöffnet, erhält man keine Informationen. Stattdessen installiert sich der Wurm auf dem betreffenden System.

Windows XP: Ist der Menüpunkt „Neu“ verschwunden? So erscheint er wieder

Lesezeit: < 1 Minute Unter Windows XP (und auch bei Windows 98, ME und 2000) kann es nach einem Update vorkommen, dass der nützliche Menüpunkt „Neu“ im Kontextmenü nicht mehr erscheint. Dadurch wird das Anlegen von neuen Ordnern oder Dateien erschwert. Das Einspielen eines Backups hilft dabei ebenfalls wenig, denn dieser Eintrag verschwindet, sobald der entsprechende Wert dazu in der Registry gelöscht wird oder einen ungültigen Wert enthält. Wie schaffen Sie es nun, dass der Menüpunkt „Neu“ in Ihrem Kontextmenü wieder auftaucht?

Schnellerfassung mit der Eingabeaufforderung

Lesezeit: < 1 Minute Die Eingabeaufforderung, oder auch „Kommandozeile“ genannt, ist nach wie vor fester Bestandteil des PC-Alltags. Darauf zu verzichten, ist nicht möglich, denn für einige Befehle und Vorgänge ist die Eingabeaufforderung Ihre erste Wahl. Wichtig zu wissen ist dabei, dass die Eingabeaufforderung Ihre Eingaben speichert; was Ihnen in der Praxis viel Tipparbeit ersparen kann.

Windows XP: Jedem Fenster seinen eigenen Speicherbereich

Lesezeit: < 1 Minute Windows XP versucht von Haus aus, den vorhandenen Hauptspeicher so effizient wie möglich zu nutzen, indem es neue Daten stets an die nächste freie Stelle im Hauptspeicher schreibt. Ähnlich wie bei einer Festplatte liegen die Daten dann natürlich fragmentiert im Speicher: Die Zugriffszeit erhöht sich und wenn Sie viele Anwendungen parallel nutzen, kann Ihr System instabil werden. Schlauer ist es dann, jedem Programm einen bestimmten Speicherbereich zuzuordnen. So können Sie unter Windows XP jedes Fenster in einem eigenen Speicherbereich ausführen lassen.

Windows: Pannenhilfe bei Absturz des Explorer

Lesezeit: < 1 Minute Bei der täglichen Arbeit am Rechner kann es immer wieder mal vorkommen, dass der Windows-Explorer abstürzt. Der Neustart erscheint vielen Anwendern die einzige Möglichkeit, das System wieder zum Laufen zu bringen. Doch dies ist nicht zwangsläufig notwendig, denn mit ein paar einfachen Handgriffen können Sie den Windows-Explorer wieder neu starten:

Betriebssystem: Sicherheitseinstellungen zurücksetzen

Lesezeit: < 1 Minute Mit den Sicherheitseinstellungen können Sie den Zugriff auf Ordner, Dateien und Ressourcen individuell konfigurieren. Bei einer Neuausrichtung der Sicherheitsvorgaben ist das manuelle Zurücksetzen aber ein schwieriger und zeitraubender Vorgang. Auch wenn Sie einen PC neu einstellen wollen, ist das Zurücksetzen der Sicherheitseinstellungen mit nur einem Befehl ein schneller und bequemer Weg.

Vermeiden Sie Datenverluste beim Server-Neustart

Lesezeit: 2 Minuten Ob Software-Update oder hängender Dienst - von Zeit zu Zeit muss ein Windows-Server einfach neu gestartet werden. Wenn Sie bei diesem Server-Neustart jedoch falsch vorgehen, drohen Ihnen korrupte Datenbanken oder Dateiverluste bei eingeloggten Netzwerk-Benutzern. Mit den folgenden vier Tipps können Sie genau das verhindern.

Microsoft: Endgültiges Aus für das alte Windows

Lesezeit: < 1 Minute Am 12. Juli 2006 beendete Microsoft unwiderruflich den technischen Support für Windows 98 und ME. Ab diesem Tag gab es weder telefonische Hilfe noch Sicherheitsupdates für die längst eingestellten Windows-Versionen. Ursprünglich hatte Microsoft die Unterstützung schon zu einem wesentlich früheren Zeitpunkt einstellen wollen.

Wenn der vorherige Treiber besser ist

Lesezeit: < 1 Minute Manchmal kehren neue Besen doch nicht so gut wie gedacht. Deshalb können Sie die Installation eines neuen Treibers wieder rückgängig machen. Das ist in einigen Fällen die einzige Möglichkeit, wieder zu einem stabilen System zu gelangen. Und das geht so:

Windows bootet nicht? So erzeugen Sie eine Bootdiskette

Lesezeit: < 1 Minute Disketten finden heutzutage so gut wie keine Verwendung mehr, daher hat kaum noch ein Anwender von Windows XP für den Notfall eine passende Bootdiskette bereitliegen. Dabei ist eine Bootdiskette in vielen Fällen der einzige Schlüssel zur Rettung. Mit einer Bootdiskette starten Sie Windows XP, wenn es sich über das CD-ROM-Laufwerk nicht mehr booten lässt oder die Original-Windows-CD nicht greifbar ist.

So bauen Sie Ihre eigene Symbolleiste

Lesezeit: < 1 Minute Außer den vordefinierten Symbolleisten können Sie unter Windows auch eine eigene Symbolleiste erstellen. Das hat den Vorteil, dass Sie den Inhalt der Symbolleiste strukturieren können, statt alles in eine Leiste zu packen. Außerdem können Sie den Speicherort und den Namen der Symbolleiste frei wählen.

Mit Bootvis schneller booten

Lesezeit: < 1 Minute Kommt Ihnen der Start von Windows XP wieder einmal unerträglich langsam vor, sollten Sie die Vorgänge beim Booten einmal genauer analysieren. Dazu bietet Ihnen Microsoft ein kostenloses Tool: Bootvis. Mit Bootvis können Sie den Startvorgang optimieren und wesentlich beschleunigen.

Die wichtigsten Ordner in die Windows-Taskleiste

Lesezeit: < 1 Minute Zugriff schneller und übersichtlicher - Ihre wichtigsten Optionen in der Windows-Taskleiste sollten Sie kennen. Denn richtig angepasst, kann die Windows-Taskleiste Ihnen die Arbeit am PC erheblich vereinfachen. Einstellungen in der Taskleiste nehmen Sie über die Option "Symbolleiste" vor.

So brechen Sie einen Druckauftrag ab

Lesezeit: < 1 Minute Das kann schon mal passieren: Sie haben einen Druckauftrag für ein mehrseitiges Dokument an den Drucker abgeschickt und bemerken plötzlich, dass es sich um das falsche Dokument handelt oder Sie nur die erste bzw. letzte Seite benötigen.

Microsoft schränkt Aktivierung von OEM-Versionen ein

Lesezeit: < 1 Minute Microsoft hat die Produktaktivierung von OEM-Versionen von Windows XP eingeschränkt. Vorinstallierte OEM-Versionen von Windows XP, die von einem der 20 größten OEM-Partner von Microsoft stammen, können Sie nicht mehr übers Internet aktivieren, sondern nur noch telefonisch. Microsoft will so seine Aktivierungspolitik bei OEM-Versionen durchdrücken.

„Sicheres Entfernen“ – neue Optionen für USB-Geräte unter Windows XP

Lesezeit: < 1 Minute Windows XP bietet eine Option, die "sicheres Entfernen" überflüssig machen soll. Sie können im Geräte-Manager für jedes "Laufwerk" die Schreibvorgänge separat aus- und einschalten. Dadurch wird sicheres Entfernen auch so möglich, denn Sie deaktivieren die Schreibverzögerung. Sie brauchen Windows in Zukunft nicht immer darauf hinzuweisen, dass Sie einen USB-Stick entfernen nur um ihn "sicher" zu entfernen.

Wie Sie ganz einfach die Windows Systemwiederherstellung einschränken

Lesezeit: < 1 Minute Die Systemwiederherstellung speichert in regelmäßigen Abständen Kopien bestimmter Dateitypen. Allerdings speichert die Systemwiederherstellung nicht nur solche Dateien, die für das System selbst von Bedeutung sind, sondern grundsätzlich alle „.exe“-Dateien. Das kann, wenn Sie die Systemwiederherstellung einmal wirklich benötigen mit unter zu Problemen führen.